11. Februar 2019, 15:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studentenwohnungen: Profitable Nische

Immer mehr junge Menschen besuchen eine Universität, doch Wohnraum für ihre Bedürfnisse ist an vielen Standorten Mangelware. Studentenapartments bieten daher interessante Anlagemöglichkeiten für Investoren.

Gastbeitrag von Volker Wohlfarth, Zinsbaustein

Studentenwohnungen: Profitable Nische

Volker Wohlfarth: “Staatliche Wohnheime können die Nachfrage der Studenten nicht mehr auffangen.”

Der Trend zum Bau von sogenannten “Mikro-Apartments” ist ungebrochen. In Universitätsstädten ziehen Projektentwickler in den letzten Jahren kontinuierlich Studenten-Wohnkomplexe mit möblierten Mini-Apartments von 20 bis 35 Quadratmetern Wohnfläche in die Höhe.

Das liegt zum einen daran, dass sich an deutschen Universitäten so viele Studenten wie noch nie eingeschrieben haben, aber auch an knappem Wohnraum und steigenden Preisen für Wohnimmobilien. Wie profitabel ist diese Nische und wie nachhaltig ist dieser Trend für ein Investment?

Die Studentenzahlen brechen von Jahr zu Jahr neue Rekorde. Mit rund 2,84 Millionen zugelassenen Studenten haben Deutschlands Hochschulen nach vorläufigen Angaben zum Wintersemester 2017/2018 die zehnte Höchstmarke in Folge verzeichnet, 46 Prozent mehr Studenten als in 2008.

Immer mehr Austauschstudenten

Die wachsenden Studentenzahlen sind nicht nur den doppelten Abiturjahrgängen und der Aussetzung der Wehrpflicht geschuldet, sondern spiegeln auch die insgesamt höhere Bereitschaft junger Menschen zu einem Studium wider.

Ein nicht zu vernachlässigender Faktor sind dabei auch ausländische Austauschstudenten, deren Zahl ebenfalls kontinuierlich ansteigt.

Ein Studienaufenthalt hierzulande ist bei ausländischen Studenten zudem beliebt, weil in Deutschland die Studiengebühren erheblich unter dem Niveau vieler anderer westlicher Länder liegen. In Berlin und München kommen bereits mehr als 30 Prozent der Studenten aus dem Ausland.

Seite zwei: Studentische Wohnungen verteuern sich dramatisch

Weiter lesen: 1 2 3 4 5 6

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Entscheidung über Provisionsdeckel erneut verschoben

Auch an diesem Mittwoch hat die Bundesregierung nicht über den Provisionsdeckel in der Lebensversicherung entschieden.

mehr ...

Immobilien

EU-Kriterienkatalog: Green Finance für Immobilien

Der Kampf um die Pariser Klimaziele geht in eine neue Runde. Lange wurde er erwartet, jetzt ist er endlich da – der Kriterienkatalog der EU, der  Investoren und Finanzierern Aufschluss über die Nachhaltigkeit von Investments geben soll.

mehr ...

Investmentfonds

Facebooks Libra macht Kryptowährungen massentauglich – auch ohne Banken

Mehr als 2,4 Milliarden potenzielle Nutzer für Facebooks Kryptowährung Libra: Gelingt es Facebook nach der Revolutionierung der privaten und öffentlichen Kommunikation nun auch, das globale Geldsystem zu revolutionieren?

mehr ...

Berater

So erreichen Sie jeden Kunden

Wo informieren sich Konsumenten über Produkte und Dienstleistungen? Für 59 Prozent der volljährigen Verbraucher in Deutschland sind Onlinemedien im Web 1.0 die meistgenutzte Quelle für solche Produktinfos, für 22 Prozent hingegen traditionelle Medien wie Zeitungen und Fernsehen. Welcher Kanal und welcher Stil im Einzelfall die richtige Wahl für eine erfolgreiche Kundenansprache ist, hängt von der jeweiligen Zielgruppe ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Trennung nach Schenkung: Geld zurück, bitte!

Geldgeschenke der Eltern eines Partners müssen zurückgezahlt werden, wenn sich das Paar kurze Zeit nach der Schenkung trennt. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Urteil vom 18. Juni 2019 – X ZR 107/16).

mehr ...