Anzeige
14. Juli 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pioneer setzt auf US Corporate Bonds

Der Markt für US-Unternehmensanleihen bietet nach wie vor gute Einstiegsmöglichkeiten. Diese Ansicht vertritt die Fondsgesellschaft Pioneer Investments. ?Die Spreads im Investment-Grade- und im High-Yield-Bereich haben sich seit Ende 2008 zwar deutlich verringert, sind aber immer noch sehr groß?, sagt Kenneth J. Taubes, Head of US-Portfolio-Management bei Pioneer Investments. So seien die Spread-Levels von 656 Basispunkten bei Investment-Grade-Anleihen und 2.182 Basispunkten bei Hochzinsanleihen seit Dezember 2008 bis heute deutlich auf 330 Basispunkte beziehungsweise 1.069 Basispunkte gesunken. ?Die aktuellen Kredit-Spreads preisen aber immer noch eine schwere Rezession und historisch hohe Ausfallraten ein?, so Taubes. So sei im Bereich der US-Unternehmensanleihen mit Investment-Grade eine Ausfallrate von 3,6 Prozent eingepreist. Die höchste je eingetretene Ausfallrate habe aber lediglich 1,56 Prozent im Jahr 1933 betragen.

Auch US-Hochzinsanleihen bieten laut Pioneer noch gute Ertragsmöglichkeiten mit einer Rendite von rund 13 Prozent per annum und einer eingepreisten Ausfallrate von ungefähr zehn bis 12 Prozent. ?Mittlerweile sehen wir eine belastbare konjunkturelle Bodenbildung; damit sinkt auch das Ausfallrisiko im Hochzinsbereich?, erklärt Taubes. Anleihen aus dem Finanzsektor gibt Taubes derzeit den Vorzug gegenüber Anleihen aus dem Industrie- und Versorger-Sektor. Für Bankanleihen spreche, dass das Kreditrisiko bei Anleiheninvestments im Bankensektor durch eine strengere Regulierung und höhere Kapitalausstattung der Banken wieder sinken werde. Auch im Energie-Sektor gebe es einige interessante Titel, hier vor allem unter dem Aspekt des Inflationsschutzes.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...