Immobilien aus dem Drucker: Bauen bald zum halben Preis?

Ganz abgelöst werde der klassische Hausbau jedoch nicht. Viel mehr werde sich der Bauprozess schleichend verändern, sagt Klaudius Henke vom Lehrstuhl für Holzbau und Baukonstruktion an der TU München.

Ihm zufolge werden Häuser dann gedruckt werden, wenn der herkömmliche Bauablauf zu komplex wird: „Die Zukunft liegt im Hybrid-Haus, wo additiv gefertigte Bauteile und konventionell gefertigte Bauteile zusammenspielen.“

Die Zukunft des sozialen Wohnungsbaus?

Ein Einzelfall wird das Haus von Nantes jedenfalls nicht bleiben: Im Norden von Paris sollen 18 weitere Gebäude folgen. Das alles ist Teil eines Forschungsprojekts dazu, wie soziales Wohnen preiswerter, schneller verfügbar und lebenswerter gemacht werden kann.

Projektleiter Furet stellt sich eine ganze Sozialsiedlung aus dem 3D-Drucker vor: „Ich wollte ein Haus erschaffen, das zwar ein Sozialbau ist, aber eine moderne Architektur hat.“

Nordine und Nouria Ramdani, die mit ihren drei Kindern in das Haus in Nantes einziehen durften, fühlen sich geehrt für das Projekt ausgewählt worden zu sein: „Wir haben in einem Sozialwohnungsblock aus den 60ern gelebt, also ist das eine riesige Veränderung für uns.“ (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Wohnimmobilien:

Immobilienmakler: Zukunft des Maklergeschäfts

Warum Wohnen in der Stadt nicht mehr gefragt ist

Investitionen in deutsche Immobilien 2018 gesunken

1 2 3 4Startseite
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.