Anzeige
2. August 2018, 10:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BMO Real Estate Partners Deutschland meldet erfolgreiches Halbjahr

BMO Real Estate Partners Deutschland blickt auf ein dynamisches erstes Halbjahr 2018 zurück. In diesem Zeitraum hat das Unternehmen sein verwaltetes Immobilienvermögen (AuM – Assets under Management) auf knapp drei Milliarden Euro gesteigert.

Iris-Scho Berl Bildrechte-BMO-Real-Estate-Partners-Deutschland-Kopie in BMO Real Estate Partners Deutschland meldet erfolgreiches Halbjahr

Iris Schöberl, BMO Real Estate Partners Deutschland, kann sich über einen guten Geschäftsverlauf in den ersten sechs Monaten 2018 freuen.

Dies entspricht einem Wachstum von rund 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Insgesamt realisierte das Unternehmen im ersten Halbjahr Immobilientransaktionen in Höhe von 691 Millionen Euro und festigte damit seine Stellung als aktiver Asset- und Investment Manager.

Ein herausragender Ankauf im bisherigen Geschäftsjahr war der Erwerb des gemischt genutzten Ensembles Leipziger Platz 14-16 in Berlin-Mitte im Rahmen eines Club Deals für deutsche institutionelle Anleger. Zu den größten Verkäufen zählte die Veräußerung des aus 18 Immobilien bestehenden Einzelhandelsportfolios “Boulevard” an ein deutsches Versorgungswerk. Insgesamt trennte sich der Asset Manager von 51 Immobilien mit einem Transaktionsvolumen in Höhe von 355 Millionen Euro.

Weitere Verkäufe geplant

“Erfreulicherweise konnten wir uns im ersten Halbjahr 2018 trotz zahlreicher Wettbewerber häufig den Zuschlag für qualitativ hochwertige Kaufobjekte sichern. Gleichzeitig war unser Team auch auf der Verkäuferseite sehr aktiv, hat tolle Gewinne für unsere Investoren realisiert und ein hohes Transaktionsvolumen gestemmt – eine enorme Leistung also”, kommentiert Iris Schöberl, Managing Director Germany und Head of Institutional Clients bei BMO Real Estate Partners Deutschland, die Halbjahreszahlen. Im Jahresverlauf plane das Unternehmen im Rahmen von Portfoliooptimierungen weitere Verkäufe, habe aber auch bereits den Ankauf weiterer Einzelhandels-, Büro- und Wohnimmobilien ins Auge gefasst.

269 Objekte in der Verwaltung

Insgesamt betreut BMO Real Estate Partners Deutschland nun an knapp 140 Standorten 269 Objekte mit einer vermietbaren Fläche von insgesamt rund 870.000 Quadratmetern. Die Nutzungsart Einzelhandel bildet mit mehr als 50 Prozent weiterhin den Kern des Portfolios. Die mit ca. 25 Prozent vertretene Nutzungsart Wohnen wird in den nächsten Jahren durch Zukäufe weiter ausgebaut. Dies gilt auch für das Bürosegment, welches aktuell rund zehn Prozent des Gesamtportfolios einnimmt. Zudem setzt das Unternehmen vermehrt auf Mixed-Use-Immobilien.

Auf europäischer Ebene war BMO Real Estate Partners erfolgreich mit der Auflage des zweiten Fonds seiner Best-Value-Europe-Reihe unterwegs, dem Best Value Europe II (BVE II). Der Fonds investiert in ausgewählte, hochwertige Einzelhandelsimmobilien in den wichtigsten Einkaufsstraßen großer europäischer Städte. Sein Zielvolumen liegt bei einer Milliarde Euro. BMO Real Estate Partners hat für den BVE II bereits drei Immobilien erworben. (fm)

Foto: BMO Real Estate Partners

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Werkstattbindung: Für DEVK kein Problem

Mehr als 2,6 Millionen Verkehrsunfälle hat die Polizei 2017 auf deutschen Straßen gezählt. Im Schadenfall wenden sich Autofahrer an die Versicherer. Wer den Unfall verursacht hat, kann sich für die Reparatur des eigenen Fahrzeugs eine Partnerwerkstatt empfehlen lassen – und so Zeit und Geld sparen, argumentiert der Kölner Versicherer DEVK. Und gibt Tipps, wie sich bei Werkstattbindung Ärger vermeiden lässt.

mehr ...

Immobilien

All In: Wohnen mit Energie-Flatrate

Wohnen wird immer teurer, steigende Energiekosten treiben die finanzielle Belastung für Mieter weiter in die Höhe. Wie können sich Mieter und Vermieter neue Gebäudetechniken zunutze machen?

Gastbeitrag von Dieter Wohler und Peter Krupinski, SPAR + BAU

mehr ...

Investmentfonds

Erster Hanf-Fonds

Wer in Hanf und seine Wirkstoffe, zum Beispiel CBD, investieren will, musste bisher die Aktien einzelner Unternehmen kaufen. Schon Anfang Dezember können Anleger, die keine einzelnen Aktien in ihren Portfolios halten wollen, in einen Hanf-Fonds investieren.

mehr ...

Berater

Ringen um Provisionsbegrenzung bei Lebensversicherungen

Verbraucherschützer fordern eine baldige Deckelung der Provisionen bei Lebensversicherungen. “Der Vorschlag des Bundesfinanzministeriums, Provisionen der Vermittler zu begrenzen, muss endlich umgesetzt werden”, sagte Versicherungsexperte Lars Gatschke vom Bundesverband der Verbraucherzentralen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Nur Augenhöhe wird erneut nicht reichen

Der Verband ZIA hat die Vorgaben des früheren BSI für Performanceberichte der Fondsanbieter als Verbandsstandard aufgehoben. Er wiederholt damit womöglich einen Fehler, den die Branche schon bei den Prospekten gemacht hat. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...