5. Februar 2020, 16:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Real I.S. steigert Transaktionsvolumen in 2019

Der Asset Manager Real I.S. AG hat im Geschäftsjahr 2019 das Transaktionsvolumen um 300 Millionen Euro auf knapp 1,8 Milliarden Euro steigern können. Davon entfielen etwas über 1,2 Milliarden Euro auf Ankäufe und rund 600 Millionen Euro auf Verkäufe. Der Australien-Publikumsfonds steht derweil vor der Ausplatzierung.

Jochen-Schenk-Hintergrund-Kopie in Real I.S. steigert Transaktionsvolumen in 2019

Real I.S.-Vorstandsvorsitzender Jochen Schenk

Bei den Einkäufen entfällt auf Deutschland der größte Anteil, gefolgt von den Niederlanden und Frankreich, teilt das Unternehmen mit. Den größten Anteil bei Verkäufen insgesamt hatte Deutschland. 

„Wir konnten unsere Ziele für 2019 übertreffen“, sagt Jochen Schenk, Vorstandsvorsitzender der Real I.S. AG, und ergänzt: „2019 war ein spannendes Jahr, denn wir konnten neben neuen Investitionsmöglichkeiten in Australien und einem Großmandat für ein Versorgungswerk auch den ersten offenen Immobilienpublikumsfonds der Real I.S.-Geschichte auflegen.“

Australien 10 vor Ausplatzierung

2019 begann die Real I.S. den Aufbau des Seed-Portfolios für den offenen Immobilienpublikumsfonds „Realisinvest Europa“, der 2020 mit einem Startportfolio von bis zu fünf Immobilien im Wert von bis zu 300 Millionen Euro in den breiten Publikumsvertrieb gehen wird. Erste, ausgewählte Sparkassen haben das Produkt bereits im Angebot. Bis jetzt konnten ein Amsterdamer Bürogebäude sowie eine Rotterdamer Logistikimmobilie für den Fonds übernommen werden, ein weiteres Objekt wurde bereits beurkundet, zwei weitere Objekte sind wie geplant in der Anbindung.

In Australien hat die Real I.S das Beteiligungsangebot „Real I.S. Australien 10“ für private Anleger aufgelegt. Das Angebot an einer voll vermieteten Büroimmobilie in Canberra steht unmittelbar vor der Ausplatzierung. 2019 wurde zudem erstmals ein Spezial-AIF für institutionelle Kunden mit Zielmarkt Australien aufgelegt, mit einer Büroimmobilie in Adelaide konnte das erste Objekt schon angebunden werden. Nächste Objekte befinden sich auch hier bereits in Prüfung und weitere Investoren können dem offenen Spezialfonds noch beitreten.

9,2 Milliarden Euro AuM

Die Kapitalzusagen von Investoren konnte die Real I.S. im laufenden Jahr mit 901 Millionen Euro (Vj. 677 Mio. Euro) deutlich steigern. Die Zusagen für Individualmandate und diversifizierte Portfoliofonds kamen aus dem gesamten institutionellen Bereich von Sparkassen und Banken, Versorgungswerken, Pensionsfonds sowie von Stiftungen und Versicherungen.

Derzeit managt die Real I.S. ein AuM in Höhe von 9,2 Milliarden Euro und Immobilienflächen mit einem Umfang von 2,4 Millionen Quadratmetern. Mehr als die Hälfte des Immobilienbestands von 142 Objekten entfällt auf Deutschland (81), auf das europäische Ausland entfallen weitere 54 Objekte und auf Australien sieben Immobilien.

Für 2020 plant die Real I.S. ein Transaktionsvolumen von bis zu zwei Milliarden Euro und Eigenkapitaleinwerbungen im mittleren dreistelligen Millionenbereich. Es stehen bereits Eigenkapitalzusagen von deutlich über einer Milliarde Euro für Investments bereit.

Foto: Real I.S.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentenpolitik: Grundsätze der Versicherungsmathematik nicht aus den Augen verlieren ­

„Die Rentenkommission der Bundesregierung hat bedauerlicherweise die Chance verstreichen lassen, das deutsche Rentensystem dauerhaft zukunftsfest zu machen“, betont der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Aktuarvereinigung e.V. (DAV) Dr. Guido Bader nach eingehender Analyse der Kommissionsempfehlungen.

mehr ...

Immobilien

Aktivität der Projektentwickler kühlt ab

Schon vor Corona ist der Markt für Immobilien-Projektentwicklungen in Deutschland deutlich abgekühlt. Vor allem Wohnungsbauprojekte gehen zurück. Das ergab die “Projektentwicklerstudie 2020” des Marktforschungsunternehmens bulwiengesa.

mehr ...

Investmentfonds

Chris Iggo: Leugnung, Panik, Hoffnung

Chris Iggo, CIO Core Investments  bei Axa Investment Managers (AXA IM) über die Corona-Krise und die Perspektiven für die Kapitalmärkte.

mehr ...

Berater

WhoFinance hilft bei der Suche nach Fördermittel-Beratern

Die Finanzberatungsplattform WhoFinance hat in Anbetracht der Coronakrise ein Verzeichnis von Fördermittel-Beratern erstellt. Dort findet man Berater, die Unternehmen und Selbstständigen bundesweit per Videoberatung in der Krise helfen wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Online-Tool für RWB-Vertriebspartner stärker gefragt

Die RWB Group, Spezialist für Private-Equity-Dachfonds, stellt ihren angebundenen Vertriebspartnern eine hauseigene Online-Beratungs- und Zeichnungsplattform zur Verfügung. Die Nachfrage danach hat in den letzten beiden Wochen spürbar zugenommen, so das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Coronavirus: Die Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern

Muss ich ins Büro, wenn der Kollege hustet? Wie muss mich mein Arbeitgeber vor dem Coronavirus schützen? Was ist, wenn ich nicht ins Büro komme, weil Bus und Bahn nicht mehr fahren? Muss ich meinem Chef meine Handynummer geben, wenn er mich ins Home-Office schickt? Darf ich mich weigern, zu Hause zu arbeiten? Muss ich Überstunden wegen der Corona-Krise machen? Wer zahlt meinen Lohn, wenn ich in Quarantäne geschickt werde? Fragen über Fragen, die sich in einer sehr besonderen Zeit wohl jeder Arbeitnehmer früher oder später stellt. Die Arag-Experten gaben Antworten.

mehr ...