22. September 2017, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohneigentum: Die Trends am ostdeutschen Markt

Die Bundeshauptstadt Berlin ist einer der dynamischsten Immobilienmärkte Deutschlands. Der Erfolg der Spreemetropole überschattet dabei jedoch oft die ebenso beeindruckenden Entwicklungen anderer Märkte Ostdeutschlands, wie ein aktueller Report zeigt.

Wohneigentum: Die Trends am ostdeutschen Markt

Leipzig: In der größten Stadt Sachsens entwickelt sich der Wohnungsmarkt besonders dynamisch.

In den vergangenen zehn Jahren sind die Umsätze an den ostdeutschen Immobilienmärkten stark angestiegen, zeigt der Accentro-Wohneigentums-Report des Immobilienunternehmens Accentro Real Estate AG.

Basis dieser zum zehnten Mal erscheinenden Analyse sind die Wohneigentumstransaktionen des Berichtsjahres 2016 in 82 deutschen Großstädten. Dabei wird auf die Daten der jeweiligen Gutachterausschüsse zurückgegriffen.

Hohe Umsatzdynamik in ostdeutschen Städten

Der Gesamtumsatz auf dem Wohnimmobilienmarkt sei im Zehnjahresvergleich in Leipzig um 153 Prozent, in Dresden um 134 Prozent und in Erfurt um 429 Prozent gestiegen.

Laut Accentro betrifft dieser Umsatzanstieg sowohl Neubau- als auch Bestandsimmobilien. So fiel der Umsatz mit Neubauobjekten im Jahr 2016 in Leipzig 18 mal höher aus als noch 2006, während er sich bei Bestandsimmobilien im selben Zeitraum verdoppelte.

Ähnliche Zuwachsraten ließen sich auch in Dresden und Erfurt feststellen, ebenso wie beinahe verdoppelte Kaufpreise. Erfurt habe es 2016 sogar als eine von drei ostdeutschen Städten – neben Halle und Magdeburg – unter die Top Ten bei den Verkaufsentwicklungen je 1.000 Einwohner geschafft.

Leipzig mit herausragender Rolle

Die durchschnittlichen Wohnimmobilienpreise wuchsen in Leipzig um 32 Prozent, in Erfurt um 85 Prozent und in Dresden um 95 Prozent. Im Vergleich stiegen sie in Berlin um 160 Prozent und am teuersten Wohneigentumsmarkt in München um 102 Prozent.

Besonders hervorzuheben sei im Zehnjahresvergleich Leipzig, da sich die Verkaufszahlen und Umsätze dort besonders dynamisch entwickelt hätten. Begünstigt werde dies durch mehrere Standortvorteile, wie beispielsweise einen großen Flughafen.

“Die Stadt ist bei jungen Leuten wegen der attraktiven Lebenshaltungskosten und einer sehr lebendigen Kultur- und Uni-Szene beliebt. So verzeichnete Leipzig seit 2006 einen Bevölkerungszuwachs von 14,4 Prozent und liegt damit auf Rang zwei nach München mit etwas mehr als 19 Prozent“, erklärt Jacopo Mingazzini, Vorstand der Accentro Real Estate AG, diese Entwicklung.

Seite zwei: Transaktionswachstum lässt nach

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Black Friday: Vorsicht bei der großen Schnäppchenjagd

Der Countdown zum Black Friday läuft: Zahlreiche Händler feiern den Topseller-Tag mit speziellen Aktionen und Sonderrabatten, quasi ein Auftakt für das Weihnachtsgeschäfts. Doch wie sieht es mit einem eventuellen Rückgabe- und Umtauschrecht aus, wenn – Mann oder Frau – sich verkauft haben. Rechtsexperten der Arag klären auf, was bei reduzierter Ware und vorschnellen, unüberlegten Kaufentscheidungen zu beachten ist.

mehr ...

Immobilien

Erhaltungssatzung: Münchner Immobilienbesitzer sollten Status ihrer Immobilie prüfen

Experten der Hausbank München eG, von Rohrer Immobilien und der Anwaltskanzlei Wagensonner empfehlen aktuell oder zukünftig von der Erhaltungssatzung der bayerischen Landeshauptstadt betroffenen Immobilienbesitzern ihr Objekt einem Statuscheck zu unterziehen.

mehr ...

Investmentfonds

Boom bei ESG-Investitionen durch die EU?

Das Thema ESG – also die Fokussierung auf Umwelt-, Sozial- und Governance-Kriterien – ist im Bereich der Finanz- und Anlageberatung quasi nicht existent. Das könnte sich mit einer neuen EU-Gesetzgebung im kommenden Jahr ändern. Mit weitreichenden Folgen für ESG-Investments.

mehr ...

Berater

Ziemiak: CDU steht zum Grundrenten-Kompromiss

Die CDU-Spitze hat klargestellt, dass sie ohne Abstriche zum Koalitionskompromiss zur Grundrente steht. CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak sagte Donnerstag in Leipzig nach Sitzungen der Parteigremien zur Vorbereitung des Parteitags, die Eckpunkte des Kompromisses stünden fest, “daran gibt es keinen Zweifel”. Und daran habe sich auch nichts geändert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Mimco kauft weiteres Einzelhandelsobjekt

Der Asset- und Investment-Manager Mimco Capital Sàrl aus Luxemburg hat für seinen neuen Fonds Everest One in das Einzelhandelsobjekt “Neues Südertor” in Lippstadt einen zweistelligen Millionenbetrag investiert. Geplant ist auch eine Aufwertung des Gebäudes.

mehr ...

Recht

Streitatlas 2019: Wo sich Deutschland zofft

Ein Viertel der Nation ist in Streitigkeiten verwickelt. „Deutschlands großer Streitatlas 2019“ belegt mit Zahlen und Fakten, wie in der Bundesrepublik gestritten wird. Die groß angelegte Studie, die Generali Deutschland auf Basis der Daten ihres Rechtsschutzversicherers Advocard alle zwei Jahre durchführt, zeigt spannende Einblicke in die deutsche Streitkultur.

mehr ...