Anzeige
Anzeige
19. Oktober 2011, 12:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Basel III: Banken befürchten Ertragseinbußen

Deutsche Banken erwarten durch die neuen Liquiditätsvorschriften negative Auswirkungen auf die Zinsspanne.

Mit Basel III treten 2014 neue Liquiditätsregeln für Kreditinstitute in Kraft. Die daraus resultierenden Folgen sind nach Meinung von 86 Prozent der Banken hierzulande gravierend. Das ergab eine Umfrage von Allianz Global Investors unter 125 Banken und Sparkassen. Knapp die Hälfte der Institute erwarten danach eine Verringerung ihres Zinsüberschusses in Relation zur Bilanzsumme von 0,1 Prozentpunkten. Ein weiteres Drittel geht von einem Rückgang zwischen 0,1 und 0,3 Prozentpunkten aus, während sechs Prozent der Institute einen noch stärkeren Rückgang befürchten.

“Hinter diesen kleinen Zahlen verbergen sich materiell große Auswirkungen. Im Verlauf der letzten Jahre ist die Zinsspanne deutscher Banken kontinuierlich gesunken. 2009 lag sie im Schnitt bei 1,14 Prozent. Ein Rückgang von 0,1 Prozentpunkten bedeutet daher eine fühlbare Ertragsschmälerung”, erläutert Henning Schneider, Leiter Vertrieb Banken bei Allianz Global Investors. Für eine mittelgroße Kreditgenossenschaft beispielsweise mit einer durchschnittlichen Bilanzsumme von 620 Millionen Euro bedeute dies eine Ertragseinbuße von über 600.000 Euro pro Jahr.

Um sich frühzeitig auf dieses Szenario einzustellen, steuert laut der AGI-Studie die Mehrheit der befragten Institute bereits heute gegen. 58 der 125 befragten Geldhäuser gab an, auf der Suche nach neuen Ertragsquellen im Einlagengeschäft zu sein. Weitere Anpassungen sind der Umfrage zufolge eine aktive Veränderung der Bilanzstruktur sowie eine Ausweitung des Kreditgeschäfts. 17 Banken erklärten indes, Anlageentscheidungen im Rahmen des Einlagengeschäfts zunächst zurückzustellen.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Honorarannahmeverbot (auch) für BGH-Richter

Es soll ein Honorarannahmeverbot für Versicherungsmakler eingeführt werden, da eine Vergütung die “Unabhängigkeit eines Versicherungsmaklers suggerieren” könnte. Kann nicht auch das Gegenteil eintreten und eine sehr großzügige Honorarvergütung die Unabhängigkeit gefährden?

mehr ...

Immobilien

Bauboom geht weiter – doch Wohnungsmangel bleibt

Der Boom im deutschen Wohnungsbau hält angesichts der starken Nachfrage an. Im vergangenen Jahr wurden 277.700 Wohnungen fertig gestellt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Allerdings liegt dies Zahl noch deutlich unter dem Bedarf.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Bankenfusion: Frankfurter Volksbank und Volksbank Maingau schließen Kooperationsvertrag

Die Frankfurter Volksbank und die Vereinigte Volksbank Maingau wollen fusionieren. Hierzu haben die beiden Institute einen Kooperationsvertrag geschlossen. Der Zusammenschlusses soll noch im laufenden Jahr erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...