Anzeige
20. September 2017, 10:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohneigentum: Wie viel Absicherung ist nötig?

Eine eigene Immobilie stellt für den Besitzer sowohl Privatvermögen als auch Altersvorsorge dar. Jedoch können viele Faktoren das Eigenheim in Mitleidenschaft ziehen oder die Rückzahlung des Kredits verhindern. Die Dr. Klein AG erklärt, was bei der Absicherung der eigenen vier Wände zu beachten ist.

Wohneigentum: Wie viel Absicherung ist nötig?

Um das eigene Zuhause zu schützen kann eine Reihe von Versicherungen abgeschlossen werden.

Auch in Deutschland werden extreme Wetterlagen immer häufiger. Diese stellen eine Gefahr für Immobilien und damit für das Kapital ihrer Besitzer dar, ebenso wie Diebstahl und Schäden an Haushaltsgeräten, schreibt der Finanzdienstleister Dr. Klein AG.

Darüber hinaus bestehe die Gefahr, dass der Kredit nicht mehr getilgt werden kann falls der Hauptverdiener durch Arbeitslosigkeit, Berufsunfähigkeit oder Krankheit ausfällt. Daher seien Absicherungen gegen den Todesfall, Arbeitslosigkeit, Erwerbsunfähigkeit, Krankheiten und Unfälle je nach Einzelfall ratsam.

Haftpflichtversicherung ist unersetzlich

Eine private Haftpflichtversicherung ist laut Dr. Klein von höchster Wichtigkeit für Eigentümer, da sie sowohl für alle Schäden die ihr Eigentum verursacht, als auch für Unfälle die auf dem eigenen Grundstück geschehen haftet.

“Bei selbst genutzten Immobilien ist die private Haftpflichtversicherung ausreichend. Sie kommt für etwaige Schäden auf. Nur Eigentümer von vermieteten Immobilien benötigen zusätzlich eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung“, sagt Arno Kahl, Leiter des Zentralen Versicherungsservices bei Dr. Klein.

 Wohngebäudeversicherung muss umfangreich schützen

Wer die eigenen vier Wände per Darlehen finanziert müsse eine Wohngebäudeversicherung vorweisen können, da die Bank sonst keinen Kredit vergebe.

Diese Police umfasse das Grundstück selbst, das Gebäude und alle Leitungen und Anlagen. Nebengebäude wie Garage oder Gartenlaube seien jedoch bei einigen Versicherern nur gegen zusätzliche Beiträge inbegriffen.

Beim Abschluss der Wohngebäudeversicherung sei es wichtig, dass sie vor möglichst vielen Gefahren schütze, wie beispielsweise Feuer, Blitzschlag, Leitungswasser, Sturm, Hagel, Einbruch und Vandalismus.

Seite zwei: Schutz vor extremem Wetter immer wichtiger

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Assekuranz 4.0: Wie der Sprung in die Zukunft gelingt

In zehn bis fünfzehn Jahren wird die Branche kaum wiederzuerkennen sein. Welche Änderungen und Herausforderungen auf die einzelnen Geschäftsbereiche jetzt zukommen.

Gastbeitrag von Dr. Holger Rommel, Adcubum AG und Vincent Wolff-Marting, Versicherungsforen Leipzig

mehr ...

Immobilien

Bauboom schließt Lücken auf dem Wohnungsmarkt nicht

Auf dem Bau in Deutschland herrscht Hochkonjunktur – trotzdem mangelt es an bezahlbarem Wohnraum in Ballungsräumen. Die aktuelle Entwicklung reicht nicht aus, um den Bedarf zu decken, konstatieren die Immobilienverbände und mahnen weitere Maßnahmen an.

mehr ...

Investmentfonds

Türkei-Krise: Nach 2008 haben sich Anleger viel Hornhaut zugelegt

Die Währung ist der Aktienkurs eines Landes. Angesichts des aktuellen dramatischen Verfalls der türkischen Lira haben wir es also mit einem “Mega-Aktiencrash” zu tun. Dabei war das Land früher ein wahrer Outperformer, ein Aktienstar. In seiner Amtszeit als Ministerpräsident ab 2002 hat ein gewisser Herr Erdogan eine marode türkische Volkswirtschaft mit harten Wirtschaftsreformen in eine blühende Landschaft verwandelt. Doch dann wiederholten sich die typischen Fehler von Schwellenländern. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Neue Bestmarke von Fonds Finanz

Der Münchner Maklerpool Fonds Finanz meldet einen positiven Verlauf für das Geschäftsjahr 2017 mit erneut gestiegenem Umsatz.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt-Börse forciert ihre Erstmarkt-Aktivität

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG hat ihre Website Erstmarkt.de einem Relaunch unterzogen und unternimmt einen Neustart mit zunächst fünf Fonds. Zielsetzung ist der Online-Vertrieb neuer Publikums-AIFs.

mehr ...

Recht

Umsatzsteuerkartell aufgeflogen – Betrug im größten Stil

Jahrelang wurde ermittelt. Nun wird ein Riesenerfolg im Kampf gegen Steuerhinterziehung vermeldet. Die Betrüger hatten es auf einen begehrten Rohstoff abgesehen. Der Schaden könnte mehrere 100 Millionen Euro betragen.

mehr ...