26. Juni 2018, 14:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anschlussfinanzierung: Vergleichen und Fristen beachten

Viele Immobilieneigentümer denken erst relativ spät an die anstehende Anschlussfinanzierung, so das Portal Baufi24. Wer sich rechtzeitig mit dem Thema befasse, könne jedoch bei Abschluss eines neues Immobiliendarlehens deutlich sparen.

Paar-jung-rechner-sparen-planen-shutterstock 367436003 in Anschlussfinanzierung: Vergleichen und Fristen beachten

Die Kosten für einen Bankenwechsel sind geringer, als viele Immobilieneigentümer denken.

Nach langwieriger Planung, Bauphase und dem Umzug beginnt der Alltag im neuen Eigenheim. Kaum sind Häuslebauer nach ein paar Jahren in ihrem neuen Leben angekommen, kommen Angebote für die Anschlussfinanzierung für viele überraschend, so Baufi24.

„Die ersten Jahre gehen meist erstaunlich rasch vorüber und mit dem Ende der Finanzierungslaufzeit haben nur die wenigsten Eigenheimbesitzer ihr Darlehen zurückbezahlt. Um nicht plötzlich das erstbeste Angebot aus Zeitmangel annehmen zu müssen, empfehle ich die frühzeitige Auseinandersetzung mit dem Thema Anschlussfinanzierung“, erklärt Stephan Scharfenorth, Geschäftsführer des Baufinanzierungsportals Baufi24.

Rechtzeitig informieren

Meist erhalten Eigenheimbesitzer kurz vor Ablauf der Zinsbindungsfrist von dem derzeitigen Darlehensgeber ein Anschlussangebot. Die Zinsen darin entsprechen in der Regel dem aktuellen Zinsniveau, so Baufi24. Alle Häuslebauer, die vor zehn Jahren ihre Finanzierung abgeschlossen haben, könnten sich über das anhaltend niedrige Zinsniveau freuen.

„Dies gilt aber nicht zwangsläufig für Kreditnehmer, die 2018 ein Darlehen abschließen. Denn wie sich die Zinsen in zehn Jahren oder länger entwickeln, kann niemand mit Sicherheit vorhersagen. Tendenziell werden die Zinsen aber wahrscheinlich steigen“, so Scharfenorth weiter. Grundsätzlich gelte bei der Anschlussfinanzierung auch: Das bequem per Post geschickte Angebot von der Hausbank sei nicht immer das günstigste.

Vergleichen lohnt sich

Daher rät Baufi24, dass Immobilieneigentümer ihre Bank spätestens drei Monate vor Auslaufen der aktuellen Finanzierung um ein Angebot bitten und dann die Konditionen mit verschiedenen Finanzierungsanbietern vergleichen sollten. Die Kosten für einen Bankenwechsel und die Notargebühren würden sich im Allgemeinen auf wenige hundert Euro belaufen. Bei den großen Summen einer Baufinanzierung lohne sich daher der Vergleich mit anderen Angeboten.

Entscheidend sei außerdem, dass der laufende Kredit spätestens einen Monat vor Ende der Laufzeit gekündigt werden müsse. Ende die Zinsbindungsfrist erst in einem Jahr, könnten sich Kreditnehmer trotzdem die aktuellen Zinsen sichern. „Bei vielen Verträgen lässt sich ein Aufschub von zwölf Monaten auf die Bereitstellungszinsen vereinbaren. So umgehen Eigentümer zusätzliche Kosten und profitieren zugleich von momentan günstigeren Zinsen“, erläutert Scharfenorth. Baufi24 stellt auf seiner Homepage einen Anschlussfinanzierungsrechner zur Verfügung. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Carsten Maschmeyer: „Wir wollen, dass der Siegeszug dieser digitalen Erfolgsgeschichte weitergeht“

Der Unternehmer und Ex-AWD-Vorstandsvorsitzender Carsten Maschmeyer ist mit der von ihm gegründeten Venture-Capital-Firma Alstin Capital bei Neodigital eingestiegen. Mit ihm als Partner will sich der digitale Sachversicherer und Dienstleister deutlich breiter aufstellen. Cash.-Redakteur Jörg Droste traf Carsten Maschmeyer und Neodigitalvorstand Stephen Voss und sprach mit ihnen über den Einstieg, ihre Pläne und die Folgen der Coronapandemie für die digitale Transformation und deutschen Versicherungsmarkt.  

mehr ...

Immobilien

Erneuerbare-Energien-Investments statt Immobilien

Die Rendite-Risiko-Schere zwischen Investments in Erneuerbare Energien und Immobilien öffnet sich. „Beide Anlageklassen sind vor allem für institutionelle Investoren eine Alternative zueinander“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group. „Während beide ungefähr die gleiche Rendite erwarten lassen, steigt das Risiko bei Immobilien derzeit steil an.“

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Alexander Schlichting wird Vorstands-Chef der Project Beteiligungen AG

Der Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG hat Alexander Schlichting (45) mit Wirkung zum 26. Oktober 2020 zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Ottmar Heinen ist “infolge divergierender Ansichten” ausgeschieden. Gleichzeitig verstärkt sich die für den Publikumsvertrieb verantwortliche Project Vermittlungs GmbH mit Christian Grall (34) als weiterem Geschäftsführer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

mehr ...

Recht

 Pfandkredit: Das schnelle Geld aus dem Pfandleihhaus 

Laut dem Zentralverband des Deutschen Pfandkreditgewerbes (ZdP) werden jährlich über 630 Millionen Euro an Krediten von rund 250 Mitgliedsbetrieben ausbezahlt. Die etwa eine Million Kunden, die diese unbürokratischen Blitz-Kredite nutzen, kommen aus allen Schichten. In Corona-Zeiten boomt das Geschäft mit Pfandkrediten. Für wen sich eine Pfandleihe lohnt?

mehr ...