7. September 2019, 10:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bundesbürger machen für Wohneigentum immer mehr Schulden

Für den Kauf von Häusern und Eigentumswohnungen machen die Bundesbürger immer mehr Schulden. Das Volumen der Wohnimmobilienkredite stieg zuletzt innerhalb von zehn Jahren um rund ein Viertel, wie aus der Antwort des Finanzministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Haus-grundsteuer-steuer-eigentum-dollar-shutterstock 164719595-Kopie in Bundesbürger machen für Wohneigentum immer mehr Schulden

Im Jahr 2018 nahmen private Haushalte demnach rund 995 Milliarden Euro zur Finanzierung von Wohnimmobilien auf. Nimmt man Selbstständige und Einzelkaufleute dazu, steigt das Volumen auf rund 1,2 Billionen Euro.

“Wohnen ist ein grundlegendes soziales Bedürfnis”

Zugleich nahm auch die Zahl der Transaktionen auf dem Immobilienmarkt von 2008 bis 2016 um etwa ein Viertel zu, der Umsatz mit Wohn- und Geschäftsimmobilien sogar um mehr als 80 Prozent.

“Wohnen ist ein grundlegendes soziales Bedürfnis und Grundrecht”, sagte der Grünen-Wohnungspolitiker Chris Kühn. “Die harten Zahlen belegen, dass damit schon seit Jahren der große Reibach gemacht wird.”

Die Grünen sehen deutliche Zeichen für eine Überhitzung des Marktes, vor allem, weil Kaufpreise noch stärker stiegen als Mieten. Die Bundesregierung kippe noch Öl ins Feuer, indem sie die risikoreiche Finanzierung von Wohneigentum fördere, kritisierte Finanzexpertin Lisa Paus.

“Hinweise auf Lockerungstendenzen sind besorgniserregend”

“Die Hinweise auf Lockerungstendenzen bei der Kreditvergabe sind besonders besorgniserregend.” Private Haushalte überschuldeten sich durch den Kauf überteuerter Immobilien oft bis über beide Ohren.

Die Daten zeigen auch, dass die Einkommen immer weniger mit der Kaufpreisentwicklung mithalten. Das gilt auch für die Mieten in den zehn größten Städten: Hier stiegen die Angebotsmieten innerhalb von zehn Jahren um fast 50 Prozent, das verfügbare Einkommen der privaten Haushalte in Deutschland nahm im gleichen Zeitraum nur um ein Viertel zu.

55 Prozent mehr als 2014

Preissteigerungen sind aus Sicht der Grünen auch darauf zurückzuführen, dass vermehrt Immobilienfonds und Wohnungsunternehmen investieren. Nach Angaben des Finanzministeriums nahmen offene Immobilienfonds im vergangenen Jahr bei inländischen Banken Kredite in Höhe von 32,2 Milliarden Euro auf – 55 Prozent mehr als noch 2014. (dpa/AFX)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Guter Bericht.
    Aber der Hauptgrund ist doch der, dass es immer größer und teurer sein muß. Es ist eine parallele Entwicklung zu den Autos.
    Wer würde sich heute ein Auto mit 100 PS kaufen? Das sind doch schon Ausnahmen.
    Leider.

    Kommentar von Martin Kasten — 7. September 2019 @ 17:53

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grundrente beschlossen: Das sollten Sie wissen

Das Bundeskabinett hat die Grundrente beschlossen. Laut Bundesministerium bekommen ab 2021 rund 1,3 Millionen Menschen mit kleinen Renten einen Zuschlag zu ihren Bezügen, wenn sie mindestens 33 Jahre Rentenbeiträge aus Beschäftigung, Kindererziehung oder Pflegetätigkeit nachweisen können. Kosten für den Steuerzahler im Einführungsjahr: Mindestens 1,3 Milliarden Euro. Die Finanzierung ist aber noch unklar. Eine Einkommensprüfung soll sicherstellen, dass Bedarf besteht.
 Rechtsexperten der Arag informieren über die neue Grundrente ab 2021
.

mehr ...

Immobilien

Modernisierungen: Verbrauchern droht Kündigung durch beauftragte Handwerker

Können Modernisierer ihrem Handwerkerbetrieb keine zusätzliche Sicherheit über die vollen Kosten der Baumaßnahme stellen, droht ihnen die kurzfristige Vertragskündigung.

mehr ...

Investmentfonds

Goldinvestment mit gutem Gewissen?

In Zeiten des Klimawandels stehen Umweltschutz und Nachhaltigkeit bei vielen Verbrauchern hoch im Kurs. So verzichten sie beispielsweise auf Plastikverpackungen und bevorzugen vermehrt regionales Bio-Gemüse. Doch nicht nur bei Nahrungsmitteln spielt die Umweltbilanz der Produkte eine wichtige Rolle. Auch der Abbau von Gold, das zu Schmuck, Münzen oder Barren weiterverarbeitet wird, geht oftmals auf Kosten der Natur.Welche umweltbewussten Alternativen Interessenten zur Verfügung stehen.

mehr ...

Berater

Urteil im Rechtsstreit von Huk Coburg gegen Check24 im April

Das Kölner Landgericht will in zwei Monaten über eine Klage des Versicherers Huk Coburg gegen die “Nirgendwo Günstiger Garantie” des Onlinemaklers Check24 entscheiden. Bei der mündlichen Verhandlung am Dienstag legte die Kammer den Urteilstermin auf den 22. April fest, wie eine Gerichtssprecherin anschließend sagte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Abschied auf dem Sachwerte Kolloquium

Der ranghöchste Vertreter der ehemaligen BSI-Mitglieder im Immobilienverband ZIA legt vorerst keine geschlossenen AIFs mehr auf. Für die Position der Branche ist das vor allem in Bezug auf die ohnehin verbesserungsfähige Selbstdarstellung ein weiterer Rückschlag. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Blick ins Grundbuch: Was alles wichtig ist

Ob für den Immobilienkauf oder -verkauf, am Grundbuchauszug führt kein Weg vorbei. Denn der Grundbuchauszug enthält alle notwendigen Informationen, die für den Kauf- oder Verkaufsprozess bei Immobilien wichtig sind. Was genau ein Grundbuchauszug ist und wo der Antrag zur Grundbucheinsicht gestellt werden kann, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler.

mehr ...