Anzeige
22. September 2017, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohneigentum: Die Trends am ostdeutschen Markt

Die Bundeshauptstadt Berlin ist einer der dynamischsten Immobilienmärkte Deutschlands. Der Erfolg der Spreemetropole überschattet dabei jedoch oft die ebenso beeindruckenden Entwicklungen anderer Märkte Ostdeutschlands, wie ein aktueller Report zeigt.

Wohneigentum: Die Trends am ostdeutschen Markt

Leipzig: In der größten Stadt Sachsens entwickelt sich der Wohnungsmarkt besonders dynamisch.

In den vergangenen zehn Jahren sind die Umsätze an den ostdeutschen Immobilienmärkten stark angestiegen, zeigt der Accentro-Wohneigentums-Report des Immobilienunternehmens Accentro Real Estate AG.

Basis dieser zum zehnten Mal erscheinenden Analyse sind die Wohneigentumstransaktionen des Berichtsjahres 2016 in 82 deutschen Großstädten. Dabei wird auf die Daten der jeweiligen Gutachterausschüsse zurückgegriffen.

Hohe Umsatzdynamik in ostdeutschen Städten

Der Gesamtumsatz auf dem Wohnimmobilienmarkt sei im Zehnjahresvergleich in Leipzig um 153 Prozent, in Dresden um 134 Prozent und in Erfurt um 429 Prozent gestiegen.

Laut Accentro betrifft dieser Umsatzanstieg sowohl Neubau- als auch Bestandsimmobilien. So fiel der Umsatz mit Neubauobjekten im Jahr 2016 in Leipzig 18 mal höher aus als noch 2006, während er sich bei Bestandsimmobilien im selben Zeitraum verdoppelte.

Ähnliche Zuwachsraten ließen sich auch in Dresden und Erfurt feststellen, ebenso wie beinahe verdoppelte Kaufpreise. Erfurt habe es 2016 sogar als eine von drei ostdeutschen Städten – neben Halle und Magdeburg – unter die Top Ten bei den Verkaufsentwicklungen je 1.000 Einwohner geschafft.

Leipzig mit herausragender Rolle

Die durchschnittlichen Wohnimmobilienpreise wuchsen in Leipzig um 32 Prozent, in Erfurt um 85 Prozent und in Dresden um 95 Prozent. Im Vergleich stiegen sie in Berlin um 160 Prozent und am teuersten Wohneigentumsmarkt in München um 102 Prozent.

Besonders hervorzuheben sei im Zehnjahresvergleich Leipzig, da sich die Verkaufszahlen und Umsätze dort besonders dynamisch entwickelt hätten. Begünstigt werde dies durch mehrere Standortvorteile, wie beispielsweise einen großen Flughafen.

“Die Stadt ist bei jungen Leuten wegen der attraktiven Lebenshaltungskosten und einer sehr lebendigen Kultur- und Uni-Szene beliebt. So verzeichnete Leipzig seit 2006 einen Bevölkerungszuwachs von 14,4 Prozent und liegt damit auf Rang zwei nach München mit etwas mehr als 19 Prozent“, erklärt Jacopo Mingazzini, Vorstand der Accentro Real Estate AG, diese Entwicklung.

Seite zwei: Transaktionswachstum lässt nach

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...