25. Januar 2018, 07:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

USA: Höchste Verkaufszahlen für Bestandshäuser seit 2006

In den USA sind die Verkäufe bestehender Häuser im Dezember deutlich zurückgegangen. Trotzdem wurde für das Gesamtjahr 2017 das beste Jahresergebnis seit 2006 verbucht.

Haeuser-San-Francisco Shutterstock 284743550-Kopie in USA: Höchste Verkaufszahlen für Bestandshäuser seit 2006

Häuser in San Francisco

Nach Angaben der Maklervereinigung “National Association of Realtors” (NAR) gingen die Verkaufszahlen für Bestandshäuser im Dezember im Vergleich zum Vormonat um 3,6 Prozent zurück. Das ist der stärkste Rückgang seit Februar 2017.

Analysten hatten zwar mit einem Rückgang gerechnet, allerdings nur um 1,9 Prozent. Der deutliche Zuwachs im Vormonat November wurde von zunächst 5,6 auf 5,1 Prozent korrigiert.

Gutes Jahresergebnis

Wenn die Verkaufszahlen von Dezember für alle Monate des Jahres 2017 gelten würden, so wären auf das Jahr hochgerechnet 5,57 Millionen Häuser verkauft worden. Das ist etwas weniger als der im Vormonat erreichte Höchststand seit Anfang 2007. Die Zahl der angebotenen Häuser fiel im Dezember unterdessen auf ein Rekordtief.

Tatsächlich wurden im Gesamtjahr 2017 wurden laut NAR insgesamt 5,51 Millionen Bestandsbauten veräußert. Das ist der beste Wert seit dem Jahr 2006, also kurz bevor die Immobilienkrise die USA und die restliche Welt in die Finanzkrise riss. Für 2018 rechnet die Maklervereinigung mit einem Wert von 5,52 Millionen Verkäufen. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

GKV: Verbraucher verschenken Zusatzbeiträge in Milliardenhöhe

Die gesetzlich Krankenversicherten in Deutschland verschenken jedes Jahr mehrere Milliarden Euro an Zusatzbeiträgen. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung des Vergleichsportals Check24 hervor.

mehr ...

Immobilien

Ferienimmobilien: Vielerorts mehr Nachfrage als Angebot

Die hohe Nachfrage nach Ferienimmobilien hält nach einem aktuellen Marktbericht von Engel & Völkers an. Während sich die Preise für Häuser weitgehend konsolidiert hätten, seien bei Ferienwohnungen weiterhin deutliche Preissteigerungen zu erwarten.

mehr ...

Investmentfonds

Warren Buffett mit Kryptowährungen schlagen

Sam Ling will eine Wette mit seinem Vorbild Warren Buffett abschließen. Ling ist sich sicher, dass Buffett in einem Punkt irrt und er deswegen in den nächsten zehn Jahren eine höhere Rendite als der Berkshire Hathaway CEO Buffett erreichen wird.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: IT-Vorstand Kim Hammonds tritt zurück

Der Vorstandsumbau bei der Deutschen Bank geht weiter: Nach nur gut eineinhalb Jahren in der Topetage verlässt IT-Vorstand Kim Hammonds das größte deutsche Geldhaus, wie das Institut am Mittwochabend in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia-Investitionen in Irland und Deutschland

Die Patrizia Immobilien AG meldet den Ankauf eines Bürogebäudes in Dublin sowie von projektierten Studenten- und Businessapartments in Leipzig und Mainz.

mehr ...

Recht

Die neue Datenschutzgrundverordnung – und ihre Folgen

Ab dem 25. Mai 2018 gilt die Europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Mit ihrer Hilfe sollen die persönlichen Daten von EU-Bürgern künftig besser geschützt werden. Roland-Partneranwalt und Datenschutzexperte Frank W. Stroot von der Kanzlei bpl Rechtsanwälte Stroot & Kollegen in Osnabrück verrät, welche Folgen die neue Verordnung mit sich bringt.

mehr ...