Anzeige
8. Februar 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Bank: 13 neue ETFs im Vertrieb

Auf der Handelsplattform Xetra, dem XTF-Segment der Deutschen Börse für börsennotierte Fonds, werden 13 neue ETFs (Exchange Traded Funds) der Frankfurter Deutschen Bank-Tochter db x-trackers angeboten.

Über die Neu-Produkte können deutsche Privatanleger unter anderem erstmals mit ETFs auf die Entwicklung von Devisen setzen. Die ETFs CURRENCY CARRY (LU0328474126), CURRENCY MOMENTUM (LU0328474043) und CURRENCY VALUATION (LU0328473748) sowie die kombinierte Return-Variante CURRENCY RETURNS (LU0328474472) folgen den gleichnamigenWährungs-Indizes der Deutschen Bank.

Zudem ist die Palette länderbezogener börsennotierter Fonds um vier Produkte erweitert worden. Die ETFs FTSE Vietnam Index (LU0322252924), SLI Swiss Leader Index (LU0322248146) sowie S&P/ASX 200 TR Index (LU0328474803) bilden die Aktienmarkt-Indizes Vietnams, der Schweiz beziehungsweise Australiens ab. Der Fonds MSCI Russia Capped Index (LU0322252502) orientiert sich am russischen Börsen-Index, wobei es eine Tagesobergrenze von 22,5 Prozent sowie eine Quartalsobergrenze von 20 Prozent für die Gewichtung einzelner Titel gibt.

Die Entwicklung kleiner und mittelständischer Unternehmen aus Europa wird über die ETFs MSCI Europe Small Cap TRN Index (LU0322253906) beziehungsweise MSCI Europe Mid Cap TRN Index (LU0322253732) dargestellt.

Außerdem offeriert die Deutsche Bank mit dem LPX MM Private Equity Index (LU0322250712) und dem S&P Global Infrastructure (LU0322253229) themenbezogene Angebote, über den LPX Major Market-Index auf den Private Equity- Sektor beziehungsweise auf ein globales börsennotiertes Infrastruktur-Universum zu setzen. Mit dem ETF Short S&P 500 (LU0322251520) können Investoren mit einer Short-Strategie auf fallende US-Werte wetten.

Die Verwaltungsgebühr beträgt im Fall der Devisen-ETFs 0,3 Prozent per annum, bei den Aktien-ETFs werden jährlich zwischen 0,35 und 0,85 Prozent fällig. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...