Anzeige
Anzeige
7. April 2011, 13:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Rothschild bläst zum Angriff auf deutschen Fondsmarkt

Erst vor wenigen Monaten hat Edmond de Rothschild Asset Management verkündet, den deutschen Markt erobern zu wollen. Nun hat die französische Fondsgesellschaft eine Deutschland-Niederlassung in Frankfurt eröffnet und Thomas Gerhardt (46) als Leiter des globalen Emerging-Markets-Teams engagiert.

Gerhardt-Thomas-Edmond-de-Rothschild-AM-online1-127x150 in Rothschild bläst zum Angriff auf deutschen Fondsmarkt

Thomas Gerhardt, Edmond de Rothschild Asset Management

Fondsmanager Gerhard kommt vom Wettbewerber DWS, wo er das Schwellenländer-Aktienteam geführt hat, und startet am 1. September. Berichten wird er an Philippe Uzan, Chief Investment Officer von Edmond de Rothschild Asset Management. Gerhardt begann seine Karriere bei der Beratungsgesellschaft KPMG und wechselte 1994 zur DWS. Seit 2000 leitete er dort erfolgreich das Schwellenländer-Aktienteam, das insgesamt über 14 Milliarden Euro verwaltet.

Das EM-Team von Edmond de Rothschild Asset Management soll unter der Leitung von Gerhardt auf insgesamt 14 Fondsmanager ausgebaut werden. Zusätzlich zu den vier Mitgliedern in Paris werden sechs auf asiatische Aktien spezialisierte in Hongkong und drei weitere neben Gerhardt in Frankfurt arbeiten.

Der deutsche Fondsmarkt soll für Edmond de Rothschild Asset Management nach eigenem Bekunden einer der wichtigsten auf dem Kontinent werden. „Deutschland wird für uns in den nächsten fünf Jahren nach Frankreich einer der wichtigsten Märkte in Europa. Wir wollen im deutschen Markt ein vollständiges Geschäftsfeld aufbauen“, sagt Philippe Couvrecelle, Vorstandsvorsitzender von Edmond de Rothschild Asset Management, anlässlich der offiziellen Eröffnung der deutschen Niederlassung im Frankfurter Opernturm: „In einem schwachen Marktumfeld haben wir Investitionen vorangetrieben, um unsere Wettbewerbsstärke weiter zu erhöhen. Neben dem Ausbau des Fondsmanagements und dem Aufbau neuer Expertise haben wir stark in unser Risikomanagement und unsere Informationssysteme investiert.“

Insti-Geschäft und Drittvertrieb parallel aufbauen

Edmond de Rothschild Asset Management mit Sitz in Paris verwaltet knapp 15 Milliarden Euro und ist Teil der La Compagnie Financière Edmond de Rothschild Banque, dem französischen Zweig der internationalen Bankengruppe Edmond de Rothschild.

Dr. Rupert Hengster, Geschäftsleiter von Edmond de Rothschild Asset Management Deutschland, sagt zum Deutschlandstart: „Ziel im deutschsprachigen Raum ist es, das institutionelle Geschäft und den Drittvertrieb über Fondsplattformen und Vermögensverwalter parallel aufzubauen. Im Umfeld schwacher Rentenmärkte und positiver Unternehmensergebnisse bei nach wie vor günstigen Bewertungen an den Aktienmärkten wächst bei deutschen Investoren die Bereitschaft, ihre Aktienquote zu erhöhen. Gleichzeitig ist ein zunehmendes Interesse an Asset-Allokation-Leistungen spürbar.” (mr)

Foto: Edmond de Rothschild Asset Management

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...