9. August 2019, 09:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Grunderwerbssteuer in Schleswig-Holstein auf 5 Prozent senken

Die schleswig-holsteinische Finanzministerin Monika Heinold hat im Gespräch mit den Kieler Nachrichten angekündigt, die Grunderwerbssteuer im Land zu senken, sobald die Eindämmung von Share Deals auf Bundesebene wirksam sei. Der Landesverband Nord des Bundesverbands Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e. V. (BFW) begrüßt diesen Schritt, sieht aber die Notwendigkeit einer deutlicheren Absenkung.

Grundsteuer in Grunderwerbssteuer in Schleswig-Holstein auf 5 Prozent senken

Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther hatte schon auf dem Landesverbandstag des BFW Nord im Februar angekündigt, dass eine Senkung der Grunderwerbssteuer kommen könne. Dies hatte er – wie Heinold – an die Reform der Besteuerung von Share Deals gekoppelt.

Nun hat das Bundeskabinett einen entsprechenden Entwurf zur Änderung des Grunderwerbssteuergesetzes beschlossen. Insofern könne Schleswig-Holstein mit Mehreinnahmen von circa 30 Millionen Euro im Jahr rechnen, sagte Heinold den Kieler Nachrichten.

Deshalb sei eine Senkung der Grunderwerbssteuer um einen halben Prozentpunkt auf 6 Prozent zum Jahreswechsel denkbar.

Senkung de Grunderwerbssteuer noch nicht ausreichend

Aber: „Ein halber Prozentpunkt weniger Grunderwerbssteuer bringt uns kaum etwas. 6 Prozent sind immer noch viel zu hoch. In Bayern und Sachsen zahlen die Menschen für den gleichen Vorgang nur 3,5 Prozent Steuern. Das ist schwer zu vermitteln.

Wir finden: Die Finanzministerin sollte jetzt keine halben Sachen machen. Eine Grunderwerbssteuer von 5 Prozent oder weniger würde den Bauherren wirklich entgegenkommen – sowohl den gewerblichen als auch den privaten“, sagt Volker Heins aus dem Vorstand des BFW Landesverbands Nord.

„Die schwarz-grüne Landesregierung in Schleswig-Holstein ist in Sachen Wohnungsbau grundsätzlich auf dem richtigen Weg. Anders als in den meisten anderen Bundesländern wurden schon viele Maßnahmen ergriffen, um Regulierungen zurückzufahren und Anreize zu schaffen.

Dazu gehören das neue Vergaberecht, die Abschaffung der Kappungsgrenze sowie der Mietpreisbremse und die unterschiedlichen finanziellen Wohnungsbauförderungen.

Die gleiche ,klare Kante‘ ist jetzt notwendig bei der geplanten Senkung der Grunderwerbssteuer, damit das Land seinen Beitrag für das bezahlbare Wohnen in Schleswig-Holstein leisten kann.“

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Barmenia, DFV und R+V gründen Konsortium für bKV und Pflege

Die Barmenia Krankenversicherung, die R+V Krankenversicherung und die DFV Deutsche Familienversicherung haben das deutschlandweit erste Konsortium für die betriebliche Krankenversicherung (bKV) gegründet. Erstmalig gehen damit drei private Krankenversicherer gemeinsam in der  bKV auf Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu.

mehr ...

Immobilien

Erhaltungssatzung: Münchner Immobilienbesitzer sollten Status ihrer Immobilie prüfen

Experten der Hausbank München eG, von Rohrer Immobilien und der Anwaltskanzlei Wagensonner empfehlen aktuell oder zukünftig von der Erhaltungssatzung der bayerischen Landeshauptstadt betroffenen Immobilienbesitzern ihr Objekt einem Statuscheck zu unterziehen.

mehr ...

Investmentfonds

2020: Fiskalpolitik als Impulsgeber für die Märkte?

Der Ausblick für 2020 hängt vom Gleichgewicht zwischen den politischen Risiken und den finanz- und geldpolitischen Reaktionen ab. NN IP sieht großes Potenzial für fiskalische Stimulusmaßnahmen, bleibt in europäischen Aktien übergewichtet und geht davon aus, dass zyklische Aktien besser abschneiden als defensive Titel. Bei nachhaltigen Aktien liegt der Fokus auf Infrastruktur für erneuerbare Energien, nachhaltige Landwirtschaft und Anbieter von Gesundheitslösungen.

mehr ...

Berater

SPD erwägt Ausstieg aus Steuerförderung von Riester-Renten

Die SPD erwägt einen grundlegenden Umbau bei der privaten Altersvorsorge. So soll die Steuerförderung von Riester-Verträgen auf den Prüfstand gestellt werden, wie aus einem Zwischenbericht einer Parteikommission zur Zukunft der Alterssicherung hervorgeht, der der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Mimco kauft weiteres Einzelhandelsobjekt

Der Asset- und Investment-Manager Mimco Capital Sàrl aus Luxemburg hat für seinen neuen Fonds Everest One in das Einzelhandelsobjekt “Neues Südertor” in Lippstadt einen zweistelligen Millionenbetrag investiert. Geplant ist auch eine Aufwertung des Gebäudes.

mehr ...

Recht

Black Friday: Vorsicht bei der großen Schnäppchenjagd

Der Countdown zum Black Friday läuft: Zahlreiche Händler feiern den Topseller-Tag mit speziellen Aktionen und Sonderrabatten, quasi ein Auftakt für das Weihnachtsgeschäfts. Doch wie sieht es mit einem eventuellen Rückgabe- und Umtauschrecht aus, wenn – Mann oder Frau – sich verkauft haben. Rechtsexperten der Arag klären auf, was bei reduzierter Ware und vorschnellen, unüberlegten Kaufentscheidungen zu beachten ist.

mehr ...