24. Mai 2019, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IVD: Der deutsche Immobilienmarkt muss europäisch werden

Die Integration Deutschlands in die Europäische Union betrifft zunehmend auch die Immobilienmärkte. Kapital und Investitionen kennen längst keine innereuropäischen Grenzen, eine ähnliche Entwicklung betrifft Arbeitnehmer. Die tradierten Besonderheiten der einzelnen Immobilienmärkte und Regulierungen der EU-Staaten werden in der Folge durchmischt. Ein Kommentar vom ivd. 

Grand-Tower in IVD: Der deutsche Immobilienmarkt muss europäisch werden

„Es gibt im Jahr 2019 keinen rein deutschen Immobilienmarkt mehr”, erklärt Jürgen Michael Schick, Präsident des IVD Bundesverbandes, mit Blick auf die Wahl zum Europäischen Parlament am 26. Mai 2019. „Wenn wir die europäische Integration wollen, dann wird der deutsche Immobilienmarkt auch Bestandteil des europäischen Immobilienmarktes.“

Auch Deutschland profitiert stark von Europa

„Deutschland profitiert stark von Europa“, sagt Schick, „aber diese Vorteile beruhen auf Gegenseitigkeit. Wir müssen uns auch anpassen an unsere Nachbarn, das gilt insbesondere auf dem Wohnungsmarkt: Deutschland ist Schlusslicht bei der Eigentumsquote, hat überbordende Bauregulierungen, zu hohe Baukosten und zu langwierige Genehmigungsverfahren. Hier muss sich Deutschland dem innereuropäischen Wettbewerb stellen.“

In Deutschland liegt die Eigentumsquote bei 45 Prozent, der europäische Durchschnitt liegt bei 70 Prozent. In Deutschland allein gibt es mehr als 20.000 Baugesetze und -normen. B-Plan-Verfahren dauern im Durchschnitt bis zu acht Jahre.

Was ist uns Wohnen wert?

„Wir müssen uns auch fragen, was uns Wohnen wert ist“, ergänzt Schick. In anderen EU-Ländern sei bekannt und akzeptiert, dass qualitativ hochwertiges Wohnen seinen Preis habe, das müsse man in Deutschland auch akzeptieren, andernfalls werde die europäische Integration nur halbherzig gelingen.

„Wohnen wird in Zukunft teurer, weil es mehr ältere Menschen gibt und gleichzeitig mehr Single-Haushalte. Der einzige Weg raus aus der Preisspirale ist daher eine Bauoffensive mit einer klaren Eigentumsförderung. Unverantwortlich ist es hingegen, wenn die Politik den Menschen trotz dieser bekannten Entwicklungen das Blaue vom Himmel verspricht und auf noch mehr Regulierung und Enteignung setzt.“

 

Foto: Frank Rumpenhorst/dpa | Verwendung weltweit

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DIA: Rentenkommission steht mit leeren Händen da

„Aufgabe nicht erfüllt. Dieses knappe Fazit müsste die Rentenkommission heute bei der Vorstellung ihrer Ergebnisse ziehen, wenn sie ehrlich wäre“, erklärte Klaus Morgenstern, Sprecher des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).

mehr ...

Immobilien

Wichtige Schutzmaßnahmen für Kleinvermieter und kleine Immobilienunternehmen fehlen noch

„Die Kündigungsschutzmaßnahmen für Mieter sind wichtig und richtig. Gleichwohl darf die Rettung der Mieter nicht bei den Vermietern abgeladen werden. Der Kleinvermieterschutz kommt derzeit zu kurz. Private Kleinvermieter dürfen nicht zu den großen Verlierern der Hilfsmaßnahmen in der Corona-Krise werden.“ Das sagt Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes Deutschland IVD, heute nach der Verabschiedung des umfangreichen Corona-Hilfspakets im Bundesrat.

mehr ...

Investmentfonds

Banken werden die Rezession besser meistern, als vom Markt erwartet

Ein Kommentar von Sebastian Angerer und Ivor Schucking, Research Analysts bei der Legg-Mason-Boutique Western Asset Management, zu den Perspektiven der Banken bei einem Konjunktureinbruch.

mehr ...

Berater

AfW bietet Übersicht zu Corona-Fördermitteln

Die Bundesregierung hat ein umfangreiches Hilfspaket für Unternehmer zusammengestellt, um die Folgen der Coronakrise zumindest abzumildern. Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung gibt nun allen Vermittlern eine Übersicht über mögliche Fördermöglichkeiten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Holland-Fonds mit Gesamtüberschuss

Die Lloyd Fonds Gruppe hat im März 2020 ein Fondsobjekt in Utrecht an einen französischen institutionellen Investor verkauft. Das teilt das Unternehmen anlässlich der Vorlage des Geschäftsberichts 2019 mit. Die BaFin erteilte zudem eine weitere KWG-Zulassung. Die Hauptversammlung wird wegen Corona verschoben.

mehr ...

Recht

EuGH: Widerrufsrecht im Darlehensvertrag muss klar formuliert sein

Darlehensverträge müssen klare und für Verbraucher verständliche Hinweise auf den Beginn von Widerspruchsfristen enthalten. Dies hat der Europäische Gerichtshof am Donnerstag zu einem Fall aus Deutschland klargestellt (Rechtssache C-66/19).

mehr ...