10. Dezember 2018, 16:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umsatz in der Bauindustrie wächst weiter kräftig

Der Immobilienboom und der Ausbau der Verkehrsnetze bescheren der Bauindustrie weiter gute Geschäfte. Im September stieg der Umsatz im Bauhauptgewerbe kräftig um 6,0 Prozent gemessen am Vorjahreszeitraum.

Baustelle-wohnungsbau-foto-axel-heimken-dpa in Umsatz in der Bauindustrie wächst weiter kräftig

Die Bauwirtschaft in Deutschland verzeichnet volle Auftragsbücher.

Die teilte das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mit. Während die Erlöse beim Bau von Gebäuden leicht um 1,0 Prozent zulegten, gab es kräftige Zuwächse im Tiefbau, etwa beim Ausbau von Straßen, Bahnstrecken und Leitungsnetzen.

Von Januar bis September steigerte die Baubranche den Umsatz um 7,1 Prozent binnen Jahresfrist, die Zahl der Beschäftigten kletterte um 2,4 Prozent.

Höchster Auftragseingang seit 20 Jahren

Das Bauhauptgewerbe profitiert schon länger von der guten Konjunktur und der starken Nachfrage nach Wohnungen. Erst jüngst hatte sie wieder Bestmarken verzeichnet: Im September kletterte der Auftragseingang in der Branche um 11,4 Prozent auf 6,6 Milliarden Euro – der beste Wert in diesem Monat seit 1998.

Der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) erwartet dieses Jahr einen Umsatzanstieg von sechs Prozent auf den Rekordwert von 120 Milliarden Euro.

Bauwirtschaft weiter optimistisch

Die Bauwirtschaft im Südwesten sieht optimistisch in die Zukunft. “Bis 2025 haben wir gute Perspektiven und auch danach wird es uns nicht schlecht gehen”, sagte der Präsident der Bauwirtschaft Baden-Württemberg, Markus Böll, der “Stuttgarter Zeitung” und den “Stuttgarter Nachrichten”.

Treiber sei die große Nachfrage nach Wohnraum sowie der Sanierungsbedarf bei Altbauten. “Da liegt ein erhebliches Potenzial für die Branche, das uns weiterhin gut beschäftigen wird”, ist Böll überzeugt. (dpa-AFX)

Foto: Axel Heimken/dpa

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provisonsdeckel: Ideologie ersetzt Sachverstand? 

Der Provisionsdeckelentwurf polarisiert. Nun hat sich Bayerische Vorstand Martin Gräfer zum neuen offiziellen Referentenentwurf deutlich geäußert. Ideologisch motiviert, ohne Sachverstand und verfassungsrechtlich und europarechtlich unzulässig, lauten die Vorwürfe unter anderem. Der Kommentar im Wortlaut.

mehr ...

Immobilien

Baubranche: Boom setzt sich fort – Genehmigungen stagnieren

Im deutschen Bauhauptgewerbe geht die gute Konjunktur weiter. Trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Januar registrierten die Betriebe im Februar den höchsten jemals gemessenen Neuauftragswert für diesen Monat.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank und Commerzbank brechen Fusions-Gespräche ab

Die vieldiskutierte Mega-Fusion zwischen Deutscher Bank und Commerzbank ist vom Tisch. Die Gespräche über einen Zusammenschluss wurden ergebnislos beendet, wie die Geldinstitute am Donnerstag in Frankfurt mitteilten.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...