14. Februar 2020, 13:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zum 20. Jubiläum liefert Interhyp neue Rekordzahlen ab

Gut 20 Jahre nach dem Going Live im Januar 2000 legt die Interhyp Gruppe, Ur-Fintech und Wegbereiter der Baufinanzierungsvermittlung in Deutschland, eindrucksvolle Zahlen für das Jahr 2019 vor.

Interhyp-joerg-utecht-Kopie-2 in Zum 20. Jubiläum liefert Interhyp neue Rekordzahlen ab

Jörg Utecht, Interhyp

Das Finanzierungsvolumen stieg um rund 12 Prozent auf 24,5 Milliarden Euro (2018: 22 Milliarden Euro). Die Umsatzerlöse kletterten um 10 Prozent auf 234,2 Millionen Euro (2018: 214 Millionen Euro). Der operative Vorsteuergewinn liegt mit 83,8 Millionen Euro um 14 Prozent über dem Vorjahreswert (74 Millionen Euro).

Damit erreicht das von der Interhyp Gruppe seit dem Start 2000 erfolgreich vermittelte Finanzierungsvolumen 170,1 Milliarden Euro. Das entspricht über 948.537 Finanzierungen und bedeutet, dass in diesen 20 Jahren gut 1,8 Millionen Menschen dabei unterstützt wurden, sich den Traum vom eigenen Zuhause zu erfüllen. Die Interhyp-Stadt wäre damit die zweitgrößte Metropole in Deutschland.

Als reiner Onlinevermittler im Spätsommer 1999 gegründet und am 10. Januar 2000 mit der ersten Website unter www.interhyp.de live gegangen, verfolgt die Interhyp Gruppe heute einen Multikanalansatz, der digitale Angebote mit persönlicher Beratung an derzeit 116 Standorten verbindet. „Während sich immer mehr klassische Banken aus der Fläche zurückziehen, gehen wir den entgegen gesetzten Weg und sind für unsere Privatkunden und B2B-Partner präsenter denn je. Und: Wir werden in unserem Privatkundengeschäft weitere 11 Standorte eröffnen,“ so Jörg Utecht, CEO der Interhyp Gruppe.

„Unsere Überzeugung ist es, dass Mensch und Technik optimal zusammenspielen müssen, um dem Kunden das bestmögliche Erlebnis zu bieten,“ so Utecht weiter. Dementsprechend baut die Interhyp Gruppe nicht nur ihre physische Präsenz weiter aus, sondern auch die digitalen Angebote. Diese werden auf dem Interhyp-Campus von gut 120 Spezialistinnen und Spezialisten nach agilen Methoden ständig weiterentwickelt. So wurde mit Interhyp Home eine zentrale Plattform dafür geschaffen, dass Kunden, Berater und Banken direkt interagieren können.

„Mit unserer geschärften Strategie ‚Mission Zuhause‘, mit der wir uns auf die Weiterentwicklung unseres Kerngeschäfts konzentrieren, sehen wir uns für künftiges Wachstum bestens gerüstet: Langfristig gehen wir davon aus, mit unserem Modell einen Marktanteil von rund 20 Prozent erreichen zu können,“ erläutert Utecht die Erwartungen für die Zukunft.

Foto: Interhyp

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentenpolitik: Grundsätze der Versicherungsmathematik nicht aus den Augen verlieren ­

„Die Rentenkommission der Bundesregierung hat bedauerlicherweise die Chance verstreichen lassen, das deutsche Rentensystem dauerhaft zukunftsfest zu machen“, betont der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Aktuarvereinigung e.V. (DAV) Dr. Guido Bader nach eingehender Analyse der Kommissionsempfehlungen.

mehr ...

Immobilien

Aktivität der Projektentwickler kühlt ab

Schon vor Corona ist der Markt für Immobilien-Projektentwicklungen in Deutschland deutlich abgekühlt. Vor allem Wohnungsbauprojekte gehen zurück. Das ergab die “Projektentwicklerstudie 2020” des Marktforschungsunternehmens bulwiengesa.

mehr ...

Investmentfonds

Chris Iggo: Leugnung, Panik, Hoffnung

Chris Iggo, CIO Core Investments  bei Axa Investment Managers (AXA IM) über die Corona-Krise und die Perspektiven für die Kapitalmärkte.

mehr ...

Berater

WhoFinance hilft bei der Suche nach Fördermittel-Beratern

Die Finanzberatungsplattform WhoFinance hat in Anbetracht der Coronakrise ein Verzeichnis von Fördermittel-Beratern erstellt. Dort findet man Berater, die Unternehmen und Selbstständigen bundesweit per Videoberatung in der Krise helfen wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Online-Tool für RWB-Vertriebspartner stärker gefragt

Die RWB Group, Spezialist für Private-Equity-Dachfonds, stellt ihren angebundenen Vertriebspartnern eine hauseigene Online-Beratungs- und Zeichnungsplattform zur Verfügung. Die Nachfrage danach hat in den letzten beiden Wochen spürbar zugenommen, so das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Coronavirus: Die Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern

Muss ich ins Büro, wenn der Kollege hustet? Wie muss mich mein Arbeitgeber vor dem Coronavirus schützen? Was ist, wenn ich nicht ins Büro komme, weil Bus und Bahn nicht mehr fahren? Muss ich meinem Chef meine Handynummer geben, wenn er mich ins Home-Office schickt? Darf ich mich weigern, zu Hause zu arbeiten? Muss ich Überstunden wegen der Corona-Krise machen? Wer zahlt meinen Lohn, wenn ich in Quarantäne geschickt werde? Fragen über Fragen, die sich in einer sehr besonderen Zeit wohl jeder Arbeitnehmer früher oder später stellt. Die Arag-Experten gaben Antworten.

mehr ...