19. Februar 2019, 14:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Der perfekte Makler: Darauf sollten Sie achten!

Bei der Maklerwahl spielen viele Faktoren mit, die Käufer sowie Verkäufer beachten sollten, wenn sie sich dazu entschließen, einen Experten zur Rate zu ziehen. Der Immobiliendienstleister McMakler setzt auf Beratung und Vermarktung auf Basis von Errungenschaften der Digitalisierung und hat die wichtigsten Punkte, welche Sie bei der Maklerwahl beachten sollten, zusammengefasst.

Der perfekte Makler: Darauf sollten Sie achten!

Eine persönliche Beratung beim Hauskauf beziehungsweise -verkauf ist weiterhin unerlässlich und kann nicht durch technische Praktiken ersetzt werden.

McMakler zeichnet sich besonders durch einen äußerst fortschrittlichen Beratungsprozess aus und setzt hierbei auch auf den Einsatz künstlicher Intelligenz.

Die Aufgabenbereiche eines Immobilienmaklers, die üblicherweise eine Person auf sich vereint, werden bei McMakler auf mehrere Fachkräfte aufgeteilt.

Moderne Technologien immer wichtiger

Hierbei soll die persönliche Betreuung der Kunden vor Ort optimiert und eine effiziente und schnelle Abwicklung des Kaufs- beziehungsweise Verkaufsprozesses garantiert werden.

“Alle Handlungen werden höchst transparent und nachvollziehbar und in diesem Umfang einzigartig in der Branche dargestellt”, erläutert Hanno Heintzenberg, Gründer und Geschäftsführer von McMakler, das hybride System.

Wichtig seien besonders die Onlinepräsenz der Immobilien auf namenhaften Plattformen, sowie der Einsatz von modernen Technologien, wie beispielsweise eine 360-Grad-Besichtigung vorab.

Seite zwei: Kriterien eines guten Maklers

Weiter lesen: 1 2 3

1 Kommentar

  1. Bei aller Zurückhaltung, was ist daran bitte digital? Was zeichnet nun Mc Makler aus?

    Kommentar von Marco W. — 22. Februar 2019 @ 19:03

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Startschuss für BARMER eCare im November

Im November startet die BARMER den Aufbau ihrer elektronischen Patientenakte (ePA) mit Namen BARMER eCare. Dabei wird sie von IBM unterstützt, das IT-Unternehmen hat heute den Zuschlag dafür erhalten. Von der elektronischen Patientenakte der BARMER werden die rund 9,1 Millionen Versicherten der Kasse ab dem 1. Januar 2021 profitieren.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsnot gibt es nicht!

In Berichten über die Situation auf den Wohnungsmärkten in den deutschen Städten wird diese immer wieder als Wohnungsnot bezeichnet. Jedoch stellt sich heute die Lage deutlich anders und differenzierter da. Ein Beitrag von Dr. Günter Vornholz, Prof. für Immobilienökonomie an der EBZ Business School in Boch.

mehr ...

Investmentfonds

Die Folgen der Einhornplage

In den vergangenen Monaten haben sich sogenannte Value-Aktien im Vergleich zu Growth-Titeln dramatisch schwach entwickelt. Die Gründe und wie es weitergeht.

mehr ...

Berater

Nur wenige Banken erhöhen die Gebühren

Trotz schwächelnder Gewinne setzt im Augenblick nur eine Minderheit der Kreditinstitute in Deutschland auf Gebührenerhöhungen. Bei einer Umfrage unter 120 Geldhäusern gaben 16 Prozent an, in diesem Jahr an der Gebührenschraube zu drehen. Das geht aus einer Untersuchung des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia schließt zwei Fonds und bringt einen neuen

Die Patrizia AG hat über ihre Tochtergesellschaft Patrizia GrundInvest ihren mittlerweile elften Publikumsfonds aufgelegt. Zwei andere alternative Investmentfonds (AIFs) für Privatanleger wurden hingegen voll platziert und damit geschlossen.

mehr ...

Recht

Schimmelbildung und Streit mit dem Vermieter vermeiden

Schimmel in Innenräumen ist ein häufiger Streitgegenstand in Mietrechtsangelegenheiten, und auch in Bauschadengutachten nimmt der Schimmelpilzbefall eine immer größere Bedeutung ein. Wie sich das verhindern lässt.

mehr ...