20. November 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

FEAM: Verbraucherschutz ist ungeklärt

Das Forum der europäischen Asset Manager (FEAM), begrüßt die Veröffentlichung des Weißbuchs der Europäischen Kommission zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für einen einheitlichen Investmentfonds-Markt, mahnt aber zugleich Regelungen für einen angemessenen Verbraucherschutz an. ?Die Europäische Kommission hat die Bedürfnisse der Branche verstanden und in ihrem Weißbuch eine genaue Liste der Bereiche für Verbesserungen definiert, um einen effizienten einheitlichen Markt für Investmentfonds zu schaffen. Die FEAM steht dem Weißbuch äußerst positiv gegenüber, obwohl einige Details noch überarbeitet werden müssen. Insbesondere freuen wir uns, dass die Kommission erkannt hat, dass schnelle Änderungen anhand einer Reihe von Maßnahmen, die über die Gesetzgebung hinausgehen, umgesetzt werden müssen, und dass der Gedanke einer umfassenden, langwierigen Überarbeitung der UCITS-Richtlinie fallen gelassen wurde?, sagt Elizabeth Corley, FEAM-Vorsitzende.

Es bleibe jedoch von entscheidender Bedeutung, dass konkrete Schritte unternommen werden, um einheitliche, produktübergreifende Standards für den Verbraucherschutz zu schaffen – die tatsächlich sicherstellen können, dass das Niveau des Verbraucherschutzes nicht von der Wahl der Verpackung abhängig ist. ?Das Weißbuch äußert sich nicht dazu, wie dies erreicht werden soll, und wir werden unseren Dialog mit der Kommission in dieser wichtigen Frage fortsetzen?, so Corley.

?Im Hinblick auf die von der EU-Kommission identifizierten Änderungen regen wir an, schnelle Gesetzgebungsverfahren zu nutzen, damit die Änderungen der Richtlinie schnellstmöglich verabschiedet werden können. Verzögerungen würden sich nachteilig auf die globale Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Asset Management-Branche auswirken und die weitere Benachteiligung der europäischen Verbraucher zur Folge haben?, so die FEAM-Chefin weiter.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilien: Wann der Käufer Schadensersatz fordern kann

Der vertragliche Haftungsausschluss ist kein Tor zur Narrenfreiheit: In seinem Urteil vom 9. Februar 2018 hat der Bundesgerichtshof geklärt, wann trotz eines vertraglich zugesicherten Haftungsausschlusses des Verkäufers ein Schadenersatzanspruch aufgrund von Sachmängeln bestehen kann (Az.: V ZR 274/16). Ein Beitrag von Philipp Takjas, McMakler

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Erneut Kritik an der Grundrente durch die Union

Nach Überzeugung von CDU/CSU führt die Grundrente nach dem Konzept der SPD zu einer überproportionalen Besserstellung von Teilzeitbeschäftigten, bevorzugt Partnerschaften nach traditionellem Rollenmodell und sorgt für deutlich höhere Aufwertungen von Renten als im Koalitionsvertrag vorgesehen. Dies geht aus Berechnungen im Auftrag der Union hervor, die der Düsseldorfer “Rheinischen Post” vorliegen.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...