Anzeige
12. Oktober 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer globaler Dachfonds aus dem Ländle

Der Vermögensverwalter ?Die Fondsionäre? aus Holzgerlingen bei Stuttgart undUniversal-Investment haben einen weltweit investierenden gemischten Dachfondsaufgelegt. Der Fonds mit dem Namen ?Die Fondsionäre ? Global Invest UI?(DE000A0MRAB5) soll Kundengelder überwiegend in Aktien-, Renten- undGeldmarktfonds anlegen. Der Fonds ist nicht an dieEntwicklung eines bestimmten Aktienmarktes gebunden, die Auswahl derZielfonds innerhalb des Dachfonds erfolgt flexibel. Alle Entscheidungen überMärkte und Branchen sowie Käufe und Verkäufe sollen nach charttechnischenund fundamentalen Analysen erfolgen. Für die Feinabstimmung ihrerAnlageempfehlungen nutzen ?Die Fondsionäre? die Ratings namhafter Agenturenwie Morningstar.

?Es ergibt sich somit eine Selektion der Fonds, die in ihrem jeweiligen Bereichdie besten Ergebnisse der letzten Jahre erzielt haben. Sie müssen gleichzeitig einentsprechendes Volumen aufweisen, um jederzeit eine Handlungsfähigkeit zugewährleisten?, erklärt Fondsionäre-Geschäftsführer Tino Friebe. DerFondsberater bevorzugt keine speziellen Fondshäuser, legt aber Wert darauf, dassdie Fonds täglich handelbar sind. Dies treffe meist auf die großenInvestmentgesellschaften zu und so gehören unter anderem Aktienfonds vonFidelity, Morgan Stanley, AXA sowie MLIIF zum Portfolio.

Die Fondsionäre aus Holzgerlingen bei Stuttgart sind seit mehreren Jahren alszugelassene Vermögensverwalter aktiv. Die beiden Geschäftsführer, Ilona Flesnerund Tino Friebe, waren bereits seit Ende der 90-er Jahre als selbstständigeFinanzvermittler tätig, bevor sie 2001 ihr eigenes Unternehmen gründeten.Schwerpunkt von Die Fondsionäre ist eine umfassende Vermögensverwaltung, diebereits ab geringen Einstiegsbeträgen möglich ist.

Die jährliche Gebühr für den Fonds für Verwaltung,Berater und Depotbank beträgt derzeit 1,7 Prozent. Zusätzlich fällt eineerfolgsabhängige Gebühr von maximal 15 Prozent auf den Zusatzertrag an, derüber einer Wertentwicklung des Fonds von fünf Prozent pro Jahr liegt. Diejährliche Gebühr wird allerdings nur fällig, wenn der Fonds einen neuenHöchststand (?High Watermark?) erreicht hat.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...