22. Januar 2019, 12:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Berlin: Der anhaltende Boom der Bundeshauptstadt wirkt sich immer mehr auch auf das Umland aus.

Nach wie vor gilt für Immobilien in Berlin: Große Nachfrage bei kleinem Angebot. So wirkt sich der ungebrochene Bevölkerungszuwachs auch auf die Randgebiete der Spree-Metropole aus.

Das weiß auch Ekkehard Enkelmann, Spezialist für Baufinanzierung bei Dr. Klein in Berlin: “Die Immobilienpreise zwischen Stadt und Umland gleichen sich immer mehr an. Der Preisübergang bei den Stadtrandlagen zu Brandenburg ist nahezu fließend.”

Verglichen mit dem Vorjahresquartal sei hier der Preisindex, in den zusätzliche Faktoren wie Baujahr oder Lage der Immobilie eingerechnet werden, um mehr als 13 Prozent angestiegen. Die hohen Preise machen es Kaufinteressen zunehmend schwierig, Eigenkapital einzubringen.

Fachkundige Beratung immer wichtiger

“In den letzten Monaten ist das Interesse an 100-Prozent-Finanzierungen stark gestiegen. Meist sind dies gutverdienende Kunden, die aber noch nicht viel Geld ansparen konnten. Ihr Eigenkapital wird dann häufig bereits durch die Nebenkosten aufgefressen”, beschreibt Ekkehard Enkelmann die Situation.

Das mache eine fachkundige Beratung umso wichtiger: Welche Lösung lässt eine solide Finanzierung verwirklichen? Wo schlummert Eigenkapital? Und in welchem Fall sollte man vom Kauf absehen und noch länger sparen?

Echte Schnäppchen sind dem Experten zufolge kaum zu machen – auch wenn die günstigsten Preise in Berlin im vierten Quartal 2018 bei Eigentumswohnungen 700 Euro pro Quadratmeter und für Häuser 556 Euro pro Quadratmeter betragen.

“Sonderpreise gibt es nur noch nah am künftigen BER-Airport, aus Angst vor Fluglärm.” Immobilienkäufern sei jedoch davon abzuraten sich darauf zu verlassen, dass dieser nie fertig wird.

Seite zwei: Rekordpreise in Hamburg

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DIA: Rentenkommission steht mit leeren Händen da

„Aufgabe nicht erfüllt. Dieses knappe Fazit müsste die Rentenkommission heute bei der Vorstellung ihrer Ergebnisse ziehen, wenn sie ehrlich wäre“, erklärte Klaus Morgenstern, Sprecher des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).

mehr ...

Immobilien

Wichtige Schutzmaßnahmen für Kleinvermieter und kleine Immobilienunternehmen fehlen noch

„Die Kündigungsschutzmaßnahmen für Mieter sind wichtig und richtig. Gleichwohl darf die Rettung der Mieter nicht bei den Vermietern abgeladen werden. Der Kleinvermieterschutz kommt derzeit zu kurz. Private Kleinvermieter dürfen nicht zu den großen Verlierern der Hilfsmaßnahmen in der Corona-Krise werden.“ Das sagt Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes Deutschland IVD, heute nach der Verabschiedung des umfangreichen Corona-Hilfspakets im Bundesrat.

mehr ...

Investmentfonds

Banken werden die Rezession besser meistern, als vom Markt erwartet

Ein Kommentar von Sebastian Angerer und Ivor Schucking, Research Analysts bei der Legg-Mason-Boutique Western Asset Management, zu den Perspektiven der Banken bei einem Konjunktureinbruch.

mehr ...

Berater

AfW bietet Übersicht zu Corona-Fördermitteln

Die Bundesregierung hat ein umfangreiches Hilfspaket für Unternehmer zusammengestellt, um die Folgen der Coronakrise zumindest abzumildern. Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung gibt nun allen Vermittlern eine Übersicht über mögliche Fördermöglichkeiten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Holland-Fonds mit Gesamtüberschuss

Die Lloyd Fonds Gruppe hat im März 2020 ein Fondsobjekt in Utrecht an einen französischen institutionellen Investor verkauft. Das teilt das Unternehmen anlässlich der Vorlage des Geschäftsberichts 2019 mit. Die BaFin erteilte zudem eine weitere KWG-Zulassung. Die Hauptversammlung wird wegen Corona verschoben.

mehr ...

Recht

EuGH: Widerrufsrecht im Darlehensvertrag muss klar formuliert sein

Darlehensverträge müssen klare und für Verbraucher verständliche Hinweise auf den Beginn von Widerspruchsfristen enthalten. Dies hat der Europäische Gerichtshof am Donnerstag zu einem Fall aus Deutschland klargestellt (Rechtssache C-66/19).

mehr ...