22. Mai 2018, 11:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

TSO-DNL Fund IV macht Kasse in South Carolina

Die TSO Europe Funds, Inc. hat für die von ihr betreute Vermögensanlage TSO-DNL Fund IV, LP vor kurzem die Veräußerung einer Immobilie mit 210.000 Quadratfuß in Greenville, South Carolina (USA), mit einer zweistelligen Rendite abgeschlossen.

US-Immobilien in TSO-DNL Fund IV macht Kasse in South Carolina

Die Vermögensanlagen der TSO Europe investieren in Immobilien in den USA.

Die TSO-DNL Fund IV, LP hatte das sogenannte “Jacobs-Gebäude” in Greenville einer Mitteilung der TSO Europe Funds zufolge im August 2014 erworben. Die Haltezeit betrug demnach 47 Monate. Die an die Limited Partner, also die Anleger, erfolgte Auszahlung aus Betriebseinnahmen und Veräußerungsgewinn des Jacobs-Gebäudes betrage bezogen auf die Haltedauer zwölf Prozent pro Jahr vor Steuer.

Die Limited Partner erbrachten demnach eine (anteilige) Kapitaleinlage von 7,3 Millionen US-Dollar für das Objekt und erhalten – zuzüglich zu den bisher erfolgten Ausschüttungen aus Betriebseinnahmen in Höhe von acht Prozent jährlich – eine Ausschüttung aus dem Verkauf von rund 8,4 Millionen US-Dollar nach Abzug aller Kosten. Insgesamt beläuft sich der Rückfluss aus dem Objekt damit auf etwa 10,7 Millionen US-Dollar vor Steuern.

Insgesamt neun Objekte weiterveräußert

Insgesamt wurde für die Vermögensanlage TSO-DNL Fund IV, LP auf dem deutschen Markt 125 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben, das in neunzehn Objekte investiert wurde. Bisher wurden einschließlich des Jacobs-Gebäudes neun Objekte weiterveräußert. Die Gesamtanschaffungskosten der neun weiterveräußerten Objekte beliefen sich auf rund 100,5 Millionen US-Dollar. Der gesamte Verkaufspreis dieser Objekte beläuft sich auf etwa 152,7 Millionen US-Dollar, so die Mitteilung.

Die bisherige Gesamtausschüttung an die Limited Partner beträgt demnach einschließlich der Sonderausschüttung aus der Veräußerung des Jacobs-Gebäudes rund 83,3 Millionen US-Dollar. Die Differenz zu den Verkaufspreisen dürfte hauptsächlich aus der Rückführung des jeweils aufgenommenen Fremdkapitals resultieren. (sl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Versicherung gegen Betriebsschließung: “Keine unbedachten Entscheidungen treffen”

Im Rahmen des jüngsten Streits um das Thema Betriebsschließungsversicherungen zwischen Versicherern und Versicherten, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, nehmen Stephan Michaelis und Boris-Jonas Glameyer von der Kanzlei Michaelis aus Hamburg Stellung.

mehr ...

Immobilien

Covid-19: Die Folgen für Bauzinsen, Immobilienkäufe und Anschlussfinanzierungen

Durch die Covid-19-Pandemie stellen sich Fragen, die sich noch vor wenigen Monaten niemand hätte vorstellen können. Sichere Antworten und vor allem langfristige Prognosen sind derzeit kaum möglich. Michael Neumann, Vorstandsvorsitzender von Dr. Klein, ordnet die neuesten Entwicklungen ein und beantwortet Fragen zur aktuellen Situation.

mehr ...

Investmentfonds

Japanische Aktien trotzen der Corona-Krise

Der japanische Aktienmarkt zeigt sich trotz Coronakrise erstaunlich robust. Dan Carter und Mitesh Patel, Fondsmanager für japanische Aktien bei Jupiter Asset Management, mt ihren Einschätzungen.

mehr ...

Berater

Zahlungsnot durch Corona: So sparen Versicherte jetzt Kosten

Die Corona-Krise versetzt viele Menschen in Zahlungsprobleme. Einige Versicherer reagieren mit Kulanzregeln und Sonderlösungen. Die besten Tipps: So sparen Versicherte jetzt Kosten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsches Solar-Unternehmen Hep kauft US-Projektentwickler

Der Entwickler von Solarparks und Fondsanbieter Hep aus Güglingen kauft den US-amerikanischen Projektentwickler Peak Clean Ernergie mit einer Projektpipeline von mehr als 4.000 Megawatt – inklusive 400 Megawatt Projekte nahe Baureife. Zugriff darauf hat zunächst ein aktueller Hep-Spezialfonds.

mehr ...

Recht

Sozialverband VdK fordert kurzzeitige Vermögensabgabe

Die Bundesregierung hat ein erstes Hilfspaket verabschiedet. Es soll die Folgen der Corona-Krise für die Bevölkerung, den Arbeitsmarkt und die Wirtschaft auffangen. Nach Einschätzung des Sozialverbands VdK wird es nicht ohne weitere Hilfen gehen. Vor allem Beschäftigte, Familien und Menschen mit Behinderung brauchen mehr Unterstützung.

mehr ...