7. September 2017, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohneigentum: Haushalte haben zu wenig Eigenkapital

Verschiedene Studien zeigen dass ein Immobilienkauf langfristig günstiger ist als Wohnraum zu mieten. Außerdem vertraut ein Großteil der Deutschen auf Immobilien als Altersvorsorge. Trotzdem bleibt der Anteil junger Eigenheimbesitzer vergleichsweise niedrig. Eine Analyse des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin zeigt warum.

Haus-geld-finanzierung-kredit-darlehen-bau-kosten-euro-shutterstock 92575405 in Wohneigentum: Haushalte haben zu wenig Eigenkapital

Die Eigenkapitalschwelle ist besonders für junge Menschen und Familien schwer zu überwinden.

Der Analyse des DIW zufolge stagniert der Anteil der Haushalte mit Wohneigentum seit Jahren bei etwa 45 Prozent. Gleichzeitig ist der Anteil der unter 40-jährigen Immobilieneigentümer seit der Jahrtausendwende um etwa drei Prozentpunkte gesunken.

Die Gründe dafür seien vielfältig. So könnten eine sich ändernde Arbeitswelt, längere Ausbildungszeiten durch höhere Qualifikationen und die Abschaffung staatlicher Vergünstigungen beim Eigentumserwerb einen Teil der Zurückhaltung erklären.

Das Berliner Institut identifiziert jedoch einen weiteren Faktor der vor allem junge Menschen und Familien abschreckt: Immer mehr Banken verlangen für die Finanzierung einen signifikanten Eigenkapitalanteil.

Schwelle für viele junge Menschen unüberwindbar

Als Daumenregel gelte dabei, dass ein Haushalt mindestens die Kaufnebenkosten wie Maklergebühren, bezahlen können muss, jedoch besser noch zusätzliche 15 Prozent des Immobilienwertes.

Wer durch längere Ausbildungszeiten oder befristete Arbeitsverhältnisse jedoch erst spät mit dem Sparen beginnt, dem fehle für den Immobilienkauf das nötige Eigenkapital.

Seite zwei: Immobilienpreissteigerung als erschwerender Faktor

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Die Top 5 der Woche: Versicherungen

Welche Versicherungsthemen stießen bei den Lesern von Cash.Online in dieser Woche auf besonders großes Interesse? Das neue wöchentliche Ranking zeigt es auf einen Blick.

mehr ...

Immobilien

Realitäts-Check: Wann lohnt sich eine Modernisierung?

Häuser aus der Bauboomphase der 1950er- bis 1970er-Jahre werden für Kaufwillige immer ­interessanter. Doch jede Bauepoche hat ihre Eigenheiten. Käufer sollten auf Expertenrat setzen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Welches sind die fünf relevantesten Meldungen der letzten Woche im Investmentfonds-Ressort? Finden Sie heraus, welche Themen die Cash.-Online-Leser in der vergangenen Woche am meisten interessiert haben:

mehr ...

Berater

Commerzbank: EZB lässt Aktionäre jubeln

Die Commerzbank muss künftig weniger Kapital vorhalten. Die Europäische Zentralbank (EZB) habe die bankspezifischen Kapitalanforderungen (“Pillar 2”) um 0,25 Prozentpunkte auf 2 Prozent gesenkt, teilte das Kreditinstitut am Freitag in Frankfurt mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Themen stießen in dieser Woche auf das größte Interesse bei den Lesern von Cash.Online? Im neuen wöchentlichen Ranking finden Sie die fünf meistgeklickten Beiträge im Ressort Sachwertanlagen.

mehr ...

Recht

Top-Juristen gegen Provisionsdeckel

Ein Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wäre sowohl verfassungsrechtlich als auch europarechtlich unzulässig. Zu diesem Ergebnis kommen zwei Rechtsgutachten, die auf Veranlassung der Vermittler-Berufsverbände AfW und Votum sowie der Bundesarbeitsgemeinschaft zur Förderung der Versicherungsmakler (BFV) erstellt wurden.

mehr ...