Smart Home: Drei Viertel der Deutschen interessiert

Steuerbare Jalousien, mobile Heizungsregelung, Einbruchsschutz: Ganze 77 Prozent aller Deutschen würden bei einem Immobilien-Neubau sogenannte Smart-Home-Anwendungen in Erwägung ziehen.

Wer seine Immobilie smart bauen oder umbauen möchte, sollte das in die Baufinanzierung einplanen.

Das zeigt eine aktuelle repräsentative Statista-Umfrage im Auftrag des Baufinanzierungsvermittlers Interhyp AG unter 1.000 Befragten. „Smart-Home-Lösungen bei Neubauimmobilien sind gefragt“, sagt auch Mirjam Mohr, Vorständin von Interhyp.

Ihr zufolge sollten Interessenten die Kosten bei der Baufinanzierung berücksichtigen. Für intelligente Baumaßnahmen gebe es sogar passende Förderprogramme, um die Sicherheit, den Wohnkomfort oder die Energieeffizienz zu erhöhen.

Interesse nimmt mit dem Alter zu

Auf dem ersten Rang unter den Smart Home Anwendungen steht das Thema Sicherheit. Laut der Erhebung würden bei einem Neubau 55 Prozent der Deutschen eine Sicherheitsüberwachung erwägen.

Den zweiten Platz belegt für etwa jeden Zweiten (49 Prozent) eine digitale Wärmeregelung. Eine smarte Lichtsteuerung wäre für 46 Prozent eine Überlegung wert.

Das Interesse an einer Smart-Home-Sicherheitslösung nimmt mit dem Alter zu: Während unter den 18- bis 29-Jährigen 48 Prozent den Einbau erwägen, sind es unter den über 65-Jährigen schon 60 Prozent.

Seite zwei: Woher kommt das Interesse?

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.