Sachwert contra Geldwert

Einschätzung von Christof Reichmuth, Privatbankier Reichmuth & Co

„Bisher ist keine Lösung der Schuldenkrise in Sicht. Es handelt sich um Rettungsaktionen, um Zeit zu gewinnen. Lösungen können erst diskutiert werden, wenn man bereit ist, das Kernproblem der zu hohen Staatsausgaben, der ungedeckten Versprechungen wie Renten etc. und die wachstumsfeindlichen Rahmenbedingungen anzugehen. Was den Euro betrifft, da bin ich überzeugt, er wird in wenigen Jahren eine andere Zusammensetzung aufweisen als heute. Wir erachten Edelmetalle als teuer im Verhältnis zu Aktien, aber als günstig im Verhältnis zur Geldmenge. Deshalb halten wir an Edelmetallen als Anlagen fest, solange die Zentralbanken gezwungen sind, ihre Extrempolitik fortzuführen.

[singlepic id=1252 w=500 mode=web20]

Wie sich Anleger für 2012 aufstellen sollten, hängt ganz vom individuellen Umfeld ab, nicht nur vom Risikoappetit. Grundsätzlich warnen wir vor langen Laufzeiten bei Rentenpapieren, raten zu gut rentierenden Dividendenpapieren von Firmen, die global aufgestellt sind und nicht vom politischen Risiko eines einzelnen Landes abhängen und nach wir vor zu einer gewissen Allokation an Edelmetallen und Goldaktien. Für offensive Anleger werden sich im 2012 voraussichtlich neue Chancen auftun, sobald sich gewisse sich abzeichnende Entwicklungen materialisieren. So z.B. in Südeuropa, aber auch bei gebeutelten und bislang noch immer unattraktiven Bank- und Versicherungsaktien.“

Einschätzung von Dr. Hendrik Leber, Geschäftsführer Acatis Investment GmbH, Frankfurt

1 2 3 4 5 6 7 8 9Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.