USA: Neubauverkäufe steigen deutlich stärker als erwartet

In den USA sind die Verkäufe neuer Häuser im Mai deutlich stärker gestiegen als erwartet. Im Vergleich zum Vormonat seien sie um 6,7 Prozent geklettert, wie das Handelsministerium am Montag in Washington mitteilte.

Die Hausverkäufe im Vormonat April sind laut revidierten Zahlen deutlich stärker gefallen als zunächst ermittelt.

Analysten hatten lediglich einen Anstieg um 0,7 Prozent erwartet. Auf das Jahr hochgerechnet stiegen die Hausverkäufe auf 689.000 Einheiten. Hier war ein Wert von 667.000 erwartet worden.

Rückgang im April stärker als zuerst ermittelt

Die Verkäufe im Vormonat sind laut revidierten Zahlen allerdings deutlich stärker gefallen als zunächst ermittelt. Sie fielen um 3,7 Prozent im Monatsvergleich.

In einer ersten Schätzung war lediglich ein Rückgang um 1,5 Prozent festgestellt worden. Die auf das Jahr hochgerechnete Zahl wurde für den April von 662.000 auf 646.000 nach unten korrigiert. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema US-Immobilien:

USA: Verkäufe bestehender Häuser fallen erneut

TSO-DNL Fund IV macht Kasse in South Carolina

USA: NAHB-Hausmarktindex fällt wieder – weiterhin hohes Niveau

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.