8. Februar 2019, 13:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnimmobilien: Wo haben die Deutschen die meiste Wohnfläche?

Die Quadratmeterpreise für Wohnimmobilien steigen deutschlandweit seit Jahren rasant an. Doch nicht überall geht der Trend deshalb zur kleineren Wohnung. In welchen Bundesländern die Deutschen durchschnittlich in den größten Wohnungen leben, hat das Vergleichsportal Check24 untersucht.

Wohnimmobilien: Wo haben die Deutschen die meiste Wohnfläche?

Viele Studenten wohnen in WG’s, da die Mieten günstiger sind.

Während Einwohner im Saarland und in Rheinland-Pfalz durchschnittlich auf etwa 100 Quadratmetern wohnen, sind es in den Stadtstaaten Hamburg und Berlin etwa 30 Quadratmeter weniger.

Am unteren Ende des Bundesländervergleichs nach Wohnungsgröße landet den Check24-Experten zufolge außerdem der Freistaat Sachsen.

Große Unterschiede zwischen Großstädten

Auch in den 15 größten deutschen Städten sind die Unterschiede teilweise erheblich. Mit etwa 77 Quadratmetern haben Bremer etwa zehn Quadratmeter mehr Platz als Dresdner. Auch in Leipzig, München und Köln beträgt die Wohnungsgröße im Schnitt weniger als 70 Quadratmeter.

Eines ist den untersuchten Großstädten jedoch gemein: Die durchschnittliche Wohnfläche liegt überall deutlich unter dem Bundesdurchschnitt von 84 Quadratmetern.

Seite zwei: Deutlich mehr Platz in kleineren Städten

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nachbearbeitungspflichten: Burnout des Vertreters schränkt Wahlrecht nicht ein!

Das OLG Köln hat kürzlich darüber entschieden, ob der Vertreter Provisionen auch dann zurückzuzahlen hat, wenn er aus gesundheitlichen Gründen selbst keine Nachbearbeitung vorgenommen hat. Ein Gastbeitrag von Jürgen Evers, EversRechtsanwälte für Vertriebsrecht .

mehr ...

Immobilien

EU-Kriterienkatalog: Green Finance für Immobilien

Der Kampf um die Pariser Klimaziele geht in eine neue Runde. Lange wurde er erwartet, jetzt ist er endlich da – der Kriterienkatalog der EU, der  Investoren und Finanzierern Aufschluss über die Nachhaltigkeit von Investments geben soll.

mehr ...

Investmentfonds

Noch mehr geldpolitischer Dampf gegen neue Deflationssorgen

Deflation bedeutet einen anhaltenden Rückgang des Preisniveaus für Güter und Dienstleistungen. Wenn Unternehmen und Konsumenten ihre Portemonnaies zunageln, weil es morgen noch billiger wird, ist das Tor für Wirtschaftskrisen und soziale Probleme weit geöffnet. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

So erreichen Sie jeden Kunden

Wo informieren sich Konsumenten über Produkte und Dienstleistungen? Für 59 Prozent der volljährigen Verbraucher in Deutschland sind Onlinemedien im Web 1.0 die meistgenutzte Quelle für solche Produktinfos, für 22 Prozent hingegen traditionelle Medien wie Zeitungen und Fernsehen. Welcher Kanal und welcher Stil im Einzelfall die richtige Wahl für eine erfolgreiche Kundenansprache ist, hängt von der jeweiligen Zielgruppe ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Trennung nach Schenkung: Geld zurück, bitte!

Geldgeschenke der Eltern eines Partners müssen zurückgezahlt werden, wenn sich das Paar kurze Zeit nach der Schenkung trennt. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Urteil vom 18. Juni 2019 – X ZR 107/16).

mehr ...