14. Mai 2018, 13:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Einzelhandel: Flexible Mietverträge fördern Renditen

Wie auch bei anderen Nutzungsarten, stehen die durch den Erwerb von Einzelhandelsimmobilien erzielbaren Renditen aktuell unter Druck. Wie die aktuelle Asset-Management-Studie 2018 von EY Real Estate jedoch zeigt, gibt sich die Branche optimistisch.

Einzelhandel: Flexible Mietverträge fördern Renditen

Betreiber von Shoppingcentern reichern ihre Angebote derzeit vermehrt durch erlebnisorientierte Marketingmaßnahmen an.

Etwa 80 Prozent aller befragten Asset Manager erwarten der Studie von EY Real Estate und dem German Council of Shopping Centers (GCSC), dass die Renditen für Fachmarktzentren in den kommenden 24 Monaten nicht sinken werden.

Jeweils die Hälfte gehe dabei von einem gleichbleibenden (41 Prozent) beziehungsweise von einem steigenden Renditeniveau (38 Prozent aus). Kaum überraschend plane die Mehrheit der Unternehmen hier entsprechende Zukäufe (62 Prozent).

Im Hinblick auf Geschäftshäuser gehe jedes siebte befragte Asset-Management-Unternehmen von stabilen oder steigenden Renditen aus und immerhin jeder zweite Befragte plane hier Investments.

Sinkende Mietniveaus erwartet

Kleine und größere Shoppingcenter werden ebenfalls zunehmend attraktiver: “Die erwarteten Renditeentwicklungen sind je nach Typ der Einzelhandelsimmobilie sehr unterschiedlich und ein Grund für das Ende des Preisanstiegs sind unter anderem Korrekturen bei den Mieten”, sagt Dietmar Fischer, Partner bei EY Real Estate.

In den kommenden zwei Jahren rechnen demnach beinahe drei Viertel der befragten Asset-Management-Unternehmen mit einem sinkenden Mietniveau – selbst in Innenstadtlagen. Von den befragten Immobiliennutzern hegen diese Erwartung sogar volle 100 Prozent.

“Das Asset Management von Handelsimmobilien und Shoppingcentern ist die Königsdisziplin der Immobilienwirtschaft. Hoch komplexe und fachlich tiefgreifende Sachverhalte gilt es zu managen und wie ein Unternehmer verantwortungsbewusst oft risikoreiche Entscheidungen zu treffen”, so Klaus Striebich, Vorstandsvorsitzender des GCSC.

Einzelhändler streben Flexibilität an

Dies bedeute jedoch auch ein zunehmende Spannungsfeld für das Asset Management von Einzelhandelsimmobilien. Striebich erklärt: “Die Interessen der Einzelhändler sind von Veränderungen im Markt geprägt. Sie streben eine größtmögliche Flexibilität in Bezug auf Flächenumfang und Vertragslaufzeit an.”

Dies werde auch von 97 Prozent der befragten Asset-Management-Unternehmen bestätigt. “Die Eigentümer bevorzugen natürlich eine langfristig planbare Einnahmensituation”, erläutert Dietmar Fischer.

Erhalten die Nutzer von Handelsimmobilien hier Zugeständnisse, könnte das Auswirkungen auf die Vergütungssituation des Asset Managers haben: Nach Ansicht der Hälfte aller befragten Asset Manager ist die Flexibilisierung von Mietvertragskonditionen ein negativer Hebel für die Marge im Asset Management.

Seite zwei: “Mögliche Effekte für die Ankaufsrendite”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kleinlein: “Sehen in Frau von der Leyen eine Chance auf eine starke Kommissionspräsidentin”

Der Bund der Versicherten e. V. sieht die Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin mit vorsichtigem Optimismus in Sachen Altersvorsorge. So hat Frau von der Leyen als ehemalige Bundesministerin für Arbeit und Soziales Erfahrung im Bereich Altersvorsorge.

mehr ...

Immobilien

Anstieg um 95 Prozent oder Rückgang um 19 Prozent: Hauspreise in NRW klaffen weiter auseinander

Obwohl Lennestadt und Düsseldorf nur 90 Kilometer Luftlinie trennen – bei Angebotspreisen für Häuser liegen zwischen den beiden Städten Welten. Die Schere der Immobilienpreise in Nordrhein-Westfalen (NRW) hat sich in den vergangenen 5 Jahren sogar noch weiter geöffnet. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von immowelt.de, in der Hauspreise der Städte mit mehr als 20.000 Einwohnern in Nordrhein-Westfalen untersucht wurden.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Blockchain: Den Anschluss verloren

Während der Fußball-Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr zeigte sich, dass Deutschland momentan im viel zitierten Lieblingssport nur noch zum unteren Durchschnitt gehört. Neue Ansätze sollen die entstandene Lücke zur Weltspitze wieder schließen. Ähnlich verhält es sich im Bereich Wirtschaft: Was beispielsweise das Thema Blockchain betrifft, gilt es für die Bundesrepublik noch einiges nachzuholen. Ein Kommentar von Matthias Strauch, Vorstand der Intervista AG.

mehr ...

Sachwertanlagen

Aberdeen Standard Investments nimmt schwedische Immobilien ins Portfolio

Aberdeen Standard Investments (ASI) hat seinen paneuropäischen Wohnimmobilienfonds Aberdeen Pan-European Residential Property Fund (ASPER) SICAV-RAIF mit dem Kauf eines Portfolios neuer Wohnimmobilien in Schweden erweitert. Mit dieser jüngsten Akquisition ist das Fondsportfolio nun über sechs Länder und 27 verschiedene Anlagen diversifiziert und hat ein Vertragsvolumen von über 750 Mio. Euro erreicht.

mehr ...

Recht

Testament: Warum es bei Patchwork-Familien ein Muss ist

Stief- und Patchwork-Familien sind längst keine Seltenheit mehr, sondern für viele Menschen ist es der Alltag. Warum für diese Familienkonstellationen ein Testament unabdingbar ist. Interview mit Cornelia Rump, Fachanwältin für Erbrecht, in einem Interview mit der Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“.

mehr ...