Anzeige
1. Oktober 2018, 13:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnimmobilienmarkt Rhein-Main: Preisanstieg um fast zehn Prozent

Ein zu geringes Angebot bei hoher Nachfrage hat die Verkaufszahlen im Rhein-Main-Gebiet nach den Ergebnissen des Accentro Wohneigentumsreports sinken lassen. Gleichzeitig sei ein Preisanstieg von fast zehn Prozent zu beobachten.

Frankfurt-shutt 97889132 in Wohnimmobilienmarkt Rhein-Main: Preisanstieg um fast zehn Prozent

In Frankfurt reicht das Wohnungsangebot nicht aus, um den Bedarf zu decken.

In 2017 wurden demnach im Rhein-Main-Gebiet in den Städten Frankfurt, Wiesbaden, Mainz, Darmstadt und Offenbach, insgesamt 7.316 Eigentumswohnungen verkauft. Das entspricht einem Rückgang von 7,65 Prozent gegenüber dem Vorjahr (7.922 Einheiten).

Das Umsatzvolumen blieb jedoch weitgehend stabil und sank lediglich leicht um 0,2 Prozent auf 2,46 Milliarden. „Der weitgehend stabile Umsatz an den Wohneigentumsmärkten im Rhein-Main-Gebiet zeigt, dass es einen Nachfrageüberhang gibt, der zu weiter steigenden Preisen führt“, erklärt Jacopo Mingazzini, Vorstand der Accentro Real Estate AG. Die Ergebnisse gehen aus dem aktuellen Accentro Wohneigentumsreport 2018 hervor, für den die Daten der Gutachterausschüsse für die 82 größten deutschen Wohnungsmärkte ausgewertet wurden.

Deutlicher Rückgang bei der Anzahl verkaufter Wohnungen in Frankfurt

Die Anzahl der verkauften Eigentumswohnungen in Frankfurt am Main nahm um 12,54 Prozent auf 3.556 Einheiten deutlich ab (2016: 4.066). Das Umsatzvolumen ging auf 1,452,2 Milliarden Euro (2016: 1,523.2 Mrd. Euro) und damit um 4,66 Prozent zurück. In Offenbach sanken die Verkäufe um 9,65 Prozent auf 627 Einheiten, in Wiesbaden sogar um 11,19 Prozent auf 1.230 Einheiten.

Mainz und Darmstadt gehören dagegen zu den Standorten mit den vergleichsweise höchsten Zuwächsen im näheren Umkreis der deutschen Metropolen. Beide Städte konnten ihre Verkaufszahlen um 6,64 Prozent auf 1.317 Einheiten beziehungsweise um 8,12 Prozent auf 586 Einheiten steigern. „Die Städte im Umland wie Wiesbaden, Mainz, Darmstadt oder Offenbach profitieren von der Preisentwicklung in Frankfurt“, erklärt Mingazzini.

Knappes Angebot führt zu Preisanstieg um knapp zehn Prozent

Der ohnehin starke Nachfrageüberhang wird durch den Rückgang an Verkäufen weiter befeuert und treibt die Wohnungspreise weiter in die Höhe. Zwischen 2016 und 2017 ist der durchschnittliche Wohnungspreis im Rhein-Main-Gebiet von 268.000 Euro auf rund 295.000 gestiegen. Das entspricht einem Preisanstieg von beinahe zehn Prozent.

Seite 2: Neubau ist zu gering

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Interessanter Beitrag – Wir haben zum Nachfrage-Boom und dem führenden Projektentwickler in der Region auch einen Artikel veröffentlicht unter https://www.konii.de/news/nachfrage-boom-im-rhein-main-gebiet-201809251699.

    Kommentar von Melanie Marten — 2. Oktober 2018 @ 12:53

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Incentives Zusatzkrankenversicherung – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...

Immobilien

Wohn-Riester: Das müssen Sie wissen

Bauherren und Käufer von selbstgenutztem Wohneigentum können sich bei einer Wohn-Riester geförderten Finanzierung oft Vorteile von mehreren Zehntausend Euro sichern. Dennoch lassen immer noch viele die staatliche Unterstützung ungenutzt. Oft aus purer Unwissenheit. Laut aktueller LBS-Riester-Umfrage haben sich mehr als 60 Prozent der Menschen noch nicht mit der Riester-Förderung beschäftigt, mehr als 40 Prozent wissen nicht, ob sie förderberechtigt sind.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...