19. März 2019, 14:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dr. Klein: Immobilienpreise im Bundesländer-Vergleich

Den Traum vom Eigenheim lassen sich die Deutschen einiges kosten. Aber in welchem Bundesland ist die Erfüllung dieses Traums am teuersten? Und wo stiegen die Preise im letzten Jahr am stärksten? Das und mehr hat der Finanzdienstleister Dr. Klein untersucht.

Dr. Klein: Immobilienpreise im Bundesländer-Vergleich

Für alle Bundesländer gilt: Käufer zahlen mehr für neugebaute Eigenheime als für bestehende.

Die Experten von Dr. Klein haben die im Jahr 2018 tatsächlich bezahlten Preise für Wohnungen und Häuser deutschlandweit ausgewertet und mit denen des Vorjahres und vor fünf Jahren verglichen.

Beim Blick auf die Medianpreise des Jahres 2013 ist der Unterschied im Vergleich zu heute enorm – und das nicht nur in Metropolen wie Berlin, wo Käufer im Vergleich zum Jahr 2018 durchschnittlich fast 50 Prozent weniger für ihr Eigenheim zahlten.

Im Umland war die Entwicklung teilweise sogar noch extremer. So gaben Brandenburger vor fünf Jahren sogar etwa 70 Prozent weniger für Wohnungen aus.

Berliner Boom belebt Brandenburg

Laut André Greschkowiak, Spezialist für Baufinanzierung bei Dr. Klein in Potsdam, ist das eine Kettenreaktion: “Berlin wurde lange unterschätzt und Immobilien waren günstig. Nun boomt die Hauptstadt und zieht andere mit: zuerst Potsdam und mittlerweile viele weitere Gebiete in Brandenburg”, konstatiert er.

Viele Berliner wollen sich laut Greschkowiak den Wunsch nach eigenen vier Wänden erfüllen und weichen dafür nach Brandenburg aus. Das belebe sowohl vom Aussterben bedrohte Orte auf dem Land als auch die Brandenburger Immobilienpreise.

Seite zwei: Wohnungen versus Häuser

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“

Dr. Stefan M. Knoll, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFV Deutschen Familienversicherung AG, veröffentlicht ein neues Buch. In „Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“ geht es um die Merkmale eines guten Führungsstils sowie um die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Verantwortlichen und ihre Unternehmensführung.

mehr ...

Immobilien

FDP und Grüne stimmen Grundsteuerreform zu

Im Bundestag deutet sich eine klare Mehrheit für eine Grundgesetzänderung zur Reform der Grundsteuer an. Neben den Koalitionsfraktionen und der FDP wollen auch die Grünen am Freitag zustimmen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Koalitionskreisen erfuhr.

mehr ...

Investmentfonds

Berater der Zukunft

Aus einer Dienstleistung, die bisher den Vermögenden vorbehalten war, sollte durch Robo Advisor ein Anlageprodukt für alle entstehen. Wie sieht es heute aus? Ein Beitrag von Sven Keese, Partner, und Fabian Neumann-Holbeck, Projektleiter bei disphere interactive GmbH.

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Asset Manager bei Deutsche Investment

Die Deutsche Investment Retail (DIR) hat Matthias Kreil (39) zum 1. Oktober 2019 als Leiter Asset Management und Research gewonnen. Er übernimmt künftig das Asset Management für lebensmittelgeankerte Nahversorgungs- und Fachmarktzentren, Lebensmittelvollsortimenter und Discounter.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...