9. November 2018, 16:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Offene Immobilienfonds: Weiter hohe Mittelzuflüsse

Die offenen Immobilienfonds verzeichnen weiterhin eine hohe Nachfrage der Anleger. Nach Angaben des Fondsverbands BVI flossen ihnen von Januar bis Ende September 2018 netto insgesamt 4,4 Milliarden Euro zu.

Shutterstock 157841786 in Offene Immobilienfonds: Weiter hohe Mittelzuflüsse

Offene Immobilienfonds gelten insbesondere für Kleinanleger als gute Möglichkeit, diversifiziert in Immobilien anzulegen.

Das in offene Immobilienfonds investierte Gesamtvermögen kletterte auf insgesamt 86,7 Milliarden Euro. Vor zwei Jahren, am 30. September 2017, lag dieser Wert noch bei 74,1 Milliarden Euro.

Der Großteil des Gesamtvolumens der Assetklasse entfällt auf die Publikumsfonds der vier Anbieter mit Bankenhintergrund Deka, DWS, Commerz Real und Union Investment.

Deka-Immobilien Europa ist größter Fonds

Größter deutscher offener Immobilienfonds ist der Deka-Immobilien Europa mit einem Fondsvolumen von 15,57 Milliarden Euro. An zweiter Stelle liegt der Hausinvest von Commerz Real mit 13,77 Milliarden Euro. Auf Rang drei folgt der Uni Immo Europa mit 13,32 Milliarden Euro.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken

News-offene-fonds-09112018 in Offene Immobilienfonds: Weiter hohe Mittelzuflüsse

Die Renditen der Publikumsfonds der großen Anbieter rangieren auf Zwölf-Monatssicht zwischen 2,2 und 3,6 Prozent. Die Gesamtrendite der Assetklasse liegt nach Angaben des BVI bei 5,7 Prozent per annum, wird jedoch auch durch offene Fonds für vermögende Privatanleger angehoben. (bk)

Foto: Shutterstock

 

 

 

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Lebensversicherungen: GDV meldet Zuwachs bei Auszahlungen

Die deutschen Lebensversicherer haben 2019 deutlich mehr an ihre Kunden ausgezahlt als ein Jahr zuvor. Auch das bei Lebensversicherern angesparte Geldvermögen legte zu, meldet der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Investmentfonds

Coronakrise: HWWI-Chef plädiert für Grundeinkommen

Am 2. April war der Direktor des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts, Professor Dr. Henning Vöpel zu Gast auf dem Roten Sofa in der NDR-Sendung “DAS!”. Dabei sagte er dramatische wirtschaftliche Auswirkungen durch die Corona-Pandemie voraus und erläuterte seine unkonventionelle alternative Lösung zum Hilfspaket der Bundesregierung. 

mehr ...

Berater

Sucht: Aus der Bodenlosigkeit die Kontrolle zurückgewinnen

Suchtproblematik am Arbeitsplatz – klingelt da was bei Ihnen? Dann lesen Sie unbedingt weiter! Die Fürstenberg-Kolumne mit Mareike Fell

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT schließt institutionellen US-Fonds und investiert erneut in Boston

Die BVT Unternehmensgruppe, München, hat über ihre Kapitalverwaltungsgesellschaft Derigo für den von ihr verwalteten geschlossenen Spezialfonds BVT Residential USA 12 die dritte Investition vorgenommen. Ein Nachfolge-Spezialfonds ist geplant.

mehr ...

Recht

Neuer Mieterschutz in Kraft: Wie Sie durch die Krise kommen

Ab heute gilt für Mieterinnen und Mieter, die durch finanzielle Einschnitte in besonderem Maße von der Corona-Krise betroffen sind, ein erweiterter Kündigungsschutz. Es ist aber für Betroffene laut GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen weitere Unterstützung nötig.

mehr ...