USA: Höchste Verkaufszahlen für Bestandshäuser seit 2006

In den USA sind die Verkäufe bestehender Häuser im Dezember deutlich zurückgegangen. Trotzdem wurde für das Gesamtjahr 2017 das beste Jahresergebnis seit 2006 verbucht.

Häuser in San Francisco
Häuser in San Francisco

Nach Angaben der Maklervereinigung „National Association of Realtors“ (NAR) gingen die Verkaufszahlen für Bestandshäuser im Dezember im Vergleich zum Vormonat um 3,6 Prozent zurück. Das ist der stärkste Rückgang seit Februar 2017.

Analysten hatten zwar mit einem Rückgang gerechnet, allerdings nur um 1,9 Prozent. Der deutliche Zuwachs im Vormonat November wurde von zunächst 5,6 auf 5,1 Prozent korrigiert.

Gutes Jahresergebnis

Wenn die Verkaufszahlen von Dezember für alle Monate des Jahres 2017 gelten würden, so wären auf das Jahr hochgerechnet 5,57 Millionen Häuser verkauft worden. Das ist etwas weniger als der im Vormonat erreichte Höchststand seit Anfang 2007. Die Zahl der angebotenen Häuser fiel im Dezember unterdessen auf ein Rekordtief.

Tatsächlich wurden im Gesamtjahr 2017 wurden laut NAR insgesamt 5,51 Millionen Bestandsbauten veräußert. Das ist der beste Wert seit dem Jahr 2006, also kurz bevor die Immobilienkrise die USA und die restliche Welt in die Finanzkrise riss. Für 2018 rechnet die Maklervereinigung mit einem Wert von 5,52 Millionen Verkäufen. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.