7. April 2011, 13:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Rothschild bläst zum Angriff auf deutschen Fondsmarkt

Erst vor wenigen Monaten hat Edmond de Rothschild Asset Management verkündet, den deutschen Markt erobern zu wollen. Nun hat die französische Fondsgesellschaft eine Deutschland-Niederlassung in Frankfurt eröffnet und Thomas Gerhardt (46) als Leiter des globalen Emerging-Markets-Teams engagiert.

Gerhardt-Thomas-Edmond-de-Rothschild-AM-online1-127x150 in Rothschild bläst zum Angriff auf deutschen Fondsmarkt

Thomas Gerhardt, Edmond de Rothschild Asset Management

Fondsmanager Gerhard kommt vom Wettbewerber DWS, wo er das Schwellenländer-Aktienteam geführt hat, und startet am 1. September. Berichten wird er an Philippe Uzan, Chief Investment Officer von Edmond de Rothschild Asset Management. Gerhardt begann seine Karriere bei der Beratungsgesellschaft KPMG und wechselte 1994 zur DWS. Seit 2000 leitete er dort erfolgreich das Schwellenländer-Aktienteam, das insgesamt über 14 Milliarden Euro verwaltet.

Das EM-Team von Edmond de Rothschild Asset Management soll unter der Leitung von Gerhardt auf insgesamt 14 Fondsmanager ausgebaut werden. Zusätzlich zu den vier Mitgliedern in Paris werden sechs auf asiatische Aktien spezialisierte in Hongkong und drei weitere neben Gerhardt in Frankfurt arbeiten.

Der deutsche Fondsmarkt soll für Edmond de Rothschild Asset Management nach eigenem Bekunden einer der wichtigsten auf dem Kontinent werden. „Deutschland wird für uns in den nächsten fünf Jahren nach Frankreich einer der wichtigsten Märkte in Europa. Wir wollen im deutschen Markt ein vollständiges Geschäftsfeld aufbauen“, sagt Philippe Couvrecelle, Vorstandsvorsitzender von Edmond de Rothschild Asset Management, anlässlich der offiziellen Eröffnung der deutschen Niederlassung im Frankfurter Opernturm: „In einem schwachen Marktumfeld haben wir Investitionen vorangetrieben, um unsere Wettbewerbsstärke weiter zu erhöhen. Neben dem Ausbau des Fondsmanagements und dem Aufbau neuer Expertise haben wir stark in unser Risikomanagement und unsere Informationssysteme investiert.“

Insti-Geschäft und Drittvertrieb parallel aufbauen

Edmond de Rothschild Asset Management mit Sitz in Paris verwaltet knapp 15 Milliarden Euro und ist Teil der La Compagnie Financière Edmond de Rothschild Banque, dem französischen Zweig der internationalen Bankengruppe Edmond de Rothschild.

Dr. Rupert Hengster, Geschäftsleiter von Edmond de Rothschild Asset Management Deutschland, sagt zum Deutschlandstart: „Ziel im deutschsprachigen Raum ist es, das institutionelle Geschäft und den Drittvertrieb über Fondsplattformen und Vermögensverwalter parallel aufzubauen. Im Umfeld schwacher Rentenmärkte und positiver Unternehmensergebnisse bei nach wie vor günstigen Bewertungen an den Aktienmärkten wächst bei deutschen Investoren die Bereitschaft, ihre Aktienquote zu erhöhen. Gleichzeitig ist ein zunehmendes Interesse an Asset-Allokation-Leistungen spürbar.” (mr)

Foto: Edmond de Rothschild Asset Management

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

GKV: Verbraucher verschenken Zusatzbeiträge in Milliardenhöhe

Die gesetzlich Krankenversicherten in Deutschland verschenken jedes Jahr mehrere Milliarden Euro an Zusatzbeiträgen. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung des Vergleichsportals Check24 hervor.

mehr ...

Immobilien

Ferienimmobilien: Vielerorts mehr Nachfrage als Angebot

Die hohe Nachfrage nach Ferienimmobilien hält nach einem aktuellen Marktbericht von Engel & Völkers an. Während sich die Preise für Häuser weitgehend konsolidiert hätten, seien bei Ferienwohnungen weiterhin deutliche Preissteigerungen zu erwarten.

mehr ...

Investmentfonds

Warren Buffett mit Kryptowährungen schlagen

Sam Ling will eine Wette mit seinem Vorbild Warren Buffett abschließen. Ling ist sich sicher, dass Buffett in einem Punkt irrt und er deswegen in den nächsten zehn Jahren eine höhere Rendite als der Berkshire Hathaway CEO Buffett erreichen wird.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: IT-Vorstand Kim Hammonds tritt zurück

Der Vorstandsumbau bei der Deutschen Bank geht weiter: Nach nur gut eineinhalb Jahren in der Topetage verlässt IT-Vorstand Kim Hammonds das größte deutsche Geldhaus, wie das Institut am Mittwochabend in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia-Investitionen in Irland und Deutschland

Die Patrizia Immobilien AG meldet den Ankauf eines Bürogebäudes in Dublin sowie von projektierten Studenten- und Businessapartments in Leipzig und Mainz.

mehr ...

Recht

Die neue Datenschutzgrundverordnung – und ihre Folgen

Ab dem 25. Mai 2018 gilt die Europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Mit ihrer Hilfe sollen die persönlichen Daten von EU-Bürgern künftig besser geschützt werden. Roland-Partneranwalt und Datenschutzexperte Frank W. Stroot von der Kanzlei bpl Rechtsanwälte Stroot & Kollegen in Osnabrück verrät, welche Folgen die neue Verordnung mit sich bringt.

mehr ...