15. November 2018, 13:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Büroimmobilien: Europas Top 20 Standorte

Die Ratingagentur Scope hat die Mietpreisprognosen für die 20 wichtigsten europäischen Büroimmobilienmärkte aktualisiert: Im Vorjahresvergleich haben sich die Prognosen für sechs Standorte erhöht, für zwölf jedoch abgesenkt.

Büroimmobilien: Europas Top 20 Standorte

Die Bundeshauptstadt Berlin konnte ihren Spitzenplatz im europaweiten Ranking verteidigen.

Mit durchschnittlich 3,5 Prozent per annum die höchsten Mietpreiszuwächse erwarten die Scope-Analysten in den kommenden fünf Jahren in Berlin. Damit bleibt die Hauptstadt der Bundesrepublik knapp vor Madrid (3,4 Prozent per annum) auf dem Spitzenplatz.

Berlin zeige von den deutschen Top-Sieben-Metropolen weiter die größte Dynamik in der Schaffung von Büroarbeitsplätzen. Bereits in den vergangenen drei Jahren sei die Anzahl der Büroarbeitsplätze dort jährlich um 4,5 Prozent angewachsen.

Extrem niedriger Leerstand

Zum Vergleich: In München waren es laut Scope etwa drei Prozent, in Hamburg, Frankfurt und Düsseldorf jeweils zwei Prozent. Das wirke sich auch auf den Leerstand aus. Dieser sei von neun Prozent im Jahr 2006 auf aktuell nur noch 2,5 Prozent gesunken.

Das sei der niedrigste Wert der 20 betrachteten Büroimmobilienmärkte. Scope erwarte eine Fortsetzung des dynamischen Beschäftigungswachstums in Berlin. Die Schaffung hochqualitativer Büroflächen hinke der wachsenden Nachfrage weiter hinterher.

Seite zwei: London trägt die Rote Laterne

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Ob die Zinszusatzreserve dann langfristig ausreicht, kann sehr unterschiedlich sein”

Die Lebensversicherer steuern auf eine neue Talsohle niedriger Zinsen zu. Dies meldet die Deutsche Presse Agentur (dpa) heute morgen. Cash.Online fragt nach, Lars Heermann, Bereichsleiter Analyse und Bewertungen bei Assekurata, antwortet.

mehr ...

Immobilien

Mietkauf: DIW fordert Politik zum Handeln auf

In die Diskussion um den angespannten Wohnungsmarkt hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung ein staatlich gefördertes Mietkauf-Modell eingebracht, von dem vor allem einkommensschwache Familien profitieren sollen. Was nun geplant werden soll.

mehr ...

Investmentfonds

Libra: Zentralbanken legen Facebook Forderungskatalog vor

Facebook muss nach Einschätzung von Zentralbanken und Weltwährungsfonds vor einer möglichen Einführung seiner Digitalwährung Libra noch viele Fragen klären. Was im nun durch die G7 Zentralbanken überreichten Forderungskatalog steht.

mehr ...

Berater

Fehlende Trennschärfe im Verbraucherschutz

Verbraucherschützer sind auf das Thema fixiert und einmal mehr warnte der „Marktwächter Finanzen“ letzte Woche vor Praktiken im „Grauen Kapitalmarkt“. Doch der war diesmal überhaupt nicht gemeint. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

Familien: Chance auf Eigenheim durch Mietkauf

Mietkaufmodell könnte mehr Menschen den Erwerb einer Immobilie und damit den Aufbau von Vermögen erlauben. Monatliche Zahlungen würden sich Berechnungen zufolge im Rahmen aktueller Mieten bewegen.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...