Neuer Charlemagne-Fonds sucht dividendenstarke Unternehmen in den Emerging Markets

Die britische Fondsgesellschaft Charlemagne Capital erweitert mit dem Magna Emerging Markets Dividend Fund (IE00B670Y570) ihr Angebot an Schwellenlandfonds. Die neue Offerte soll sich auf Aktien mit hohen Dividendenrenditen und kräftigem Gewinnwachstum konzentrieren.

b2 - shutterstock_1403476Charlemagne strebt allein auf Basis der Dividenden einen jährlichen Ertrag in Höhe von sechs Prozent an. Das regionale Schwergewicht des Fonds bildet derzeit Taiwan (19 Prozent) vor der Türkei (15 Prozent), Brasilien und China (jeweils 12 Prozent).

Insbesondere Asien traut Charlemagne eine kräftige Performance zu: inklusive der Dividenden soll eine Rendite von 45 Prozent per annum möglich sein. Das Geld, das der Fonds in Lateinamerika anlegt, soll sich immerhin noch mit 27 Prozent jährlich rentieren, das im Mittleren Osten und Nordafrika mit rund 18 Prozent. Telekommunikation, Finanzindustrie und Informationstechnologie sind die Sektoren, in denen momentan der größte Teil des Fondsvermögens steckt, nahezu zwei Drittel.

“Einen wachsenden Prozentsatz des in Emerging Markets generierten Ertrags stellen Dividendenrenditen dar“, begründet Julian Mayo, Co-CIO und Emerging-Markets-Experte bei Charlemagne Capital, die Strategie des neuen Aktienfonds.

Für die Verwaltung entrichten Investoren jährlich 1,75 Prozent an Gebühren, für die Ausgabe einmalig maximal fünf Prozent. (mr)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.