13. Februar 2019, 12:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung 2019: Der Experten-Talk

Fünf Experten aus dem Segment Baufinanzierung trafen sich bei Cash. in Hamburg, um über die Zinserntwicklung sowie über die Chancen und Herausforderungen im Baufi-Geschäft zu diskutieren.

FSonntag CashMagazin 038 0A3A4918 in Baufinanzierung 2019: Der Experten-Talk

Die Teilnehmer des Roundtables zum Thema Baufinanzierung (von links): Thomas Hein, Leiter Partnervertrieb ING, Jörg Haffner, Geschäftsführer Qualitypool; Robert Annabrunner, Bereichsleiter Vertrieb Drittvertrieb bei der DSL-Bank/Postbank; Michael Lorenz, Geschäftsführer Baufi24; André Lichner, Geschäftsführer Prohyp; Moderator Frank Milewski, Cash.

Bei der Rückschau auf 2018 wurde von allen Teilnehmern ein deutlicher Anstieg des Baufinanzierungsvolumens bestätigt. Getrieben durch die weiterhin niedrigen Ziinsen, verzeichneten alle teilnehmenden Häuser eine Zunahme der Vermittleraktivität,  wenngleich die Stückzahlen eher rückläufig waren, das Volumen je Antrag jedoch deutlich angestiegen ist. Die Suche nach adäquaten Objekten bleibt nach Meinung der Teilnehmer weiterhin eine Herausforderung für potenzielle Immobilienerwerber. Die Politik sei deshalb dringend gefordert, Maßnahmen für die Bereitstellung größerer Flächen zu ergreifen, um den Wohnungsbau nachhaltig zu fördern. Noch immer ist die Quote der Immobilieneigentümer in Deutschland mit 15 Prozent eine der niedrigsten im europäischen Vergleich. Der Mangel an Objekten sorge auch weiterhin für anziehende Preise speziell in den Ballungsräumen.

Auf die Frage, wie die Experten die Zinsentwicklung für das Jahr 2019 einschätzen, urteilten alle einstimmig, dass sie in für dieses Jahr keine einschneidenden Veränderungen erwarten. Für 2020 sei die Zinsentwicklung nicht seriös vorherzusagen. Fest stehe alllerdings, dass das Niveau weiterhin niedrig halten müsse, um die Nachfrage nach Baukrediten bei immer noch steigenden Immobilienpreisen zu stimulieren.

Folgen der Digitalisierung

Auf die Frage, inwieweit die Digitalisierung die persönliche Beratung von Kunden zur Baufinanzierung obsolet machen könnte, verwiesen die Teilnehmer auf die individuellen Anforderungen im Baufi-Geschäft. Auch wenn ein Kunde sich online bereits Wissen angelesen habe, sei eine persönliche Beratung durch einen Baufinanzvermittler aufgrund der Komplexität des Antragsprozesses und der Auswahl der finanzierenden Bank weiterhin unerlässlich. Lediglich einzelne standadisierte Schritte im Kreditprozess ließen sich durch digitale Tools effizienter und schneller gestalten. Der verstärkte Einstieg von Fintechs in den Baufinanzierungsmarkt wurde vom Gros der Teilnehmer als förderlich für die Entwicklung und Umsetzung eigener Ideen gesehen. Folglich seien die Technologie-Start-ups als Kooperationspartner willkommen. (el/fml)

Das gesamte Roundtable-Gespräch lesen Sie in der Cash.-Ausgabe 4/2019

Foto: Florian Sonntag

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Generali Deutschland und Deutsche Vermögensberatung sind top im Kundenservice

Die Generali Deutschland Versicherung und die AachenMünchener Lebensversicherung sind gemeinsam mit ihrem langjährigen exklusiven Vertriebspartner, der Deutschen Vermögensberatung, die Nummer 1 im erlebten Kundenservice. Das ist das Ergebnis der aktuellen Kundenbefragung „Service Champions“.

mehr ...

Immobilien

Immobilien kommen bei Berliner Winter-Auktionen zum Aufruf

Die Deutsche Grundstücksauktionen AG (DGA) lädt am 12. und 13. Dezember 2019 zu ihren Winter-Auktionen ins abba Berlin Hotel ein. Insgesamt 94 Immobilien aus neun Bundesländern kommen mit einer Mindestgebotssumme von rund 12,7 Millionen Euro zum Aufruf. Neben Wohn- und Geschäftshäusern, Eigentumswohnungen und Grundstücken befinden sich auch ausgefallene Immobilien auf der Auktionsliste. Den Schwerpunkt bilden Bahnobjekte.

mehr ...

Investmentfonds

Zinserhöhung in fünf Jahren?

Deutsche Privatanleger stellen sich mittel- bis langfristig auf ein Andauern der Niedrigzinsphase ein und erwarten eine Anhebung der Leitzinsen mehrheitlich erst im Jahr 2025 oder später. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Deutschen Derivate Verbands in Zusammenarbeit mit mehreren großen Finanzportalen.

mehr ...

Berater

Thomas Haukje neuer BDVM-Präsident

Die Mitgliederversammlung des Bundesverbands Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) hat satzungsgemäß einen neuen Vorstand gewählt. Auf dem Präsidenten-Posten gab es einen Wechsel.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer Aufsichtsrat für Crowdinvesting-Startup

Die Hamburger KlickOwn AG hat Worna Zohari, ehemals Vorstand des Immobilienunternehmens Gagfah und CEO der BGP Gruppe, als Mitglied des Aufsichtsrates gewonnen. Das Unternehmen plant eine weitere Crowdinvesting-Plattform mit Hilfe der Blockchain-Technologie.

mehr ...

Recht

Wegen Thomas Cook: Bundesrepublik wird verklagt

Im September beantragten der Reiseveranstalter Thomas Cook sowie diverse seiner Tochterunternehmen Insolvenz. Doch das Geld der Versicherung von Thomas Cook wird nicht ausreichen, um alle Betroffenen zu entschädigen. Die Kanzlei Mutschke hat deshalb jetzt im Namen einer Reisenden Klage wegen Staatshaftung gegen die Bundesrepublik Deutschland eingereicht.

mehr ...