5. Februar 2019, 13:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Die wichtigsten Tipps für Bauherren und Käufer

Viele Deutsche träumen von den eigenen vier Wänden – und immer mehr von ihnen erfüllen sich diesen Traum auch. Worauf sie bei der Finanzierung von Haus und Wohnung achten sollten, erklärt die Landesbausparkasse (LBS) Bayern.

Baufinanzierung: Die wichtigsten Tipps für Bauherren und Käufer

Wie viel Immobilie kann ich mir leisten? Die Antwort kann eine professionelle Beratung liefern.

Eigenkapital: Möglichst viel mitbringen

Zu einer wirklich soliden Finanzierung gehört ausreichendes Eigenkapital. Den Experten der LBS Bayern zufolge sollten es mindestens 20 Prozent sein.

Das heißt: Bei Kosten von 300.000 Euro sollte man 60.000 Euro an Erspartem mitbringen. Guthaben auf einem Bausparvertrag zählen dazu.

Tilgung: Niedrige Zinsen – lange Entschuldung

Dank niedriger Zinsen können sich Immobilienfinanzierer heute höhere Kreditsummen leisten als noch vor einigen Jahren. Das stellt bei Annuitätendarlehen aber auch ein Risiko dar, das vielen nicht bewusst ist: Je niedriger die Zinsen, desto länger die Entschuldung.

Wer ein Darlehen über 200.000 Euro mit einer jährlichen Anfangstilgung von einem Prozent aufnimmt, benötigt bei einem Zinssatz von sechs Prozent laut LBS Bayern etwa 32 Jahre, bis er oder sie schuldenfrei ist.

Bei einem Zinssatz von nur drei Prozent und einem Prozent Anfangstilgung werden schon 46 Jahre gebraucht. Da bei niedrigeren Zinsen die monatliche Belastung deutlich geringer ausfällt, sollte dieser Spielraum zu höheren Tilgungssätzen genutzt werden.

Nur so sind eine schnelle und günstige Rückzahlung des Darlehens, sowie eine Reduzierung des Risikos einer steigenden Belastung nach Ablauf der Sollzinsbindung möglich.

Seite zwei: Zinssicherung

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pensionskassen: Mit Volldampf in den Untergang?

Der Niedrigzins beschäftigt Pensionskassen seit 10 Jahren. Diese Entwicklung nimmt durch die Corona-Krise weiter an Fahrt auf. Arbeitgeber sollten jetzt Risiken evaluieren und Handlungsoptionen prüfen, meint das Beratungshaus auxilion.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Hälfte der Steuerzahler will Soli-Ersparnis zurücklegen

Mehr als die Hälfte der Steuerzahler, die im kommenden Jahr durch den Wegfall des Solidaritätszuschlags mit einer Entlastung rechnen, will das zusätzliche Nettoeinkommen zurücklegen. Das ergab die jüngste Umfrage im Deutschland-Trend des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), die von INSA Consulere im Auftrag des DIA durchgeführt worden ist.

mehr ...