Anzeige
Anzeige
3. September 2013, 08:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Drei Indexfonds von SPDR ETFs

SPDR ETFs legt drei Indexfonds mit kurzlaufenden Anleihen auf: “SPDR Barclays 0-3 Year US Corporate Bond Ucits ETF” (IE00BC7GZX26), “SPDR Barclays 0-3 Year Euro Corporate Bond Ucits ETF” (IE00BC7GZW19) und “SPDR Barclays 1-3 Year US Treasury Bond Ucits ETF” (IE00BC7GZJ81).

ETFDie Tochter der US-Gesellschaft State Street Global Advisors (SSgA) will nach eigenem Bekunden Investoren damit Zugang zu einem weitreichenden Produktportfolio bieten, das neben globalen auch US-amerikanische, europäische, britische, Schwellenländer-, High-Yield- und inflationsgebundene Indizes abbildet. Derzeit sind in Europa insgesamt 51 Indexfonds von SPDR erhältlich.

Kurze Laufzeiten sollen Sicherheit bringen

“Die jüngst zu beobachtende Volatilität an den Rentenmärkten hat in Verbindung mit Inflations- und Zinsängsten dazu geführt, dass das Thema Laufzeit als eines der Hauptrisiken bei Rentenportfolios für Investoren wieder in den  Vordergrund gerückt ist. Eine Möglichkeit, dem Laufzeitrisiko zu begegnen, sind kurzlaufende Anleihen, die höhere risikobereinigte Renditen bringen und ein Portfolio insgesamt weniger anfällig für Zinsänderungsrisiken machen können. In den letzten dreißig Jahren war an den Rentenmärkten ein bemerkenswerter Aufwärtstrend zu beobachten. Trotz einiger stärkerer Korrekturen hat es sich für Anleger fast durchweg als äußerst lukrativ erwiesen, auf dieser Renditewelle mitzureiten“, meint Axel Riedel, zuständig für das Geschäft mit Finanzintermediären in Deutschland und Österreich.

„Inzwischen jedoch sind die Renditen von Staatsanleihen auf historische Tiefststände gesunken. Anlagen in kurzlaufende Anleihen mithilfe unserer drei neuen ETFs bieten Potenzial für bessere risikobereinigte Renditen als ihre Pendants mit verschiedenen Laufzeiten und können dazu beitragen, die negativen Folgen einer steileren Renditekurve unter Kontrolle zu halten“, wirbt Riedel.

Der Spread der ETFs beträgt bis zu drei Prozent. Die jährlichen Gebühren betragen 0,2 Prozent. (mr)

Foto: Shutterstock

 

 

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“BU-Beratung durch Makler als bester Weg zur passenden Lösung”

“Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein hoch erklärungsbedürftiges Produkt”, sagt Michael Stille, Vorstandsvorsitzender der Dialog Lebensversicherung. Im Interview mit Cash. sprach er über die Bezahlbarkeit von BU-Policen und “best advice” vom Versicherungsmakler.

mehr ...

Immobilien

Die teuersten Hansestädte

Hamburg ist die teuerste der Hansestädte, sowohl für Mieter, als auch für Käufer. Ein Quadratmeter kostet mehr als doppelt so viel wie in Stralsund. Immowelt hat untersucht, welches die teuersten und günstigsten Städte der Hanse sind.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzkrise ist in der dritten Runde

Nach Meinung von Volkswirt Prof. Dr. Thomas Mayer befindet sich die Finanzkrise in der dritten Phase, mit politischen Trends, die aber auch Auswirkungen auf den Finanzsektor haben.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...