Anzeige
20. September 2017, 10:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohneigentum: Wie viel Absicherung ist nötig?

Eine eigene Immobilie stellt für den Besitzer sowohl Privatvermögen als auch Altersvorsorge dar. Jedoch können viele Faktoren das Eigenheim in Mitleidenschaft ziehen oder die Rückzahlung des Kredits verhindern. Die Dr. Klein AG erklärt, was bei der Absicherung der eigenen vier Wände zu beachten ist.

Wohneigentum: Wie viel Absicherung ist nötig?

Um das eigene Zuhause zu schützen kann eine Reihe von Versicherungen abgeschlossen werden.

Auch in Deutschland werden extreme Wetterlagen immer häufiger. Diese stellen eine Gefahr für Immobilien und damit für das Kapital ihrer Besitzer dar, ebenso wie Diebstahl und Schäden an Haushaltsgeräten, schreibt der Finanzdienstleister Dr. Klein AG.

Darüber hinaus bestehe die Gefahr, dass der Kredit nicht mehr getilgt werden kann falls der Hauptverdiener durch Arbeitslosigkeit, Berufsunfähigkeit oder Krankheit ausfällt. Daher seien Absicherungen gegen den Todesfall, Arbeitslosigkeit, Erwerbsunfähigkeit, Krankheiten und Unfälle je nach Einzelfall ratsam.

Haftpflichtversicherung ist unersetzlich

Eine private Haftpflichtversicherung ist laut Dr. Klein von höchster Wichtigkeit für Eigentümer, da sie sowohl für alle Schäden die ihr Eigentum verursacht, als auch für Unfälle die auf dem eigenen Grundstück geschehen haftet.

“Bei selbst genutzten Immobilien ist die private Haftpflichtversicherung ausreichend. Sie kommt für etwaige Schäden auf. Nur Eigentümer von vermieteten Immobilien benötigen zusätzlich eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung“, sagt Arno Kahl, Leiter des Zentralen Versicherungsservices bei Dr. Klein.

 Wohngebäudeversicherung muss umfangreich schützen

Wer die eigenen vier Wände per Darlehen finanziert müsse eine Wohngebäudeversicherung vorweisen können, da die Bank sonst keinen Kredit vergebe.

Diese Police umfasse das Grundstück selbst, das Gebäude und alle Leitungen und Anlagen. Nebengebäude wie Garage oder Gartenlaube seien jedoch bei einigen Versicherern nur gegen zusätzliche Beiträge inbegriffen.

Beim Abschluss der Wohngebäudeversicherung sei es wichtig, dass sie vor möglichst vielen Gefahren schütze, wie beispielsweise Feuer, Blitzschlag, Leitungswasser, Sturm, Hagel, Einbruch und Vandalismus.

Seite zwei: Schutz vor extremem Wetter immer wichtiger

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Hundehaftplicht: Die zehn beliebtesten Hunderassen 2018

Egal ob groß oder klein: die Deutschen lieben ihre Hunde. Doch auch der beste Freund des Menschen sollte gut abgesichert sein. Für welche Hunderassen im vergangenen Jahr die meisten Haftpflichtversicherungen abgeschlossen wurden, hat das Vergleichsportal Check24 untersucht.

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger in der Zwickmühle – Argentinien als Alternative?

Anleger stecken aktuell in einer großen Zwickmühle: Aktienmärkte im Sinkflug, europäische Leitzinsen weiter bei null Prozent und die Nachrichtenlage lässt viele Anleger skeptisch auf die Entwicklung der Märkte schauen. Zu Recht? Und was wären die Alternativen?

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...