17. Juli 2018, 10:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Frankfurter Zeil meistbesuchte Einkaufsstraße in Deutschland

Die Zeil in Frankfurt bleibt einer Untersuchung zufolge die meistbesuchte Einkaufsstraße Deutschlands. Das geht aus einem aktuellen Ranking der Immobiliengesellschaft JLL hervor, das am Dienstag in Frankfurt vorgestellt wurde.

Studie: Frankfurter Zeil meistbesuchte Einkaufsstraße in Deutschland

Frankfurt am Main: Die Einkaufsstraße Zeil konnte ihre Führungsposition aus dem Vorjahr verteidigen.

An einem Samstag im April zählten die Experten von JLL innerhalb einer Stunde 14.390 Passanten und damit wie bereits im vergangenen Jahr so viele wie in keiner anderen deutschen Einkaufsmeile.

Auf den weiteren Plätzen des am Dienstag in Frankfurt vorgestellten Rankings folgen die beiden Münchner Lagen Kaufingerstraße und Neuhauser Straße.

Zahlen im Rahmen jährlicher Schwankungen

Die sogenannte Passantenfrequenz ist ein Kriterium für Ladenmieten und daher interessant für die Immobilienwirtschaft. Die ermittelten Zahlen lägen absolut im Rahmen der jährlichen Schwankungen, erklärte der JLL-Manager Dirk Wichner. Das lange prognostizierte Aussterben der Zentren bleibe zumindest in den Groß- und Mittelstädten aus.

Bei den Städten zwischen 250.000 und 500.000 Einwohnern liegt die Wiesbadener Kirchgasse vorn, eine Kategorie darunter (100.000 bis 250.000) sind die Haupteinkaufsstraßen von Trier und Kassel an der Spitze.

In kleineren Städten bis zu 100.000 Einwohnern sind der Grüne Markt in Bamberg und der Gießener Seltersweg besonders stark besucht. Bei Luxuslagen hat die Düsseldorfer Königsallee erstmals den ersten Rang an die neu ausgerichtete Stiftstraße in Stuttgart abgegeben. (dpa-AFX)

Foto: Picture Alliance

 

Mehr Beiträge zum Thema Gewerbeimmobilien:

RICS: Kein Ende des Immobilienbooms in Sicht

Bürovermietung: Topstandorte halten hohes Niveau

Wohn- und Gewerbeimmobilien: Käufernachfrage ist weiter hoch

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Hurra, wir leben länger: Jedes dritte Mädchen wird 100 Jahre alt

Ein 100. Geburtstag wird in Zukunft immer gewöhnlicher. Mehr als jedes dritte neugeborene Mädchen (37 Prozent) wird das Jubiläum voraussichtlich erleben. Von den Jungen kann jeder zehnte darauf hoffen – sofern der Trend anhält. Das zeigen aktuelle Berechnungen des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung (MPIDR) im Auftrag der Initiative „7 Jahre länger“.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Immer höhere Darlehen

Die hohen Preise für Objekte an den deutschen Immobilienmärkten treiben auch die Darlehenssummen stetig weiter nach oben. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, berichtet über aktuelle Entwicklungen bei den Baufinanzierungen.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Wirecard: Softbank als neuer Partner in Fernost

Der Zahlungsabwickler kann nach Berichten über umstrittene Bilanzierungspraktiken gute Nachrichten verkünden: Der Tech-Konzern Softbank investiert 900 Millionen Euro in Wirecard. Er soll den Dax-Kozern als Partner in Fernost unterstützen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Wealthcap gibt weiteren Publikums-AIF in den Vertrieb

Der Asset Manager Wealthcap aus München bietet Privatanlegern erneut die Beteiligung an einem Dachfonds an, der in verschiedene Assetklassen investiert und auf diese Weise eine entsprechende Risikomischung anstrebt.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...