28. Juli 2010, 10:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versiko und BNP/Fortis gehen künftig getrennte Wege

Die Finanzdienstleister Versiko und BNP Paribas Investment Partners (vormals Fortis Investments) beenden ihre strategische Partnerschaft. Bis zum Jahresende soll sich BNP von seiner rund 25-prozentigen Beteiligung am Hildener Öko-Investment-Spezialisten getrennt haben.

Getrennte-wege-127x150 in Versiko und BNP/Fortis gehen künftig getrennte WegeDie Vorstände der Unternehmen haben die entscheidenden Verträge zur stufenweisen Beendigung der Kooperation bereits geschlossen, wie Versiko mitteilt. Das bedeutet auch, dass bis dahin alle auf das Versiko-Fondsgeschäft bezogenen Verträge endgültig abgewickelt werden.

Fortis Investments war 2005 mit einer Beteiligung von 25,1 Prozent als strategischer Partner im Fondsvertrieb bei der börsennotierten Versiko eingestiegen. Nachdem der belgisch-niederländische Fortis-Mutterkonzern im Zuge der Finanzkrise von der französischen Großbank BNP Paribas übernommen wurde, ging die Versiko-Beteiligung auf deren Vermögensverwalter BNP Paribas Investment Partners über. Diese Veränderung gab Versiko im vergangenen Jahr bereits als Grund an, sich beim Vertrieb in Luxemburg von dem Partner zu trennen.

In Zukunft steuere man „in der absoluten Unabhängigkeit neuen Perspektiven entgegen“, heißt es in einer aktuellen Versiko-Mitteilung. Das seit 1999 börsennotierte Unternehmen betrachtet sich als führender Anbieter im Bereich ökologischer Kapitalanlagen und betreut nach eigenen Angaben bundesweit mehr als 50.000 Kunden und Kundinnen. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Psyche ist immer häufiger Hauptgrund für Berufsunfähigkeit

Psychische Störungen sind Ursache Nummer eins für Berufsunfähigkeit und der Anteil nimmt weiter zu. Das geht aus einer aktuellen Analyse der Debeka hervor. Dafür hat der viertgrößte Lebensversicherer in Deutschland seinen Bestand von etwa 522.000 gegen Berufsunfähigkeit Versicherten ausgewertet. Berücksichtigt wurden dabei die im vorigen Jahr rund 1.000 neu eingetretenen Leistungsfälle.

mehr ...

Immobilien

FÖST: Mietpreisbremse ist politisch gescheitert

Das Gesetz sollte ursprünglich die stetig steigenden Mietkosten aufhalten. Knapp fünf Jahre nach der Einführung der Mietpreisbremse scheint es als sei sie politisch gescheitert. Kommentar von Daniel Föst, bau- und wohnungspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

DKM 2019: Kongress „BiPRO“ feiert Premiere

Das Rahmenprogramm der DKM befindet sich in einem stetigen Wandel. So wird die DKM 2019 von 17 Kongressen begleitet. Neu ist der Kongress „BiPRO“.

mehr ...

Sachwertanlagen

Real I.S. verlängert Mietvertrag mit BARMER Krankenkasse für die „TriTowers“ in Hamburg

Die Real I.S. AG hat für den geschlossenen Immobilienfonds „Bayernfonds Immobilienverwaltung GmbH & Co. Objekt Hamburg I KG“ den Mietvertrag mit der BARMER Ersatzkrankenkasse in den „TriTowers Bauteil B“ in der Hammerbrookstraße 92 in Hamburg langfristig verlängert.

mehr ...

Recht

Traditioneller Identitätsnachweis ist tot – Sechs Tipps zur nachhaltigen Betrugsprävention

Betrug hat viele Gesichter. Ob am Telefon, im Internet oder an der Ladentheke. Mit dem technologischen Fortschritt werden die Methoden der Betrüger immer ausgefeilter – glücklicherweise jedoch auch die Lösungen zur Betrugsprävention. Heiner Kruessmann, Director Sales Enterprise DACH Nuance hat sechs Tipps für Unternehmen.

mehr ...