Anzeige
18. Mai 2010, 15:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Keine Panikverkäufe: Comdirect-Anleger trotzen Staatsschulden-Krise

Aktienpanik-kursrutsch in Keine Panikverkäufe: Comdirect-Anleger trotzen Staatsschulden-Krise

Im Gegensatz zu anderen Studien registriert eine aktuelle Analyse der Quickborner Comdirect Bank keine Verunsicherung bei Anlegern durch die Schuldenkrise in Griechenland. Der „Comdirect Brokerage Index“, heute erstmals veröffentlicht, zeige keine Hinweise für massive oder übereilte Verkäufe, so das Unternehmen.

Der Index stellt das Verhältnis von Wertpapierkäufen zu -verkäufen der 700.000 Comdirect-Depotkunden dar. Im April 2010 lag das Barometer bei 96,4 Punkten. Im Vergleich zum langjährigen Durchschnitt (Basiswert Januar 2005 bis Dezember 2009 = 100) war die Kaufbereitschaft der Privatanleger leicht rückläufig. Ein Indexwert über 100 würde anzeigen, dass die Investitionsneigung der Privatanleger an den Finanzmärkten zunimmt.

Die Reaktionen der Anleger hängen jedoch maßgeblich mit den Assetklassen zusammen. Während bei Aktien die Kaufbereitschaft im Vergleich zum Vormonat zunahm (103,4 vs. 101,2 Punkte), standen Fonds auf der Verkaufsliste der Anleger. Der Index für Fonds lag bei 63,2 Punkten. Das sei auch der Grund dafür, dass der Index im April insgesamt unter dem Basiswert von 100 lag, analyisiert die Comdirect.

“Obwohl sich die Griechenland-Krise Ende April zugespitzt hat, sind die Anleger zu diesem Zeitpunkt nicht massiv aus ihren Investments ausgestiegen, nur bei Aktienfonds überwogen die Verkaufsorders deutlich“, sagt Malte Rubruck, Produktmanager Trading bei der Comdirect. Vielmehr hätten chancenorientierte Anleger die ausgeprägte Volatilität der letzten Aprilwoche für kurzfristige Wertpapierkäufe genutzt. Dafür sprächen, so Rubruck weiter, die insgesamt zunehmende Aktivität der Privatanleger sowie die Indexwerte bei Zertifikaten und Optionsscheinen. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Die Top-Krankenkassen aus Kundensicht

Die Kölner Analysegesellschaft Service Value hat untersucht, wie es um die Zufriedenheit der Versicherten mit den einzelnen gesetzlichen Krankenversicherern (GKV) bestellt ist. Dabei wurden neun GKVen im Gesamtergebnis mit der Bestnote “sehr gut” und sechs mit “gut” ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

ZIA fordert bei Crowdinvesting stärkeren Verbraucherschutz

Der ZIA bemängelt, dass Crowdinvesting durch die bisherige Regulierung privilegiert ist, auf Kosten des Verbraucherschutzes. Der Ausschuss fordert unter anderem eine Prospektpflicht. Diese Forderungen widersprechen den Ansichten des Bundesverband Crowdfunding.

mehr ...

Investmentfonds

DJE vergrößert Vetriebsteam deutlich

Der Vermögensverwalter DJE baut sein Vertriebsteam mit drei neuen Spezialisten massiv aus. Damit setzen die Oberbayern für das Firmenwachstum starke neue Akzente.

mehr ...

Berater

AfW begrüßt neues Fördermitglied

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, hat sich die Hamburger Investmentfirma Jäderberg & Cie. bereits zum 1. April dem Kreis der Fördermitglieder des Verbands angeschlossen. Mit seiner Unterstützung für die Verbandsarbeit will der neue Förderer dazu beitragen, unfairen Wettbewerb zu stoppen.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB Gruppe bringt weiteren Immobilien-Zweitmarktfonds

Die Bremer HTB Gruppe startet ab sofort mit dem Vertrieb des neuen Immobilien-Zweitmarktfonds “HTB 8. Immobilien Portfolio”. Der alternative Investmentfonds (AIF) ist bereits der siebte Publikums-AIF von HTB.

mehr ...

Recht

Lebensversicherung widerrufen: So gehen Sie vor

Versicherungsnehmer, die mit ihrer Lebensversicherung unzufrieden sind, können sie widerrufen und rückabwickeln – unabhängig davon, ob sie schon ausgelaufen ist, gekündigt wurde oder noch besteht. Der Experte Dennis Potreck erklärt, wie es geht.

mehr ...