Anzeige
Anzeige
11. August 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pioneer sieht Deutschland vorn

Der Wirtschaftsaufschwung wird besonders deutsche Aktien begünstigen. Diese Prognose stammt von Karl Huber, Fondsmanager des Fonds German Equity der in München ansässigen Gesellschaft Pioneer Investments. Auch weil die Bundestagswahl wichtige Impulse liefern könne, werde sich der deutsche Aktienmarkt bis zum Jahresende positiv entwickeln.

Grundlage soll die wirtschaftliche Erholung rund um den Globus sein: “Bis Ende Juni hat es eine globale Rallye gegeben, die mittlerweile durch makroökonomische Daten bestätigt wird”, sagt Huber. Allerdings läge keine V-förmige Konjunkturerholung vor, sondern eher “eine Art Bungee-Jump-Effekt”. Bevor es zu einer dauerhaften Wachstumsphase komme, sei daher noch mit einer Korrektur am Markt zu rechnen. Für das Jahr 2010 sieht Huber allerdings insgesamt steigende Börsen. “Ich erwarte aber nach wie vor hohe Kursschwankungen, die es in der Anlagepolitik zu berücksichtigen gilt.”

Gewinner einer internationalen Konjunkturbelebung werden vor allem hiesige Titel sein: “Die Exportabhängigkeit deutscher Unternehmen ist in diesem Fall ein Vorteil.” Gerade Mittelständler liefern aus Hubers Sicht Produkte höchster Qualität, die international stark nachgefragt werden.

Politische Meinung aus Bayern

Huber setzt außerdem auf einen Sieg der Rechten bei der Bundestagswahl: “Die neue Regierung muss die schwerste Rezession der Nachkriegsgeschichte aufarbeiten und nachhaltige Lösungen für die Zukunft Deutschlands entwickeln.” Der richtige wirtschafts- und steuerpolitische Weg müsse gefunden werden. “Eine konservative Regierung kann diese Ziele leichter erreichen als eine linke”.

Sein Portfolio hat Huber schon entsprechend ausgerichtet: Weil von einem Sieg der Konservativen seiner Meinung nach Versorger profitieren, hat Huber diese im Vergleich zur Benchmark, dem CDax mit derzeit 647 deutschen Standard- und Nebenwerten, leicht übergewichtet. Außerdem verlaufe das Geschäft in diesem Sektor überdurchschnittlich stabil.

“Insgesamt dominiert jedoch der einzelne Investment Case die Investitionsentscheidung”, erklärt Huber. Das gezielte Stock Picking bietet aus seiner Sicht in der aktuellen Marktphase Chancen: “Wir befinden uns nicht in effizienten Märkten – daher verspricht der aktive Ansatz bessere Chancen als ein passives Investment. Insbesondere kleine Nebenwerte bieten aufgrund ihrer starken Konzentration auf einzelne oder wenige Geschäftsfelder ein vielfach höheres Kurspotenzial als Standardwerte.” Die Analyse der Nebenwerte nehme daher einen hohen Stellenwert in seinem Investmentansatz ein, so Huber. (mr)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...