27. August 2018, 07:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Globales Bürovermietungsvolumen peilt bestes Umsatzjahr nach 2007 an

Das globale Bürovermietungsvolumen bewegt sich nach Angaben von Jones Lang LaSalle auf hohem Niveau. Mit 11,3 Millionen Quadratmetern im zweiten Quartal und einem Plus von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr habe der Umsatz ein Rekordergebnis für diesen Zeitraum erreicht.

Hongkong-750-shutt 111796316 in Globales Bürovermietungsvolumen peilt bestes Umsatzjahr nach 2007 an

Skyline von Hongkong: Wachsende Nachfrage nach Büroflächen

Für das gesamte erste Halbjahr summiert sich das Volumen damit auf 21,4 Millionen Quadratmeter (plus elf Prozent). „Auch 2018 werden wir wieder ein extrem starkes Vermietungsjahr mit hohen Volumina auf den Büromärkten erleben. Es könnte mit circa 41 Millionen Quadratmetern nach 2007 sogar das beste Jahr werden“, sagt Hela Hinrichs, JLL EMEA Research.

Auf den europäischen Bürovermietungsmärkten lag das zweite Quartal mit 3,4 Millionen Quadratmetern um fünf Prozent über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Summiert ergaben sich für die ersten sechs Monate damit 6,5 Millionen Quadratmeter, den Fünf- und Zehn-Jahresschnitt um 18 und 22 Prozent übertreffend.

Stärkster Anstieg in der Region Asien-Pazifik

In den USA erreichte der Umsatz im zweiten Quartal mit einem Plus von 14 Prozent einen Wert von 5,9 Millionen Quadratmetern und damit im gesamten ersten Halbjahr 11,2 Millionen Quadratmeter.

Den stärksten Anstieg der Vermietungsaktivitäten konnte die asiatisch-pazifische Region notieren: mit einem Plus von 45 Prozent im zweiten Quartal, und damit erstmals die Zwei-Millionen-Quadratmeter-Marke übertreffend, wurde bis zur Jahresmitte ein Umsatz von insgesamt 3,7 Millionen Quadratmetern erreicht.

Globale Büro-Leerstandsquote auf Tiefststand

Trotz des hohen Fertigstellungsniveaus hat die robuste Nutzernachfrage die globale Büro-Leerstandsquote laut JLL im zweiten Quartal 2018 auf einen neuen zyklischen Tiefststand von 11,5 Prozent sinken lassen, 20 Basispunkte unter der Quote des ersten Quartals 2018. Die Leerstandsquoten gingen sowohl in Europa als auch im asiatisch-pazifischen Raum um 30 Basispunkte auf 6,7 Prozent beziehungsweise 10,6 Prozent zurück und blieben in der Region Amerika mit 14,8 Prozent unverändert.

Die weltweiten Büro-Fertigstellungen werden 2018 laut JLL auf 17,8 Millionen Quadratmeter ansteigen. 2020 dürfte mit 17,9 Millionen Quadratmetern dann der Höhepunkt erreicht sein, in den USA bereits im laufenden Jahr, zwei Jahre später in Europa und Asien-Pazifik. Insgesamt würden die Fertigstellungsvolumina aber deutlich unter denen des Jahres 2008 bleiben (19,4 Millionen Quadratmeter).

Weltweites Mietpreiswachstum bleibt auch 2018 über der Drei-Prozent-Marke

Das globale jährliche Mietpreiswachstum für erstklassige Büroflächen in weltweit 30 analysierten Märkten bleibt laut JLL mit einem Plus von 3,6 Prozent auch im zweiten Quartal, wie bereits seit Anfang 2017, im Bereich von drei bis vier Prozent.

Mehrere große Büromärkte verzeichneten ein zweistelliges jährliches Mietwachstum, angeführt von Singapur (16,5 Prozent im Jahresvergleich). Auch Berlin (12,5 Prozent), Sydney (12,5 Prozent), Mailand (11,4 Prozent) und Madrid (10,0 Prozent) gehörten zur Spitzengruppe. In Hongkong zogen die Mieten entgegen den Erwartungen weiter an (plus 3,2 Prozent). San Francisco war in der Region Amerika mit einem jährlichen Wachstum von 5,7 Prozent führend.

Im Gesamtjahr 2018 ist laut JLL mit einem globalen Mietpreiswachstum von 3,4 Prozent zu rechnen, mit den stärksten Anstiegen in Singapur, Sydney, Toronto und Sao Paulo. Korrekturen würden für einige Märkte mit umfangreichen Fertigstellungspipelines prognostiziert, insbesondere gelte dies für Jakarta und Mexiko-Stadt. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kreditversicherung: Wirtschaftsministerium will Warenverkehr länger absichern

Das Bundeswirtschaftsministerium strebt eine Verlängerung des Schutzschirms für Warenkreditversicherer an. Eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums bestätigte die Pläne,  nachdem zunächst die Deutsche Verkehrs-Zeitung darüber berichtet hatte. Das Ministerium stehe in Verhandlungen mit Warenkreditversicherern über eine Verlängerung von Garantien bis zum 30. Juni 2021. Nach jetzigem Stand laufen diese Ende des Jahres aus.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Entscheidung über Wirecard-Verkauf im November?

Der Insolvenzverwalter des Skandalkonzerns Wirecard erwartet für November die Entscheidung über den Verkauf des Kerngeschäfts bei dem insolventen Bezahldienstleister. Das schreibt der Anwalt Michael Jaffé in einem Brief an die Mitarbeiter, über den die “Süddeutsche Zeitung” berichtete.

mehr ...

Berater

Konsolidierung mit Kapital und Köpfen

Suchten Makler in der Vergangenheit Anschluss an einen Pool oder wollten zu einem anderen wechseln, lenkten sie den Blick meist auf die Provisionstabellen. Wettbewerb lief vor allem über die Vergütung und Produktpalette. Diese Zeiten sind vorbei. Natürlich spielen beide Kriterien noch eine Rolle, aber die entscheidende Frage lautet: Wie bewältigt der Pool des Vertrauens die Herausforderungen, die wegen der enorm schnellen und einschneidenden technischen Entwicklung entstehen?

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...