Fed drosselt Geldflut

Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hat verkündet, die Märkte ab Januar 2014 mit weniger Geld als bislang zu fluten, die Leitzinsen aber auf lange Sicht niedrig zu halten.

Die Fed will statt für 85 nur noch für 75 Milliarden Dollar im Monat Anleihen aufzukaufen und beendet damit eine monatelange Ungewissheit an den Märkten. Die großen Aktienindizes wie der deutsche Dax, der japanische Nikkei und die amerikanischen Indizes eagierten mit Kursgewinnen.

Börsen im Plus

Auch der japanische Nikkei Chart zeigen schoss am Morgen in die Höhe. Der Index beendete den Handel mit einem Plus von 1,7 Prozent auf 15.859 Punkte. Auch an anderen Aktienmärkten gab es Gewinne: Der MSCI-Index für die Region Asien-Pazifik unter Ausschluss Japans stieg um 0,3 Prozent.

Eine Ausnahme war die Börse in Shanghai, deren Leitindex um 0,8 Prozent nachgab. Die chinesische Notenbank hatte die Märkte enttäuscht, weil sie dem Finanzsystem nicht noch mehr Geld zur Verfügung stellen will. (mr)

Foto: Shutterstock

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.