Anzeige
Anzeige
19. April 2012, 11:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Emerging Markets: In Thailand investieren

Thailand gehört zu den aussichtsreichsten asiatischen Emerging Markets. Doch im vergangenen Herbst bereitete eine Flutkatastrophe dem Aufschwung ein jähes Ende. Kwok Wing Cheong, Manager des Aktienfonds HSBC Thai Equity, erklärt, warum Investoren gerade jetzt einsteigen sollten.

Emerging Markets: ThailandWas macht Thailand als Investitionsziel so attraktiv?

Cheong: Dass Thailands Aktienmarkt in den vergangenen Jahren auch im Vergleich mit anderen Emerging Markets haussiert hat, ist in erster Linie verbesserten Ratings, einem starken Wirtschaftswachstum und einer vergleichsweise günstigen Bewertung zu verdanken. Zwischen 2005 und 2008 war das Land verglichen mit der Region niedrig bewertet.

Gründe waren die politische Unsicherheit, ein schwaches Wachstum der Unternehmensgewinne und ein nur mäßiger privater Konsum. Nichtsdestotrotz sorgte die konservative Mentalität für einen großen Kapitalstock. Obwohl die Nettoeinnahmen kaum stiegen, vergrößerten thailändische Unternehmen ihren Cashflow.

Die politische Stabilität nach der Wahl 2009, der Aufschwung nach der Finanzkrise, das starke Bankensystem sowie die liquiden Haushalte sorgten für einen starken Schub des privaten Konsums. Der wiederum pushte die Unternehmensgewinne und förderte den Anstieg der Wirtschaftsleistung, der Löhne und der Aktienkurse.

Kann dies so weitergehen?

Cheong: Ja, die Flutkatatstrophe im Herbst hatte zwar einen scharfen Einbruch bei Löhnen und Wirtschaftswachstum zur Folge – aber es handelte sich um ein einmaliges Ereignis, kein strukturelles Problem.

Eine lockere Fiskalpolitik und viel billiges Geld können kurzfristig den Aktienmarkt noch weiter nach oben treiben. Das Risiko besteht darin, dass es zu Überhitzungen kommt. Thailand selbst hat sich positiv entwickelt, die politische Stabilität ist die Basis des ökonomischen Erfolgs. Wirtschaftlich stimmen vor allem die breiter gestreuten Exporte des Landes, weg von entwickelten hin zu aufstrebenden Ökonomien, Investoren optimistisch und sorgen für konjunkturelle Stabilität.

Welche Sektoren haben denn am meisten geglänzt? Welche enttäuschten?

Cheong: Zykliker liefen in jüngster Vergangenheit eher schlecht. Aber wir stehen zu unserem Investmentansatz und sind überzeugt, dass die Aktien dieser konjunkturabhängigen Gesellschaften vom Markt unterbewertet werden. Defensive Titel indes werden ihre Bewertungen rechtfertigen müssen.

Seite 2: Emerging Markets: Cheong setzt auf ein übersichtliches Portfolio

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

1 Kommentar

  1. Die Stabilitaet der politischen Situation wird von vielen anders eingeschaetzt:Zur Zeit regiert die Schwester des vormaligen Premierministers Taksin, der aus dem Land gejagt wurde und nicht mehr einreisen darf.
    Seine Schwester arbeitet daran, dieses Einreiseverbot rueckgaengig zu machen, was den Eliten und der Armee in Thailand aber nicht gefaellt. Wennn sie also diesen Schritt geht ist mit weiteren Auseinandersetzungen Rothemden und Gelbhemden/Armee zu rechnen

    Kommentar von Mikel — 20. April 2012 @ 06:30

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...