Anzeige
4. Mai 2017, 08:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnungsbau treibt Wachstum im Baugewerbe an

Der deutsche Hochbau verzeichnet das dritte Jahr in Folge Wachstum. Die stabile wirtschaftliche Lage sollten Bauunternehmen nutzen, um sich auf die Digitalisierung und Industrialisierung der Bauerstellung vorzubereiten.

Wohnungsbau in Wohnungsbau treibt Wachstum im Baugewerbe an

Besonders der Wohnungsbau treibt das Wachstum der Hochbau-Branche.

Der Trend der vergangenen Jahre im deutschen Hochbau hielt auch 2016 an: Das Marktvolumen wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 1,4 Prozent auf 221,3 Milliarden Euro. Das geht aus der jährlich erscheinenden Hochbauprognose der internationalen Unternehmensberatung OC&C Strategy Consultants hervor. Mit zwei Prozent Wachstum habe der Wohnungsmarkt dazu wesentlich beigetragen.

Axel Schäfer, Partner bei OC&G, und mitverantwortlich für den Bausektor nennt einige Gründe für das Wachstum: “Die milde Witterung hat 2016 zur niedrigsten Winterarbeitslosigkeit seit zehn Jahren geführt. Zudem blieb der Wohnungsbau für gewerbliche und private Bauherren aufgrund geringer Zinssätze und hoher Wohnraumnachfrage eine attraktive Anlageoption.”

Die Urbanisierung und der demografische Wandel würden vor allem in Groß- und Universitätsstädten die Mieten Steigen und den Leerstand sinken lassen. Mehrgeschosswohneinheiten seien der Haupttreiber der positiven Entwicklung.

Wohnungsbau stabilisiert Branche

Der Wohnungsbau werde die Branche auch weiter stabilisieren, für 2017 werde das Wachstum auf 1,8 Prozent prognostiziert. Besonders stark wachse der gewerbliche Neubau mit prognostizierten neun Prozent in 2017 und 11,5 Prozent im vergangenen Jahr. Der private Wohnungsbau nehme voraussichtlich um 2,2 Prozent zu.

Zum Vergrößern bitte anklicken.

Bildschirmfoto-2017-05-03-um-20 08 18 in Wohnungsbau treibt Wachstum im Baugewerbe an

Die Lage des deutschen Hochbaus spiegele sich auch in den Auftragsbüchern der Bauunternehmen wider. Die Auftragseingänge seien 2016 höher als 2015 gewesen, (insgesamt plus 13,3 Prozent, im Wohnungsbau plus 15 Prozent).

Die Aufträge würden mit den Baugenehmigungen zusammenhängen, die im vergangenen Jahr im privatenWohnungsbau um knapp sechs Prozent und im gewerblichen Wohnungsbau um 29,1 Prozent gestiegen seien. Auch im Wirtschaftsbau (plus 19,2 Prozent) und im öffentlichen Bau (plus 18,6 Prozent) gebe es mehr Genehmigungen als im Vorjahr.

Wirtschaftsbau stabilisiert

Der Wirtschaftsbau habe sich nach einer schwierigen Phase stabilisiert und sei um 0,1 Prozent gewachsen, bis 2019 werde ein jährliches Wachstum von 0,2 Prozent prognostiziert. Dr. Björn Reineke, ebenfalls mitverantwortlich für den Bausektor und Partner bei OC&C sagt, er sei für nähere Zukunft verhalten optimistisch.

“Die Zuversicht stützt sich neben der zu erwartenden soliden gesamtwirtschaftlichen Entwicklung auf die steigende Anzahl an Baugenehmigungen, günstige Finanzierungsbedingungen sowie grundsätzlichen Investitionsbedarf aufgrund ausgelasteter Produktionskapazitäten”, so Reinecke.

Investitionen in Digitalisierung

Ein Thema, das immer bedeutender wird, ist die Digitalisierung. Beispielsweise bei der Entwicklung “smarter” Bauprodukte, der Innovation von Geschäftsmodellen, Produktion und Supply Chain, und auch der Gebäudeerrichtung. Eine wichtige Veränderung in diesem Bereich sei die Umstellung auf das sogenannte Building Information Modelling (BIM).

BIM sei ein digitales 5D-Datenmodell, das den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes darstellen könne und das Arbeiten zwischen den Projektbeteiligten vereinfache.  Ab 2020 sollten alle großen Infrastrukturprojekte mit BIM geplant werden. Für den Bund und Bauherren von Großprojekten werden nachweisbare BIM-Kompetenzen in Zukunft daher eine immer größere Rolle für Auftragsvergabe spielen. Viele Unternehmen seien auf die Umsetzung noch nicht ausreichend vorbereitet.

“Die stabile wirtschaftliche Lage sollte Bauunternehmer dazu animieren, Investitionen in die Zukunft zu tätigen. Die Digitalisierung der Branche wird voranschreiten. Daher sind die Unternehmen gut beraten, beispielsweise in digitale Planungsinstrumente wie BIM zu investieren”, sagt Schäfer. (kl)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Blockchain: (Noch) keine Priorität bei den Versicherern

Bei 68 Prozent der deutschen Finanzdienstleister räumen dem Thema Blockchain derzeit noch keine große Priorität ein. Viele Banken, Versicherer und Asset Manager wollen erst einmal abwarten, was die Konkurrenz macht, zeigt eine Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC unter den Führungskräften von 300 Banken, Versicherern und Vermögensverwaltern.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilien: Nachfrage im im Osten so hoch wie nie

Wohneigentum ist in Ostdeutschland aktuell so gefragt wie nie zuvor. Neben klassischen Selbstnutzern bringt die Niedrigzinsphase laut der Landesbausparkasse (LBS) auch immer mehr Investoren dazu, nach sicheren Anlagen auf dem Immobilienmarkt zu suchen.

mehr ...

Investmentfonds

Gedämpfter Optimismus in China

Das Vertrauen in das chinesische Wachstum schrumpft, ein Grund dafür ist der Handelskrieg, der von US-Präsident Donald Trump ausgeht. Doch der Konflikt könnte die Entwicklung des Landes und seines Marktes durchaus auch positiv beeinflussen.

mehr ...

Berater

Roboadvisor in der Anlageberatung – Sie werden immer besser

Robo-Advisor von Fintech-Unternehmen oder Banken sollen die Anlageberatung beleben und Privatkunden eine komfortable Hilfe bei der Geldanlage bieten. Wie gut die digitalen Helfer sind, zeigt eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ), das im Auftrag des Nachrichtensenders n-t 17 Robo-Advisor-Lösungen von 15 Anbietern unter die Lupe genommen hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse warnt erneut vor “Lockangebot”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG entrüstet sich erneut über ein Angebot, wonach den Anlegern der Kauf ihrer Fondsanteile weit unter dem Zweitmarktkurs angeboten wird. In diesem Fall ist die Diskrepanz besonders groß.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...