27. August 2018, 07:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Globales Bürovermietungsvolumen peilt bestes Umsatzjahr nach 2007 an

Das globale Bürovermietungsvolumen bewegt sich nach Angaben von Jones Lang LaSalle auf hohem Niveau. Mit 11,3 Millionen Quadratmetern im zweiten Quartal und einem Plus von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr habe der Umsatz ein Rekordergebnis für diesen Zeitraum erreicht.

Hongkong-750-shutt 111796316 in Globales Bürovermietungsvolumen peilt bestes Umsatzjahr nach 2007 an

Skyline von Hongkong: Wachsende Nachfrage nach Büroflächen

Für das gesamte erste Halbjahr summiert sich das Volumen damit auf 21,4 Millionen Quadratmeter (plus elf Prozent). „Auch 2018 werden wir wieder ein extrem starkes Vermietungsjahr mit hohen Volumina auf den Büromärkten erleben. Es könnte mit circa 41 Millionen Quadratmetern nach 2007 sogar das beste Jahr werden“, sagt Hela Hinrichs, JLL EMEA Research.

Auf den europäischen Bürovermietungsmärkten lag das zweite Quartal mit 3,4 Millionen Quadratmetern um fünf Prozent über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Summiert ergaben sich für die ersten sechs Monate damit 6,5 Millionen Quadratmeter, den Fünf- und Zehn-Jahresschnitt um 18 und 22 Prozent übertreffend.

Stärkster Anstieg in der Region Asien-Pazifik

In den USA erreichte der Umsatz im zweiten Quartal mit einem Plus von 14 Prozent einen Wert von 5,9 Millionen Quadratmetern und damit im gesamten ersten Halbjahr 11,2 Millionen Quadratmeter.

Den stärksten Anstieg der Vermietungsaktivitäten konnte die asiatisch-pazifische Region notieren: mit einem Plus von 45 Prozent im zweiten Quartal, und damit erstmals die Zwei-Millionen-Quadratmeter-Marke übertreffend, wurde bis zur Jahresmitte ein Umsatz von insgesamt 3,7 Millionen Quadratmetern erreicht.

Globale Büro-Leerstandsquote auf Tiefststand

Trotz des hohen Fertigstellungsniveaus hat die robuste Nutzernachfrage die globale Büro-Leerstandsquote laut JLL im zweiten Quartal 2018 auf einen neuen zyklischen Tiefststand von 11,5 Prozent sinken lassen, 20 Basispunkte unter der Quote des ersten Quartals 2018. Die Leerstandsquoten gingen sowohl in Europa als auch im asiatisch-pazifischen Raum um 30 Basispunkte auf 6,7 Prozent beziehungsweise 10,6 Prozent zurück und blieben in der Region Amerika mit 14,8 Prozent unverändert.

Die weltweiten Büro-Fertigstellungen werden 2018 laut JLL auf 17,8 Millionen Quadratmeter ansteigen. 2020 dürfte mit 17,9 Millionen Quadratmetern dann der Höhepunkt erreicht sein, in den USA bereits im laufenden Jahr, zwei Jahre später in Europa und Asien-Pazifik. Insgesamt würden die Fertigstellungsvolumina aber deutlich unter denen des Jahres 2008 bleiben (19,4 Millionen Quadratmeter).

Weltweites Mietpreiswachstum bleibt auch 2018 über der Drei-Prozent-Marke

Das globale jährliche Mietpreiswachstum für erstklassige Büroflächen in weltweit 30 analysierten Märkten bleibt laut JLL mit einem Plus von 3,6 Prozent auch im zweiten Quartal, wie bereits seit Anfang 2017, im Bereich von drei bis vier Prozent.

Mehrere große Büromärkte verzeichneten ein zweistelliges jährliches Mietwachstum, angeführt von Singapur (16,5 Prozent im Jahresvergleich). Auch Berlin (12,5 Prozent), Sydney (12,5 Prozent), Mailand (11,4 Prozent) und Madrid (10,0 Prozent) gehörten zur Spitzengruppe. In Hongkong zogen die Mieten entgegen den Erwartungen weiter an (plus 3,2 Prozent). San Francisco war in der Region Amerika mit einem jährlichen Wachstum von 5,7 Prozent führend.

Im Gesamtjahr 2018 ist laut JLL mit einem globalen Mietpreiswachstum von 3,4 Prozent zu rechnen, mit den stärksten Anstiegen in Singapur, Sydney, Toronto und Sao Paulo. Korrekturen würden für einige Märkte mit umfangreichen Fertigstellungspipelines prognostiziert, insbesondere gelte dies für Jakarta und Mexiko-Stadt. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Günstiger Schutz ab dem 10. Lebensjahr – Allianz präsentiert Schüler-BU

Die Allianz Lebensversicherung komplettiert ihr BU-Portfolio und hat eine BU-Versicherung für Schüler vorgestellt. Schüler können bereits ab dem zehnten Lebensjahr einen BU-Schutz erhalten. Zudem lässt sich der Vorsorge-Schutz in späteren Jahren flexibel auf das Berufsleben anpassen.

mehr ...

Immobilien

Maklerkosten: ZIA fordert deklaratorische Maklerklausel

Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, begrüßt den aktuellen Gesetzentwurf über die Verteilung der Maklerkosten bei der Vermittlung von Kaufverträgen über Wohnungen und Einfamilienhäuser. Gleichzeizig kritisiert er jedoch ein entscheidendes Detail.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Rekord bei ETF in Europa

Lyxor ETF Research veröffentlicht heute seinen Bericht “Money Monitor 2019”, eine eingehende Analyse der Zuflüsse in ETFs von Anbietern mit Sitz in Europa. Der Bericht berücksichtigt erstmals auch die Zuflüsse in aktive Fonds. Die neue Publikation basiert auf der Untersuchung von 47.000 Fonds und ETFs und bietet damit einen umfassenden Überblick über die wichtigsten Trends und Treiber in der europäischen Vermögensverwaltungsbranche.

mehr ...

Berater

Erbrecht: Fünf Irrtümer und wie Sie diese vermeiden

Rund um den Tod und das Erbe treten Fragen auf. Dazu gehören vermeintliche Sätze wie etwa: „Für die Beerdigung meines Vaters zahle ich keinen Cent“ oder „Meine enterbten Kinder bekommen nichts vom Nachlass“. Aufgrund dieser Irrtümer schließen viele Menschen gar keinen Erbvertrag ab und lassen die Planung nach dem eigenen Tod außen vor. Wie man besser vorgehen sollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT baut Geschäft mit Privatanlegern aus

Die BVT Unternehmensgruppe, München, konnte im vergangenen Jahr bei professionellen, semiprofessionellen und Privatanlegern insgesamt 146 Millionen Euro Eigenkapital platzieren. Einen Schwerpunkt bildete die Anlageklasse US-Immobilien, in der 2019 erstmals seit 10 Jahren auch wieder eine Beteiligungsmöglichkeit für Privatanleger angeboten wurde.

mehr ...

Recht

Immobilienkauf: Muss geschenktes Geld zurückgezahlt werden?

In den eigenen vier Wänden zu leben, ist der Wohntraum vieler, den sich dank historisch niedriger Zinsen auch etliche Menschen in Deutschland erfüllen können. Trotz der guten Zinslage gibt es aber eine Hürde, die besonders junge Immobilienkäufer nur mit der Unterstützung ihrer Eltern überwinden können: das benötigte Eigenkapital. Doch was geschieht, wenn Eltern dem eigenen Kind und dessen Partner Geld für den Immobilienkauf schenken, sich das Paar aber später trennt? Ein Beitrag von Rechtsanwalt Philipp Takjas, McMakler.

mehr ...