Anzeige
17. Dezember 2012, 12:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GCS Capital übernimmt Dexia Asset Management

Der belgisch-französische Finanzkonzern Dexia SA und GCS Capital, Hongkong, haben vereinbart, dass GCS die Investmentgesellschaft Dexia Asset Management übernehmen wird. Dexia SA erhält dafür 380 Millionen Euro.

DexiaDie Transaktion bedarf nun der Zustimmung der zuständigen Regulierungsbehörden.  GCS Capital ist ein strategischer Investor aus Hong Kong mit Niederlassungen in London und Bejing, hinter dem große institutionelle Investoren aus China und Katar stehen sollen. GCS Capital setzt nach eigenen Angaben auf Stabilität und plant, die Arbeit von Dexia Asset Management gemeinsam mit dem bestehenden Management und den Mitarbeitern fortzusetzen.

Die europäischen und australischen Produktionseinheiten der Dexia Asset Management sollen auch in Zukunft wichtige Einheiten bleiben, so die Mitteilung. Zusätzlich zu den bestehenden Vertriebsniederlassungen sollen nun auch neue Märkte angesprochen werden.

Durch die strategische Partnerschaft von GCS Capital mit Chinas größter Bankengruppe, der Industrial and Commerical Bank of China (ICBC), soll Dexia Zugang zu einem Vertriebsnetzwerk eines großen Finanzdienstleisters in China bekommen. Damit will der zukünftige Eigentümers die internationale Expansion von Dexia Asset Management zu unterstützen. (mr)

Foto: Shutterstock

 

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...