Anzeige
11. April 2011, 17:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Japan-Krise beflügelt Fondsumsatz an der Börse

Die Umsätze im Fondshandel an der Börse Hamburg sind im März deutlich gestiegen. Das Handelsvolumen legte um 35,9 Prozent auf 194 Millionen Euro zu. Neben offenen Immobilienfonds – aufgrund etlicher für Mittelabzüge gesperrter Produkte längst eine feste Umsatzgröße – gerieten nach dem Japan-GAU auch Aktienfonds unter Verkaufsdruck.

B Rsenkurse-127x150 in Japan-Krise beflügelt Fondsumsatz an der Börse“Besonders nach dem Erdbeben und der Katastrophe in Fukushima sind die Umsätze rasant gestiegen. Viele Anleger nutzten den börslichen Fondshandel um auf die aktuellen Ereignisse schnell zu reagieren”, erklärt Stefan Wildner, Skontroführer bei der MWB Fairtrade Wertpapierhandelsbank.

Dabei waren aber nicht nur Japan-Fonds auf der Verkaufsseite, sondern sämtliche Aktienfonds. Als Gründe nennt Wildner die starken Einbrüche an der japanischen Börse sowie an den Börsen der westlichen Industrieländer.

Auch bei den offenen Immobilienfonds, die den Fondshandel an der Börse schon länger dominieren, trennten sich viele Anleger von ihren Fondsanteilen. Insbesondere bei den Immobilienfonds, die global investieren, trieben Verkäufer die Umsätze nach oben.

“Die vorübergehende Schließung des Uniimmo Global hat gezeigt, dass die Anleger, die sich von ihren Anteilen trennten, zum Teil auf dem richtigen Weg waren. Denn nachdem bekannt wurde, dass der Fonds geschlossen werden soll, verlor er rund 20 Prozent seines Wertes“, sagt Wildner.

Tatsächlich befindet sich das mehr als zwei Milliarden Euro schwere Union-Investment-Schwergewicht im März unter den zehn umsatzstärksten Fonds. Anteile im Wert von rund drei Millionen Euro wurden in diesem Fonds gehandelt.

Offene Immobilienfonds führten erneut die Liste der Umsatzspitzenreiter an. Unter den Top-10 Fonds nach Umsatz befanden sich acht Exemplare aus der Assetklasse sowie der Immobiliendachfonds Premium Management Immobilien-Anlagen P. Spitzenreiter war der Euroreal aus dem Hause Credit Suisse mit einem Umsatz von knapp 21 Millionen Euro. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

2 Kommentare

  1. […] Börse Hamburg sind im März deutlich gestiegen. Das Handelsvolumen legte um 35,9 Prozent auf […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Allgemein beflügelt, Börse, Fondsumsatz, JapanKrise Verbesserung des Elterngelds […]

    Pingback von Japan-Krise beflügelt Fondsumsatz an der Börse | Mein besster Geldtipp — 12. April 2011 @ 07:03

  2. Ich halte es da eher wie Kosto: “Kaufe wenn die Kanonen donnern”.
    Keine Pennystocks und natürlich keine Zertifikate oder gehebelte Papiere – aber Aktien und Aktienfonds!

    Kommentar von Onassis — 11. April 2011 @ 19:12

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

Anstieg der Immobilienpreise im Norden und Osten verlangsamt

Die Wohnimmobilienpreise steigen weiter. In einigen Märkten zeichnet sich aber bereits ab, dass die Geschwindigkeit, mit der die Preise wachsen, abnimmt. Der Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise Region Nord/Ost hat die Wohnimmobilienmärkte in Dresden, Hamburg, Hannover und Berlin untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

LSE-Chef Xavier Rolet verlässt Londoner Börse

Die London Stock Exchange (LSE) verliert Ende 2018 ihren Vorstandsvorsitzenden Xavier Rolet. Der Franzose wollte das Unternehmen bereits nach der gescheiterten Fusion mit der Deutschen Börse verlassen. Rolet schaffte es, den Wert der LSE während seiner Amtszeit zu vervielfachen.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...