Versiko: Gewinnsprung dank Filialabbau

Der börsennotierte Hildener Öko-Fonds-Anbieter Versiko hat im ersten Halbjahr 2010 einen Netto-Gewinn von rund 1,5 Millionen Euro eingefahren. Das entspricht einer deutlichen Steigerung gegenüber dem Vergleichswert aus dem Vorjahr, als 0,46 Millionen Euro erwirtschaftet wurden.

Steigerung Zuwachs UmsatzDie Gesamtleistung der Fondsgesellschaft erhöhte sich laut Unternehmensangaben um knapp 0,3 Millionen Euro auf rund 4,9 Millionen Euro. Mitverantwortlich für diese Entwicklung sei der Abbau der kostenintensiven Filialstruktur zugunsten des Zentralvertriebs aus Hilden über festangestellte MitarbeiterInnen, teilt Versiko mit.

Das Unternehmen sieht sich für die zweite Jahreshälfte gut aufgestellt: Die Eigenkapitalausstattung liege bei mehr als 60 Prozent, die Restrukturierung im Vertrieb sei abgeschlossen. Wie bereits angekündigt, werde die strategische Beteiligung der BNP Paribas Investment Partners (vormals Fortis Investment) planmäßig zum Ende des Jahres beendet sein. (hb)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.