24. Juli 2018, 14:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Discounter sind der Rettungsanker für die Einzelhandelsvermietung

Nach drei rückläufigen Quartalen bekommt der Vermietungsmarkt für Einzelhandelsimmobilien zum Halbjahr 2018 nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) wieder Boden unter die Füße. Vor allem Discounter würden verstärkt Flächen nachfragen.

Einzelhandel in Discounter sind der Rettungsanker für die Einzelhandelsvermietung

Viele traditionelle Retailer sind derzeit zurückhaltend bei der Anmietung neuer Flächen.

Der Gesamtumsatz von 239.000 Quadratmetern aus 521 Abschlüssen liege nur noch knapp 7.000 Quadratmeter unter dem Vorjahresergebnis. Treibende Kraft für diese Entwicklung seien vor allem internationale Konzepte aus dem Niedrigpreissegment, die in diesem Jahr besonders expansiv agierten und mehr als 161.000 Quadratmeter anmieteten.

Besonders stach dabei laut JLL die Kaufhauskette Woolworth mit zehn Abschlüssen heraus, gefolgt von Kik (6) und Tk Maxx (4) sowie dem französischen Sportartikelhändler Decathlon (4).

Big 10 wieder stärker im Fokus

Zugleich setzte sich der Trend aus dem ersten Quartal 2018 fort, wonach die Big 10 wieder stärker in den Fokus der Expansionsmanager rücken. Mit 40 Prozent beziehungsweise 96.000 Quadratmetern übertrafen sie den Vorjahreswert von 23 Prozent und 56.600 Quadratmetern deutlich.

Berlin habe dabei seine Schwächephase überwunden und führe das Feld mit 17.600 Quadratmetern wieder an. In der Hauptstadt seien vor allem Flächen in innerstädtischen Shoppingcentern gefragt.

Viele Sparten, die traditionell große Flächen abgenommen haben, sind laut seit einigen Jahren eher zurückhaltend. Die Nachfrage übersteigt das Angebot nicht mehr um ein Vielfaches, was den Verhandlungsspielraum wieder erweitert und neue Optionen schafft. In diese Lücke stoßen jetzt vor allem finanzstarke Discount-Ketten, deren Geschäft über Fläche und Masse rentabel wird“, kommentiert Dirk Wichner, Head of Retail Leasing JLL Germany.

Spitzenmieten in den Metropolen konstant – Rückgang an anderen Standorten

Die Spitzenmieten für Einzelhandelsflächen in den Big 10 blieben laut JLL konstant – allein Hannovers Georgstraße habe um fünf Euro auf 185 Euro nachgegeben. Mehr Bewegung sei zu beobachten, wenn man die Entwicklung in allen 185 betrachteten Einzelhandelsstandorte vergleiche: Vor allem in den kleineren Städten unter 100.000 Einwohnern seien die Mieten im Schnitt um fünf Prozent zurückgegangen, in der nächstgrößeren Kategorie bis 250.000 Einwohner immerhin noch um drei Prozent.

In Großstädten mit 250.000 bis 500.000 Einwohnern liege der Rückgang bei der Spitzenmiete bei rund zwei Prozent. Und auch in Städten mit mehr als einer halben Million Einwohnern sank trotz der Stabilität der Big 10 die Miete um ein Prozent.

„Hier zeigt sich, dass vor allem Kleinstädte mit dem Umbruch im stationären Handel zu kämpfen haben. Hier gilt es, günstigere Mieten für alternative und innovative Konzepte zu nutzen, um die Innenstädte für die Menschen attraktiv zu halten“, analysiert Wichner. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Renten steigen um mehr als drei Prozent

Die Bezüge der rund 20 Millionen Rentner in Deutschland steigen zum 1. Juli spürbar. In Westdeutschland steigen die Renten um 3,18 Prozent, im Osten sogar um 3,91 Prozent. Das teilte das Bundesarbeitsministerium am Mittwoch in Berlin mit.

mehr ...

Immobilien

Immowelt: Quadratmeterpreise steigen bis 2020 vierstellig

Beim Preiswachstum auf dem Immobilienmarkt ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht: Gerade in den größten deutschen Städten werden die Kaufpreise für Eigentumswohnungen weiterhin stark steigen, prognostiziert auch das Online-Portal Immowelt.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

Fondsfinanz: 5.200 Messebesucher und ein neuer Partner

Der Maklerpool Fondsfinanz konnte auf seiner diesjährigen Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM) im MOC München 5.200 Fachbesucher begrüßen. Besonders gefragt waren nach Angaben des Unternehmens die IDD-konformen Fachvorträge.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...