Anzeige
11. Januar 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wertpapiere für Altersvorsorge gefragt

Nach einer aktuellen Studie der Gesellschaft für Fondsanalyse, Feri Trust, Bad Homburg, investieren überdurchschnittlich erfahrene Anleger für die private Altersvorsorge häufiger in Investmentfonds und direkt in Immobilien sowie Aktien als in Kapitallebensversicherungen. Damit zeigen die im Rahmen der Feri Trust-Studie befragten Teilnehmer ein deutlich anderes Anlageverhalten als jene in einer Umfrage des BVI Bundesverbandes Investment und Asset Management e.V. (BVI), Frankfurt.

Dort wurde die Kapitallebensversicherung für die private Altersvorsorge bevorzugt. Allerdings hatte der BVI eine repräsentative Bevölkerungsstichprobe erhoben, während Feri Trust Anleger befragt hat, die sich beruflich mit Investmentfonds und Aktien beschäftigen. Daher deutet eine Analyse der Umfrageergebnisse darauf hin, dass die Kenntnisse und Erfahrungen der Anleger mit Kapitalanlagen im Allgemeinen und mit Investmentfonds im Besonderen wesentlichen Einfluss auf die Gestaltung der privaten Altersvorsorge darstellen.

Die wichtigsten Faktoren für die Auswahl von Produkten für die private Altersvorsorge sind Rendite (rund 80 Prozent der Umfrageteilnehmer), Risikostreuung (73,5 Prozent), Transparenz (63,7 Prozent), Sicherheit der Anlagegelder (58,3 Prozent), Kosten und Gebühren (53,5 Prozent) sowie das Vertrauen in die Anbieter (50,8 Prozent). Eine staatliche Förderung spielt fast gar keine Rolle.

Die meisten Umfrageteilnehmer bevorzugen für die private Altersvorsorge eine Mischung verschiedener Anlageinstrumente. Investmentfonds spielen dabei eine wichtige Rolle: Mehr als vier Fünftel schätzen den Anteil von Fonds auf zehn Prozent oder höher, 55 Prozent auf über 25 Prozent und gut 28 Prozent sogar auf mehr als 50 Prozent.

?Klassische? Aktien- und Rentenfonds gelten als die am besten für die private Altersvorsorge geeigneten Fondsgattungen. Auch Mischfonds und offene Immobilienfonds werden häufig genannt. Riskantere Aktien- und Rentenfonds, AS-Fonds, Garantiefonds und insbesondere Hedgefonds erscheinen dagegen laut Studie oft weniger geeignet.

Fehlende Kenntnisse der Anleger über Investmentfonds sind der mit Abstand am häufigsten genannte Grund für die aktuell relativ geringe Bedeutung von Investmentfonds in der privaten Altersvorsorge. Der Vertrieb und die Vermarktung werden ebenfalls oft angeführt.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Digitale Profile nutzen

Nutzer hinterlassen bei ihren Aktivitäten in sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram oder LinkedIn digitale Fußabdrücke in Form privater Daten. Versicherern bietet dies die Chance, wertvolles Wissen über ihre Kunden zu erwerben. Gastbeitrag von Dr. Michael Hartmann und Janine Egelhofer, Synpulse Management Consulting

mehr ...

Immobilien

Die teuersten Hansestädte

Hamburg ist die teuerste der Hansestädte, sowohl für Mieter, als auch für Käufer. Ein Quadratmeter kostet mehr als doppelt so viel wie in Stralsund. Immowelt hat untersucht, welches die teuersten und günstigsten Städte der Hanse sind.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzkrise ist in der dritten Runde

Nach Meinung von Volkswirt Prof. Dr. Thomas Mayer befindet sich die Finanzkrise in der dritten Phase, mit politischen Trends, die aber auch Auswirkungen auf den Finanzsektor haben.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...