Anzeige
Anzeige
8. Februar 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Bank: 13 neue ETFs im Vertrieb

Auf der Handelsplattform Xetra, dem XTF-Segment der Deutschen Börse für börsennotierte Fonds, werden 13 neue ETFs (Exchange Traded Funds) der Frankfurter Deutschen Bank-Tochter db x-trackers angeboten.

Über die Neu-Produkte können deutsche Privatanleger unter anderem erstmals mit ETFs auf die Entwicklung von Devisen setzen. Die ETFs CURRENCY CARRY (LU0328474126), CURRENCY MOMENTUM (LU0328474043) und CURRENCY VALUATION (LU0328473748) sowie die kombinierte Return-Variante CURRENCY RETURNS (LU0328474472) folgen den gleichnamigenWährungs-Indizes der Deutschen Bank.

Zudem ist die Palette länderbezogener börsennotierter Fonds um vier Produkte erweitert worden. Die ETFs FTSE Vietnam Index (LU0322252924), SLI Swiss Leader Index (LU0322248146) sowie S&P/ASX 200 TR Index (LU0328474803) bilden die Aktienmarkt-Indizes Vietnams, der Schweiz beziehungsweise Australiens ab. Der Fonds MSCI Russia Capped Index (LU0322252502) orientiert sich am russischen Börsen-Index, wobei es eine Tagesobergrenze von 22,5 Prozent sowie eine Quartalsobergrenze von 20 Prozent für die Gewichtung einzelner Titel gibt.

Die Entwicklung kleiner und mittelständischer Unternehmen aus Europa wird über die ETFs MSCI Europe Small Cap TRN Index (LU0322253906) beziehungsweise MSCI Europe Mid Cap TRN Index (LU0322253732) dargestellt.

Außerdem offeriert die Deutsche Bank mit dem LPX MM Private Equity Index (LU0322250712) und dem S&P Global Infrastructure (LU0322253229) themenbezogene Angebote, über den LPX Major Market-Index auf den Private Equity- Sektor beziehungsweise auf ein globales börsennotiertes Infrastruktur-Universum zu setzen. Mit dem ETF Short S&P 500 (LU0322251520) können Investoren mit einer Short-Strategie auf fallende US-Werte wetten.

Die Verwaltungsgebühr beträgt im Fall der Devisen-ETFs 0,3 Prozent per annum, bei den Aktien-ETFs werden jährlich zwischen 0,35 und 0,85 Prozent fällig. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...