Anzeige
Anzeige
9. April 2010, 12:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vier neue Source-Aktien-ETFs an der deutschen Börse

Die Deutsche Börse hat vier weitere ETFs des Indexfonds-Anbieters Source gelistet. Die neuen Produkte folgen Teilindizes des Marktbarometers Stoxx Europe 600. Der Aktienindex bildet die Börsenkapitalisierung der 600 wichtigsten Unternehmen Europas ab.

B Rse-frankfurt-127x150 in Vier neue Source-Aktien-ETFs an der deutschen Börse

Börse in Frankfurt

Grundlage der neuen Source-ETFs ist die erst kürzlich gestartete Optimised Indexfamilie, die auf dem marktbreiten Europa-Index Stoxx 600 aufsetzt. Bei den vier Indizes werden Unternehmen in ihrer Abhängigkeit zur wirtschaftlichen Entwicklung ausgewählt.

Der Consumer Discretionary European Source ETF (IE00B62RK662) bildet die Performance von Unternehmen ab, die Luxusgüter produzieren und von frei zur Verfügung stehendem Einkommen profitieren. Es handelt sich dabei unter anderem um Unternehmen aus der Automobilindustrie, der Bekleidungsindustrie, der Gastronomie sowie um Hersteller von Haushaltsgütern.

Der Consumer Staples European Source ETF (IE00B6222Y34) folgt der Performance von Unternehmen, die unabhängig von Wirtschaftszyklen agieren. Dazu gehören Unternehmen der Branchen Nahrungsmittel, kurzfristige Konsumgüter sowie Einzelhandel.

Der Defensives European Source ETF (IE00B633JD33) konzentriert sich auf Unternehmen, die von der wirtschaftlichen Entwicklung nicht berührt werden wie beispielsweise Unternehmen der Branchen Energie, Gesundheit, Telekommunikation und Versicherung.

Der Cyclicals European Source ETF (IE00B62SYX47) enthält Unternehmen, die besonders auf wirtschaftliche Schwankungen reagieren und nicht in den drei anderen Optimised Subsektoren abgebildet werden.

Die Managementgebühr kostet jeweils 0,3 Prozent. Das Produktangebot im XTF-Segment der Deutschen Börse steigt mit den Listings auf 651 börsennotierte Indexfonds. Der Anbieter Source wurde im April 2009 von den US-Finanzriesen Goldman Sachs, Morgan Stanley und Bank of America Merrill Lynch gegründet. Im Februar sind mit JP Morgan und Nomura zwei weitere internationale Schwergewichte eingestiegen. (hb)

Foto: Frankfurt.de

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Mark Förster erwähnt. Mark Förster sagte: Vier neue Source-Aktien-ETFs an der deutschen Börse: Die Deutsche Börse hat vier weitere ETFs des… http://bit.ly/dc7aBQ … #versicherung […]

    Pingback von Tweets die Vier neue Source-Aktien-ETFs an der deutschen Börse - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 9. April 2010 @ 12:39

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Studie: DSGVO verunsichert Assekuranz

Ein positives Kundenerlebnis, Kundenzufriedenheit und Kundenkommunikation werden für die Versicherer immer wichtiger. 70 Prozent intensivieren ihre Bemühungen, weil die Ansprüche der Kunden steigen. Eine große Rolle spielen dabei Kundendaten. Bis heute weiß aber jeder zweite Versicherer (50 Prozent) noch nicht, wie stark die Auswirkungen der DSGVO auf den operativen Betrieb sind. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Quadient Germany unter Versicherungsunternehmen.

mehr ...

Immobilien

Umsatz in der Bauindustrie wächst weiter kräftig

Der Immobilienboom und der Ausbau der Verkehrsnetze bescheren der Bauindustrie weiter gute Geschäfte. Im September stieg der Umsatz im Bauhauptgewerbe kräftig um 6,0 Prozent gemessen am Vorjahreszeitraum.

mehr ...

Investmentfonds

May sagt Abstimmung über Brexit-Deal ab

Die britische Premierministern Theresa May hat die für morgen (Dienstag) geplante Abstimmung des Parlaments über das Brexit-Abkommen abgesagt. Das berichtet die Nachrichtenagentur “Reuters”. Oppositionsführer Jeremy Corbyn kritisierte, Großbritannien habe “keine funktionierende Regierung mehr”.

mehr ...

Berater

Fintechs: Frankfurt fällt zurück – Berlin und München vorn

Die Bankenstadt Frankfurt fällt trotz aller Bemühungen für mehr junge Finanzfirmen hinter die Konkurrenz zurück. So heißt es in einer Studie der Bank Comdirect, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Anselm Gehling scheidet als CEO der Dr. Peters Group aus

Anselm Gehling (51), Chief Executive Officer der Dr. Peters Group in Dortmund, verlässt am Jahresende 2018 das Unternehmen und gibt zeitgleich alle Geschäftsführungspositionen ab. Die Nachfolgerin stammt aus der Familie Salamon. 

mehr ...

Recht

Einheitlicher Einbau von Rauchmeldern zulässig

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Wohnungseigentümer bei Bestehen einer landesrechtlichen Pflicht den Einbau und die Wartung von Rauchmeldern in allen Wohnungen auch dann wirksam beschließen können, wenn dadurch Wohnungen einbezogen werden, deren Eigentümer bereits Rauchmelder angebracht haben (Az.: V ZR 273/17).

mehr ...